Anzeige

Gießen beendet Horror-Serie

26.12.2020 22:39
Die 46ers gewannen endlich mal wieder ein Spiel
© Jörn Wolter / wolterfoto.de via www.imago-images.d
Die 46ers gewannen endlich mal wieder ein Spiel

Die JobStairs Giessen 46ers haben ihre Negativserie in der Basketball Bundesliga (BBL) beendet und den erlösenden ersten Saisonsieg gefeiert. Nach elf Niederlagen in den ersten elf Pflichtspielen gewann die Mannschaft von Interimstrainer Rolf Scholz am Samstag bei medi Bayreuth mit 110:99 (47:52) und gab den letzten Tabellenplatz damit an Rasta Vechta ab.

Für Gießen schloss sich damit ein Kreis, denn saisonübergreifend war es gar der erste Erfolg seit dem 2. Februar. Damals gewann das Team 100:93 - ausgerechnet gegen Bayreuth.

Zum Auftakt der neuen Spielzeit verloren die 46ers zunächst alle drei Spiele in der Gruppenphase des BBL-Pokals. Dann folgten acht Niederlagen in acht Ligaspielen, darunter die Kellerduelle gegen Syntainics MBC Weißenfels und Aufsteiger Niners Chemnitz.

Trainer Ingo Freyer musste kurz vor Weihnachten gehen, Scholz übernahm. In Bayreuth war nun Jonathan Stark mit 21 Punkten bester Werfer, insgesamt trafen fünf Gästespieler zweistellig.

Ulm kassiert Pleite gegen Oldenburg

Die EWE Baskets Oldenburg feierten unterdessen einen wichtigen Sieg. Die Mannschaft von Trainer Mladen Drijencic setzte sich bei ratiopharm Ulm mit 89:86 (42:47) durch und holte sich den siebten Erfolg im neunten Spiel.

Für die Gastgeber aus Ulm war es eine Woche nach der ersten Saisonniederlage bei Alba Berlin die zweite Pleite in Serie. Die Baskets lagen fast die gesamte Spielzeit zurück, behielten aber dank eines starken Schlussabschnitts die Oberhand. Beste Werfer waren Ulms Dylan Osetkowski mit 20 Punkten sowie die Oldenburger Keith Hornsby und Rickey Paulding mit je 16 Zählern.

Im Kampf um Playoff-Platz acht mussten die Löwen Braunschweig einen Rückschlag hinnehmen. Die Niedersachsen unterlagen Fraport Frankfurt nach Verlängerung mit 98:103 (45:47;84:84) und stehen bei einer Bilanz von 4:4. Frankfurt-Neuzugang Matt Mobley steuerte zum dritten Erfolg der Hessen einen persönlichen Bestwert von 31 Punkten bei.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
BBL BBL
Anzeige

21. Spieltag

Spielplan
Tabelle
    #MannschaftMannschaftSp.SNPunkteDiff.Pkt.
    1MHP RIESEN LudwigsburgMHP RIESEN LudwigsburgLudwigsburg181711604:140020434:2
    2HAKRO Merlins CrailsheimHAKRO Merlins CrailsheimCrailsheim191631712:156115132:6
    3ALBA BERLINALBA BERLINALBA171521443:127217130:4
    4EWE Baskets OldenburgEWE Baskets OldenburgOldenburg191541760:158617430:8
    5FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenMünchen181441566:139417228:8
    6ratiopharm ulmratiopharm ulmUlm191271660:149116924:14
    7Hamburg TowersHamburg TowersHamburg171071449:134710220:14
    8Brose BambergBrose BambergBamberg209111655:16322318:22
    9BV Chemnitz 99BV Chemnitz 99Chemnitz187111465:1592-12714:22
    10FRAPORT SKYLINERSFRAPORT SKYLINERSFrankfurt197121470:1557-8714:24
    11Basketball Löwen BraunschweigBasketball Löwen BraunschweigBraunschweig15691272:1335-6312:18
    12s.Oliver Würzburgs.Oliver WürzburgWürzburg176111361:1456-9512:22
    13Telekom Baskets BonnTelekom Baskets BonnBonn176111385:1426-4112:22
    14BG GöttingenBG GöttingenGöttingen196131538:1737-19912:26
    15medi Bayreuthmedi BayreuthBayreuth196131549:1641-9212:26
    16Mitteldeutscher BCMitteldeutscher BCMitteld. BC175121437:1528-9110:24
    17SC RASTA VechtaSC RASTA VechtaVechta193161492:1650-1586:32
    18GIESSEN 46ersGIESSEN 46ersGIESSEN193161606:1819-2136:32
    • Playoffs
    • Abstieg
    Anzeige