Anzeige
Jetzt live auf RTL und TVNOW

16 Athleten auf dem Weg zum Mount Midoriyama

Finale! Gibt es den ersten Ninja Warrior Germany?

04.12.2020 10:05
Moritz Hans wurde in der 2. Ninja-Warrior-Staffel bereits Last Man Standing
© TVNOW / Markus Hertrich
Moritz Hans wurde in der 2. Ninja-Warrior-Staffel bereits Last Man Standing

Alte Bekannte, neue Gesichter und ein paar Änderungen im Format: In sechs Vorrundenshows haben sich die Athleten in der 5. Staffel von Ninja Warrior Germany auf RTL und TVNOW gemessen, bevor es in zwei Halbfinalshows ging. Auch für die beiden Finalshows bietet sport.de einen Liveticker, eine Ninja-Datenbank und stellt euch einige Teilnehmer sowie die Hindernisse vor.

In zwei Halbfinalshows haben sich die 56 besten Ninja-Athleten aus diesem Jahr für das erste Finale  der 5. Staffel qualifiziert. Nur die Athleten, die in der ersten Finalshow nach allen neun Hindernissen innerhalb der vorgegebenen Zeit von 4:30 Minuten gebuzzert haben, sind am Freitag in der zweiten Finalrunde mit dabei. 

Diese Hindernisse führen zum Ziel

Die Athleten müssen im zweiten Teil des Finales zwei Stages auf dem Weg zum Mount Midoriyama bewältigen, wobei es zunächst - wie im ersten Parcours vergangene Woche - auf Zeit geht.

Mit den Chaos-Kegeln erwartet die Finalisten direkt zum Einstieg in die zweite Stage ein neues Hindernis. Es folgen die Schwingflügel, die Zickzack-Himmelsleiter, die Steuerräder und die ebenfalls neuen vertikalen Hebebrücken.

Nach kurzer Pause geht's weiter in Runde 3, die ohne Zeitvorgabe absolviert wird. Nach den schwebenden Türen wartet der Spaziergang auf die Athleten, dies sich dann über die Finger-Leisten 3.0 zu den Steck-Kästen und den Kugel-Haken bis zum Stangen-Flug vorarbeiten müssen.

Wer auch die dritte Stage schafft, darf sich dem Mount Midoriyama stellen. Der Endgegner der Ninjas steht der diesmal in Köln unter freiem Himmel. Wer wird vor dem finalen Hindernis stehen, und schafft es ein Athlet in diesem Jahr endlich, den Mount innerhalb des Zeitlimits zu bezwingen? Nur dann wird neben dem Last Man Standing auch der erste Ninja Warrior Germany gekürt.

Die Finalisten

Fest steht: Alle Teilnehmer haben die gleiche Chance auf den Titel, die Leistungen aus den vorherigen Shows zählen am Freitagabend nicht. Neben vielen Ninja-Routiniers dürfen sich auch einige Athleten erstmals im Finale beweisen.


Diashow: Das sind die Finalisten


So konnten beispielsweise Krister Kröll, Marc Degebrodt und Marius Holzinger ihre Leistung aus dem Vorjahr bereits jetzt steigern und sich erstmals für das Finale qualifizieren. Mit Philipp Göthert und Leon Wismann haben es außerdem auch zwei Rookies auf Anhieb in die zweite Finalstage geschafft.

Zu den Topfavoriten auf dem Weg zum Mount Midoriyama zählen sicherlich auch die drei bisherigen Last Men Standing. Mit Moritz HansOliver Edelmann und Alexander Wurm sind alle drei Titelträger in der Endrunde dabei. Einen besonderen Ansporn dürfte dabei Oliver Edelmann haben: Seine Freundin Stefanie Noppinger durfte sich in der Vorwoche bereits als Last Woman Standing feiern lassen. Kann der Sieger von 2016 nachziehen? Oder sichert sich Alex Wurm den dritten Titel in Folge?


Exklusiv: René Casselly im Interview


Klar ist: Die Konkurrenz für das Trio ist groß. Sowohl der Zeitschnellste im ersten Finale, Daniel Gerber, als auch die Dauerbrenner wie  René CassellyMax Sprenger, Jun Kim oder Kim Marschner haben klare Titelambitionen.

Maike Falkenberg mit RTL-Material

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige