Anzeige

Freundschaftsdienst? Langer golft mit Donald Trump

29.12.2020 10:22
Bernhard Langer hat mit US-Präsident Donald Trump Golf gespielt
© KEVIN DIETSCH via www.imago-images.de
Bernhard Langer hat mit US-Präsident Donald Trump Golf gespielt

Wer in diesen Tagen einen Blick auf den scheidenden US-Präsidenten erhaschen will, der sollte sich am Golfplatz von Donald Trump auf die Lauer legen. Dort wurde der POTUS auch in dieser Woche wieder gesehen. An seiner Seite: die deutsche Golf-Legende Bernhard Langer.

Mehrere US-Medien veröffentlichten in der Nacht zu Dienstag Bilder, die Bernhard Langer und Donald Trump auf einer gemeinsamen Golf-Runde in Florida zeigen. Beide kennen sich schon seit Jahren und pflegen ein freundschaftliches Verhältnis zueinander. Auf dem Grün waren Langer und Trump bisher aber noch nicht zusammen zu sehen. 

Warum der Deutsche ausgerechnet jetzt eine Runde mit dem scheidenden US-Präsidenten spielte? Laut Medienberichten könnte es sich um eine Art Freundschaftsdienst Langers handeln. Trump begnadigte erst vor wenigen Tagen einen gemeinsamen Bekannten, den Immobilien-Mogul James Batmasian. Batmasian wurde in der Vergangenheit wegen Steuerhinterziehung angeklagt und saß im Jahr 2008 für acht Monate im Gefängnis. Vor sechs Tagen wurde er von Trump offiziell begnadigt, sein Strafregister entsprechend gelöscht.

Langer soll bei der Begnadigung Batmasians durch Trump eine entscheidende Rolle gespielt haben. So zählte der Deutsche zu zahlreichen Fürsprechern des Geschäftsmanns, die das "Pardon" des Präsidenten unterstützten.

Trump telefoniert mit Langer

Trump und Langer schafften es mit ihrer Golf-Runde nicht zum ersten Mal gemeinsam in die Schlagzeilen. Schon 2017 schlug die Verbindung hohe Wellen. Damals behauptete Trump, Langer habe ihm Hinweise auf einen Wahlbetrug gegeben. Der Deutsche habe Menschen vor einem Wahllokal gesehen, die "nicht so aussahen", als ob sie ihre Stimme abgeben dürften, weil sie womöglich aus Lateinamerika gekommen sein sollen.

Im Nachhinein stellte sich die Darstellung Trumps aber schlicht als falsch heraus. "Wir haben am Telefon gesprochen, und er sagte mir deutlich ... wenn mich irgendetwas an der Sache verletzen würde, würde er sich entschuldigen", klärte Langer die Situation später auf. In dem Gespräch habe er sich mit Trump "gut verstanden", sagte Langer: "Es hat Spaß gemacht, kurz mit ihm zu sprechen. Es war eine schöne Geste von ihm."

Die Geschichte von dem vermeintlichen Wahlbetrug löste Langer ebenfalls auf. Demnach stammte die Behauptung gar nicht von ihm, sondern von einem Freund. Dieser habe es auch weitererzählt. Über Umwege landete die Story dann schließlich auch im Weißen Haus bei Donald Trump, der die Fakten später verdrehte.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige