Anzeige

Knauff-Debüt mit Reyna und Moukoko "wirklich der Hammer"

11.12.2020 14:22
Ansgar Knauff gab gegen Zenit St. Petersburg sein Debüt für den BVB
© Anatoliy Medved/Icon Sportswire via www.imago-imag
Ansgar Knauff gab gegen Zenit St. Petersburg sein Debüt für den BVB

Beim 2:1-Sieg in der Champions League gegen Zenit St. Petersburg gab Ansgar Knauff sein Debüt für die Profis von Borussia Dortmund. Im Feiertagsmagazin des BVB blickte der Youngster nun auf sein Premierenspiel und seine Anfänge bei den Westfalen zurück.

"Es war ein Hammer-Abend. Den Moment, wo ich auf dem Platz stehe, werde ich nie vergessen. Es waren dort ja sogar Fans dabei", sagte Knauff mit Blick auf seine Einwechslung in der 83. Minute.

"Ich bin mit 14 zum BVB gekommen, es war immer das Ziel, in die Bundesliga und in die Champions League zu kommen", ergänzte der mittlerweile 18-Jährige und betonte: "Es ist einfach ein geiles Gefühl."

Über die Tatsache, dass er mit Gio Reyna und Youssoufa Moukoko zusammen auf dem Platz stand, freut sich Knauff besonders: "Wir haben letztes Jahr noch in der U19 und der Youth League gespielt und jetzt standen wir alle drei in der Champions League auf dem Platz. Das ist wirklich der Hammer."

Die Umstellung vom Jugend- zum Profibereich sei für Knauff "schon groß". Bei den Profis treffe man schließlich auf Gegner, die schon Erfahrungen gesammelt haben. "Die haben nochmal eine ganze andere Spielweise", merkte der Flügelstürmer an: "Und das Spieltempo ist schon deutlich höher. Es ist die ganze Zeit Action, es gibt keine Pause. Aber es macht Spaß."

BVB für Knauff "mit Abstand das Beste"

Knauff wechselte 2016 aus der Jugendabteilung von Hannover 96 zum BVB. "Es war dann klar, dass ich noch einen Schritt weitergehen möchte. Ich habe mir dann mehrere Vereine angeguckt und Borussia Dortmund hat mich von Anfang an - mit dem ganzen Drumherum, dem Stadion, dem Jugendhaus, den Trainern - wirklich überzeugt und auch meinen Berater und meine Familie", berichtete der Youngster.

Der BVB sei "mit Abstand das Beste" gewesen, was sich Knauff vorstellen konnte. "Dann war für mich relativ schnell klar, dass ich hier spielen möchte", so der U19-Nationalspieler.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

23. Spieltag

Spielplan
Tabelle
Anzeige