Heute Live

Juwel weckt andernorts Begehrlichkeiten

Inter legt Preisschild für Bayern-Flirt Agoumé fest

24.02.2021 19:15
FC Bayern hat angeblich ersten Kontakt zum Umfeld von Lucien Agoumé (r.) geknüpft
© Michele Nucci via www.imago-images.de
FC Bayern hat angeblich ersten Kontakt zum Umfeld von Lucien Agoumé (r.) geknüpft

Mit Dayot Upamecano erweitert der FC Bayern zur kommenden Saison seine ''French Connection" um einen Protagonisten. Auf dem Münchner Scoutingbogen taucht mit Lucien Agoumé ein weiterer Franzose auf, der zum deutschen Rekordmeister stoßen könnte. Schon jetzt gibt es jedoch Unmengen an Interessenten, zudem könnte die zurzeit gehandelte Ablösesumme abschrecken.

Im Oktober wurde der Name Lucien Agoumé erstmals im Umfeld des FC Bayern gehandelt. Und offenbar ist der deutsche Branchenprimus weiterhin daran interessiert, sich mit dem 19 Jahre alten Sechser zu verstärken. Laut "Sport Bild" steht Agoumé längst im so genannten "Schattenkader" der Münchner und spielt in künftigen Transfer-Überlegungen eine Rolle.

Dem Portal "fcinternews.it" zufolge hat der FC Bayern bereits Kontakt zum Umfeld Agoumés aufgenommen. Geht es nach "calciomercato.com", hat Stammverein Inter Mailand dem Youngster mittlerweile ein Preisschild verpasst.

Absichten, den Mittelfeldspieler alsbald zu verkaufen, hege der Serie-A-Klub nicht. Ein Interessent müsste daher mindestens 15 Millionen Euro für Agoumé überweisen, der in dieser Saison auf Leihbasis bei Spezia Calcio spielt.

Mit den Bemühungen um den ambitionierten Franzosen sind die Bayern allerdings bei weitem nicht allein. Laut "fcinternews.it" haben längst auch Olympique Marseille, Olympique Lyon und der FC Villarreal ihre Fühler ausgestreckt. Das Interesse soll groß sein und weit über einen losen Austausch hinausgehen. Geht es nach "Don Balon" zählen auch der FC Barcelona und Real Madrid zu den Klubs, die Agoumé in ihr Portfolio aufgenommen haben.

Bereits als A-Jugendlicher war der französische Nachwuchsnationalspieler vom FC Sochaux zu Inter gewechselt. Der Durchbruch gelang dem Talent bislang aber nicht, nur drei Mal stand er für die Nerazzurri auf dem Platz. Der Franzose, der in Kamerun geboren wurde, ist noch bis 2023 an Inter gebunden.

Agoumés Berater deutet möglichen Wechsel an

"Er ist einer der besten jungen Spieler Europas. Aber in Italien haben die Trainer nicht den Mut, junge Spieler spielen zu lassen", sagte Berater Oscar Damiani gegenüber "tuttomercatoweb.com". Vor seiner Leihe zu Spezia Calcio wurde Agoumé auch beim FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach gehandelt.

Im Falle eines Wechsel zum FC Bayern dürfte der passsichere Balleroberer lediglich mit seinem neuen Wohnumfeld fremdeln. Kingsley Coman, Lucas Hernández, Benjamin Pavard, Corentin Tolisso, Bouna Sarr, Tanguy Nianzou und ab der neuen Saison auch Dayot Upamecano könnten Agoumé derweil die Eingliederung in das Mannschaftsinnere wesentlich erleichtern.

Bundesliga Bundesliga

Torjäger 2020/2021