Anzeige

Trainer des FC Bayern "einer der Menschen des Jahres"

Toni Kroos offenbart sein "Problem" mit Hansi Flick

24.12.2020 13:29
Trainer Hansi Flick vom FC Bayern und Toni Kroos waren lange Weggefährten
© imago sportfotodienst
Trainer Hansi Flick vom FC Bayern und Toni Kroos waren lange Weggefährten

Beim FC Bayern wird seit Monaten (fast) alles zu Gold, was Hansi Flick anfasst - sagenhafte fünf Titel inklusive. Sein ehemaliger Schützling Toni Kroos verbindet allerdings nicht nur gute Erinnerungen mit dem langjährigen Assistenten von Bundestrainer Joachim Löw.

Auf dem Weg zum WM-Triumph 2014 in Brasilien war Kroos, der nach dem Turnier vom FC Bayern zu Real Madrid wechselte, nicht immer gut auf Flick zu sprechen, wie er augenzwinkernd in seinem Podcast "Einfach mal Luppen" berichtete.

"Hansi ist ein wunderbarer Mensch, der ungern im Mittelpunkt ist. Ich hatte nur einmal ein Problem mit ihm bei der Nationalmannschaft. Das war, als er mich bei der WM 2014 mehrmals geweckt hat und zum Frühstück geschickt hat, weil ich das ja gerne weggelassen habe", so Kroos. "Das fand ich auch nicht so witzig, aber in diesem Fall drücke ich die Augen zu."

Immerhin holte der heute 30-Jährige unter Löws und Flicks Führung den trotz vier Champions-League-Titeln immer noch größten Erfolg seiner beeindruckenden Karriere.

FC Bayern: Hansi Flick laut Toni Kroos "einer der Menschen des Jahres 2020"

Wenig Verständnis zeigte Kroos im Hinblick auf Flicks kürzliche Niederlage bei der Wahl zum FIFA-Welttrainer des Jahres 2020 gegen Jürgen Klopp. "Natürlich sind beide gute Trainer, aber anhand der Erfolge - man sieht ja, dass Kloppo auch überrascht war - war das schon überraschend", sagte Kroos. Flick sei für ihn "einer der Menschen des Jahres 2020".

Der im November 2019 vom Co- zum Cheftrainer beförderte 55-Jährige habe aus dem FC Bayern nicht "nur einfach einen Triple-Sieger gemacht, sondern eine Mannschaft – wenn man jetzt vielleicht mal die letzten ein, zwei Monate weglässt – die wirklich über jede Mannschaft hinweg gefegt ist und selten weniger als vier Tore geschossen hat."

Kroos kritisierte zudem mit deutlichen Worten die Schnelllebigkeit des Fußball-Geschäfts: "Da gewinnst du die Champions League ein-, zwei-, dreimal nacheinander, und vier Wochen später verlierst du das erste Freundschaftsspiel, das erste Testspiel, und schon ist die Kacke wieder am Dampfen."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige