Anzeige

Platz eins in der CL "nicht so relevant"?

BVB-Boss Zorc korrigiert Coach Favre

04.12.2020 11:18
BVB-Sportdirektor Michael Zorc widerspricht Coach Lucien Favre
© HORSTMUELLER GmbH / Schröder via www.imago-images.
BVB-Sportdirektor Michael Zorc widerspricht Coach Lucien Favre

Mit einem 1:1 gegen Lazio Rom buchte Borussia Dortmund am Mittwoch zwar das Ticket für das Achtelfinale der Champions League, den vorzeitigen Gruppensieg verpasste der BVB allerdings. Nicht so schlimm, wie Trainer Lucien Favre befand. Dem widersprach nun Sportdirektor Michael Zorc.

Der erste Platz in Gruppe F sei "nicht so relevant", stellte Favre unmittelbar nach dem Remis gegen die Römer klar und schob nach: "Mich interessiert nur die Qualifikation."

Gegenüber den "Ruhr Nachrichten" relativierte Zorc die durchaus überraschende Aussage. "Der Gruppensieg kann schon ein Vorteil sein", so der Borussen-Boss. Schwierig werde es im Achtelfinale allerdings sowieso immer.

Eine Aussage, der sich nur uneingeschränkt zustimmen lässt. Sollte der BVB die Führung in seiner Vorrunden-Gruppe gegen Lazio Rom verteidigen, könnten in der ersten K.o.-Runde dennoch sehr dicke Brocken drohen. Unter anderem könnten Atlético Madrid, Real Madrid oder Inter Mailand, Juventus Turin oder der FC Barcelona sowie Paris Saint-Germain oder Manchester United in ihrer Gruppe auf Rang zwei landen.

Die K.o.-Bilanz des BVB ist ausbaufähig

Für das Selbstbewusstsein von Borussia Dortmund wäre es aber sicher nicht verkehrt, würde man Zenit St. Petersburg im letzten Champions-League-Spiel des Jahres (08. Dezember) schlagen und somit sicher als Gruppenkopf ins Achtelfinale einziehen.

Dass es nach der Gruppenphase keine leichten Gegner mehr gibt, bekam der BVB in den vergangenen Jahren mehrfach zu spüren. 2019/20 scheiterte man knapp am späteren Finalisten Paris Saint-Germain, 2018/19 setzte es ein empfindliches Aus gegen Tottenham Hotspur. 2017/18 überstand man die Gruppenphase erst gar nicht.

Das letzte Mal konnten die Schwarz-Gelben 2016/17 ins Viertelfinale einziehen. Damals fegte man SL Benfica nach einer 0:1-Pleite in Lissabon in Dortmund mit 4:0 vom Rasen. In der Runde der letzten Acht folgte dann jedoch das unerwartete Ausscheiden gegen die AS Monaco.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige