powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Stuttgart erobert Platz vier - Coburg sorgt für Überraschung

10.12.2020 21:36
Stuttgart springt auf den vierten Tabellenplatz
© Sandy Dinkelacker / foto2press via www.imago-image
Stuttgart springt auf den vierten Tabellenplatz

Der TVB Stuttgart hat den vierten Platz in der verzerrten Tabelle der Handball-Bundesliga erobert.

Ohne ihren an Corona erkrankten Trainer Jürgen Schweikardt gewannen die Schwaben am Donnerstag gegen GWD Minden 30:26 (12:13) und zogen an den Füchsen Berlin vorbei, die allerdings drei Spiele weniger absolviert haben.

Die Überraschung des Tages gelang Schlusslicht HSC Coburg, das im elften Anlauf den ersten Saisonsieg feierte: ein 32:27 (15:13) bei MT Melsungen.

Die HSG Wetzlar unterlag beim SC DHfK Leipzig 28:32 (12:17), der TBV Lemgo fuhr mit einem 36:29 (18:11) gegen die HSG Nordhorn seinen fünften Saisonsieg ein.


TVB Stuttgart - TSV GWD Minden 30:26 (12:13). - Tore: Zieker (6), Häfner (6), Lönn (5), Kristjansson (5/1), Pfattheicher (3), Schulze (2), Peshevski (2), Weiß (1) für Stuttgart - Rambo (8), Meister (6), Padshyvalau (5), Pehlivan (5), Richtzenhain (1), Strakeljahn (1) für Minden. - Zuschauer: keine

TBV Lemgo Lippe - HSG Nordhorn-Lingen 36:29 (18:11). - Tore: Elisson (8), Hangstein (7), Zerbe (5/2), Cederholm (4), Guardiola Villaplana, G. (3), Baijens (3), Schagen (2), Timm (2), Theuerkauf (1), Guardiola Villaplana, I. (1) für Lemgo - Weber (7/2), Kalafut (7), Vorlicek (4), Stegefelt (3), Pöhle (3), Mickal (2), Miedema (2), Torbrügge (1) für Nordhorn. - Zuschauer: keine

DHfK Leipzig - HSG Wetzlar 32:28 (17:12). - Tore: Weber (7), Wiesmach Larsen (6), Binder (5), Gebala (4), Remke (4), Pieczkowski (3), Milosevic (2), Mamic (1) für Leipzig - Rubin (5/2), Fredriksen (4), Weissgerber (4/2), Cavor (3), Lindskog (3), Björnsen (3), Feld (2), Gempp (1), Henningsson (1), Srsen (1), Forsell Schefvert (1) für Wetzlar. - Zuschauer: keine

MT Melsungen - HSC 2000 Coburg 27:32 (13:15). - Tore: Kunkel (6), Kühn (5), Mikkelsen (4), Häfner (4), Reichmann (4/3), Kastening (2/2), Arnarsson (1), Pregler (1) für Melsungen - Zetterman (8), Billek (7/3), Grozdanic (6/3), Varvne (4), Zeman (3), Norouzinezhad Gharehlou (2), Kurch (1), Nenadic (1) für Coburg. - Zuschauer: keine


Die Stimmen zu den Spielen:

Florian Billek (HSC 2000 Coburg) ...

... zum Spiel: "Wir haben in den letzten Wochen viel Lehrgeld bezahlt und sind nie so richtig angekommen. Gegen Melsungen haben wir nun mit Abstand unser bestes Saisonspiel über 60 Minuten hingelegt. Dass wir so abgezockt und dominant auftreten würden, das hat mich selber überrascht. Wir haben uns von Minute zu Minute sicherer gefühlt und ich hoffe, dass wir nun endlich angekommen sind. Natürlich wollten wir schon den einen oder anderen Punkt auf dem Konto stehen haben. Aber wir fahren zu jedem Spiel, egal wohin, um zwei Punkte zu holen. Wir haben immer gekämpft, haben es aber gegen Melsungen endlich geschafft zu zeigen, was wir können. Wir werden bestimmt etwas feiern und diesen Sieg genießen. Aber wir sind immer noch unten dran und endlich ist diese blöde Null weg. Wir haben gezeigt, dass wir jedem Gegner weh tun können."

Konstantin Poltrum (Torhüter HSC 2000 Coburg) ...

... zum Spiel: "Wir hatten bis hierhin eine lange Leidenszeit und es hat auch nicht immer Spaß gemacht. Aber nun war es endlich fällig und ich bin super stolz auf meine Mannschaft. Wir haben einen guten Angriff gespielt und das Gesamtpaket hat gestimmt. Ich habe natürlich gehofft, dass wir dieses Spiel gewinnen. Wir haben es gut hinbekommen, Melsungen zu nerven und dann sind auch Mal fünf Tore Unterschied drin. Die Liga ist so verrückt, dass man vor den Spielen nie sagen kann, wie es ausgeht."

Kai Häfner (MT Melsungen) ...

... zum Spiel: "Es war in allen Bereichen viel zu wenig. Es war eine Katastrophe und so darf man sich nicht präsentieren. Coburg hat absolut verdient gewonnen und war in jedem Bereich besser. Es war sehr enttäuschend von uns. Man hat bereits vor dem Spiel gemerkt, dass die Spannung gefehlt hat. Das darf aber nicht passieren, weil wir daheim spielen und da ist es egal, gegen welchen Gegner wir spielen."

Frank Carstens (Trainer GWD Minden) ...

... zum Spiel: "Es war durchaus etwas drin für uns. Wir haben in der ersten Hälfte nicht die Führung in die Kabine gebracht, die gefühlt von den Spielleistungen der Teams drin gewesen wäre. So sind wir nur mit einem Treffer Unterschied in die Pause gegangen. Im zweiten Durchgang war dann unsere Abwehrleistung nicht mehr vorhanden. Für Stuttgart sind dann im zweiten Abschnitt die Bälle ins Tor gegangen, die abgefälscht sind oder genau in den Winkel einschlagen. Für mich ist es ein typisches Zeichen für einen Lauf, den Stuttgart aktuell hinlegt. In solchen Momenten gehen solche Bälle dann rein. Bei uns gehen diese Würfe dann gegen den Pfosten und wieder raus."

Philipp Weber (SC DHfK Leipzig) ...

... zum Spiel: "Wir haben es zum Ende hin unnötig spannend gemacht und hätten auch mit zehn Toren unterschied gewinnen können, wenn wir unser Spiel durchgezogen hätten. Aber wir sind nun glücklich über die zwei Punkte und das zählt am Ende. Ich versuche über 60 Minuten lang meine Kräfte zu halten, denn es war bereits das zehnte Saisonspiel, bei dem ich durchspielen musste. Da schafft man es nicht, jeden Angriff zu 100 Prozent durchzuziehen. Aber ich muss versuchen der Mannschaft noch mehr zu helfen und es über 60 Minuten hinbekommen."

... über die WM: "Ich habe meine Zustimmung gegeben und bin davon überzeugt, dass wir uns vor Ort sicher bewegen können. Ich denke, es wird von der IHF einiges unternommen, damit etwas Gutes entsteht. Deshalb denke ich, dass dort ein geringeres Infektionsrisiko herrscht, als wenn wir zu Hause sind. Von daher stelle ich mich zur Verfügung. Wenn ich zur Nationalmannschaft eingeladen werde, dann werde ich dabei sein."

Marcel Timm (TBV Lemgo Lippe) ...

... zum Spiel: "Es war eine starke Teamleistung. Wir haben in der Woche hart trainiert, nachdem der Ausfall von Tim Suton bekannt wurde. Es hat uns alle hart getroffen. Wenn jeder alles gibt und wir die einfachen Tore erzielen, gewinnt man solche Spiele. Nordhorn hat gut gespielt, aber wir hatten unsere Spielzüge im Kopf und Jeder wusste, was zu erledigen ist. Wir alle versuchen für Tim Suton da zu sein. Die Mannschaft und der Verein stehen hinter ihm und das ist das Wichtigste. Mein Ziel ist es, mit der Mannschaft einen besseren Tabellenplatz zu erreichen, als in der letzten Saison. Ich will den nächsten Schritt in der Bundesliga schaffen und mich etablieren. Natürlich möchte man dann auch irgendwann für die Nationalmannschaft spielen."

Sky Experte Stefan Kretzschmar ...

... zur aktuellen Situation (vor dem Spiel): "Das Thema Corona trifft irgendwann jeden. Man muss in dieser Saison improvisieren und annehmen, wie es kommt. Alle sind sich einig, dass sie die Liga spielen wollen und das ist das höchste Gut. Aber natürlich ist es schwierig. Es ist nervig und es ist sicherlich nicht die gesündeste Form der Vorbereitung für den Körper, wenn man nach 14 tägiger Quarantäne und Isolation zwei Tage später wieder Höchstleistung bringen soll. Es ist eine Herausforderung, die nicht einfach ist."

... über die WM-Absagen von Patrick Wiencek und Fabian Wiede (vor dem Spiel): "Ich habe absolutes Verständnis für die Absagen. Die Verantwortlichen haben klar dokumentiert, dass jeder Spieler die Entscheidung für sich selber treffen muss. Wenn ein Patrick Wiencek der Meinung ist, dass es sich für ihn nicht gut anfühlt und er das Risiko nicht tragen möchte, dann ist es seine persönliche Meinung. Wir fordern immer Spieler, die für sich ihre Entscheidungen treffen sollen. Ich persönlich kann es nachvollziehen und bis zum 21. Dezember haben die Spieler noch Zeit, sich zur WM zu äußern, ob sie dabei sind oder nicht. Ich bin mir sicher, dass Alfred Gislason eine schlagfertige Mannschaft mit zur WM mitnehmen wird. Bei Fabian Wieder kommt ein weiterer Faktor hinzu. Er ist gerade erst nach seiner langen Verletzung zurückgekommen und so eine WM kommt für ihn dann auch zu früh. Er ist noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Die Absage hat nicht unbedingt etwas mit der Corona-Situation zu tun, sondern einfach auch mit dem Entwicklungsstand seiner Schulter."

HBL HBL

34. Spieltag

Spielplan
Tabelle
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1SG Flensburg-HandewittSG Flensburg-HandewittFlensburg-H3429411043:88515862:6
    2THW KielTHW KielTHW Kiel3430131094:90818661:7
    3SC MagdeburgSC MagdeburgMagdeburg3322291004:88212246:20
    4Rhein-Neckar LöwenRhein-Neckar LöwenRhein-Neckar3320310977:9007743:23
    5Füchse BerlinFüchse BerlinBerlin3320211931:8607142:24
    6MT MelsungenMT MelsungenMelsungen3318213932:9141838:28
    7Frisch Auf! GöppingenFrisch Auf! GöppingenGöppingen3316611924:9081638:28
    8SC DHfK LeipzigSC DHfK LeipzigDHfK Leipzig3417413904:909-538:30
    9HSG WetzlarHSG WetzlarWetzlar3416414966:9264036:32
    10TBV Lemgo LippeTBV Lemgo LippeLemgo3315513898:912-1435:31
    11Bergischer HCBergischer HCBergischer HC3415316927:9072033:35
    12HC ErlangenHC ErlangenErlangen3313416897:907-1030:36
    13TSV Hannover-BurgdorfTSV Hannover-BurgdorfHannover-B.3311616890:904-1428:38
    14TVB 1898 StuttgartTVB 1898 StuttgartTVB Stuttgart3412319908:966-5827:41
    15HBW Balingen-WeilstettenHBW Balingen-WeilstettenBalingen3411320907:972-6525:43
    16TSV GWD MindenTSV GWD MindenGWD Minden359719916:976-6025:45
    17Die Eulen LudwigshafenDie Eulen LudwigshafenLudwigshafen3410420829:901-7224:44
    18HSG Nordhorn-LingenHSG Nordhorn-LingenNordhorn-Lingen337323834:961-12717:49
    19TuSEM EssenTuSEM EssenTuSEM Essen356128932:1048-11613:57
    20HSC 2000 CoburgHSC 2000 CoburgCoburg334326832:999-16711:55
    • Champions League
    • Euro League
    • Abstieg

    Torjäger 2020/2021