Heute Live

Heiße Gerüchte um Stürmer von Real Madrid

Jovic-Poker: Neue Konkurrenz für Frankfurt und Berlin

27.12.2020 08:18
Luka Jovic wird bei Eintracht Frankfurt und Hertha BSC gehandelt
© Manu R.B. via www.imago-images.de
Luka Jovic wird bei Eintracht Frankfurt und Hertha BSC gehandelt

Luka Jovic steht rund 18 Monate nach seinem Abschied womöglich vor einer Rückkehr zu Eintracht Frankfurt. Aber auch Hertha BSC soll ein Auge auf den Angreifer von Real Madrid geworfen haben. In England und Italien soll es ebenfalls Interesse am ehemaligen Bundesliga-Stürmer geben.

Knapp 63 Millionen Euro zahlte Real Madrid im Sommer 2019, um Luka Jovic aus Frankfurt loszueisen. Gelohnt hat sich die Investition bis heute nicht. Der 22-Jährige lief in 18 Monaten ganze 32 Mal für den spanischen Rekordmeister auf. Seine Ausbeute: zwei (unbedeutende) Tore.

Die Königlichen hätten das Missverständnis schon in der vergangenen Transferperiode beenden können, allerdings wollte Trainer Zinédine Zidane dem Stürmer laut spanischen Medien noch eine Chance geben. Genutzt hat Jovic diese aber offenbar nicht.

Vielleicht auch, weil er mit dem Kopf bereits wieder in Frankfurt war. Nach Informationen von "Sport 1" wäre der Serbe nämlich vor der Saison 2020/2021 gern an den Main zurückkehrt. Dem Bericht zufolge fühlt sich der Angreifer immer noch sehr mit den Adlerträgern verbunden.

Real Madrid möchte jedenfalls mittlerweile laut übereinstimmenden Meldungen endlich einen Schlussstrich unter das Kapitel Jovic ziehen. Der Serbe soll im Winter im besten Fall verkauft, mindestens aber verliehen werden.

Und hier kommt womöglich nun wieder sein Ex-Klub Eintracht Frankfurt ins Spiel. Wie der "kicker" unter Berufung auf Branchenkreise zuletzt berichtete, könnte Jovic auf Leihbasis zu den Hessen zurückkehren und dort zumindest vorerst Bas Dost beerben. Der Niederländer wechselt zum FC Brügge.

Ein Jovic-Deal wäre für die Eintracht aber wohl nur dann möglich, wenn Real einen Großteil seines Gehalts weiter zahlt. Zudem droht den Frankfurtern Konkurrenz aus der eigenen Liga.

Stürmt Luka Jovic bald für Hertha BSC?

Wie das französische Portal "Le10Sport" behauptet, ist auch Hertha BSC einer der Vereine, der sich im Winter um Jovic bemühen könnte.

Der Trend, so heißt es, deute allerdings auf einen Wechsel zum italienischen Tabellenführer AC Milan hin, mit dem Jovic in den letzten Monaten immer wieder in Verbindung gebracht wurde.

Der italienische Spielervermittler Mario Cenolli ist sich mehr oder weniger sicher, dass Jovic schon in wenigen Wochen für die Rossoneri auf Torejagd gehen wird. "Ich denke, das wird passieren. Es wird eine Leihe mit einer Kaufoption werden. Ich kenne [Jovic-Berater, Anm. d. Red.] Ramdani schon lange und weiß, dass er im Interesse Jovics handelt und dieser Deal machbar ist", sagte Cenolli dem Portal "calciomercato".

Sollte eine Rückkehr nach Deutschland platzen und auch der Wechsel in die Serie A nicht zustande kommen, steht womöglich auch ein Transfer in die Premier League im Raum. Dort sollen sich laut "Sky" die Wolverhampton Wanderers in den Poker eingeschaltet haben. Jovic sei der "Kandidat Nummer eins", heißt es. 

Bundesliga Bundesliga

Torjäger 2021/2022