Anzeige

Borussia Dortmund kann den Gruppensieg klarmachen

Meunier fehlt dem BVB gegen Lazio - auch Can noch fraglich

01.12.2020 16:11
BVB-Cheftrainer Lucien Favre äußerte sich vor dem Spiel gegen Lazio Rom
© Revierfoto via www.imago-images.de
BVB-Cheftrainer Lucien Favre äußerte sich vor dem Spiel gegen Lazio Rom

Am Mittwochabend ab 21:00 Uhr kann Borussia Dortmund mit einem Heimerfolg den Sieg in der Champions-League-Vorrundengruppe F vorzeitig klarmachen. 

Nach der bitteren 1:3-Hinspielniederlage gegen die Römer sowie der jüngsten 1:2-Blamage in der Bundesliga gegen den 1. FC Köln hat der BVB gleich doppelt etwas gutzumachen, weshalb sich die Bosse der Schwarz-Gelben eine entsprechende Reaktion ihrer Mannschaft versprechen.

Beim Heimspiel gegen Lazio Rom müssen die Westfalen allerdings wie befürchtet auf Rechtsverteidiger Thomas Meunier verzichten. Der Belgier könne wegen seiner Wadenverletzung "definitiv nicht spielen", sagte Trainer Lucien Favre am Dienstag vor dem Duell.

Offen ist der Einsatz von Europameister Raphael Guerreiro (Oberschenkelzerrung) und Emre Can, der nach einem Schlag auf das Fußgelenk Schmerzen hat. "Bei Guerreiro bin ich positiv", sagte Favre, "bei Can werden wir sehen."

Der Trainer warnte davor, gegen die Italiener die Fehler aus dem verkorksten Hinspiel (1:3) zu wiederholen. "Wir haben das seitdem sehr gut korrigiert", sagte Favre, "das Spiel ist lange vorbei." Dennoch werde es erneut schwierig, den früheren Dortmunder Torjäger Ciro Immobile aufzuhalten.

Ein Sieg würde dem BVB vorzeitig den Gruppensieg sichern. "Wir sind Tabellenführer und wollen es auch bleiben", betonte Favre. Ein Punkt genügt zum vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale.


Im Vorfeld des fünften und damit vorletzten Gruppenspiels stellten sich Trainer Lucien Favre und Mittelfeldspieler Thomas Delaney den Fragen der Journalisten. sport.de hat die Pressekonferenz wie gewohnt im Blog begleitet. Die wichtigsten Aussagen zum Nachlesen: 

+++ Thomas Delaney über das Köln-Spiel +++

Es ist eine Zeit mit ganz vielen Spielen. Ich hatte gestern meinen ersten freien Tag nach langer Zeit. Es gibt viele Möglichkeiten, wie man so eine Niederlage verarbeitet. Wir haben jetzt einen Tag Erholung gebraucht. Es gibt viele Dinge, mit denen wir nicht zufrieden waren. Wir haben uns nach dem Köln-Spiel jetzt aber nicht hingesetzt und alles analysiert, sondern haben uns erholt. Wir haben das gebraucht. 

+++ Thomas Delaney über die Geisterspiele +++

Ich muss ehrlich sein uns sagen: Es ist etwas anderes, vor 81.000 Zuschauern zu spielen. Und auch für Köln war es etwas anderes, nicht vor 81.000 zu spielen. Trotzdem sind wir in Form und haben das schon oft probiert. Am Ende ist es ein Vorteil für die Auswärtsmannschaft. Also ist es auch für uns manchmal ein Vorteil, auswärts zu spielen. 

+++ Lucien Favre über den möglichen Gruppensieg +++

Wir müssen uns nicht unnötig unter Druck setzen. Wir konzentrieren uns nur auf den Gegner und werden nachher sehen. Wir kennen die Tabelle, müssen uns aber konzentrieren.

+++ Lucien Favre über das Hinspiel +++

Lazio macht im Hinspiel zu leichte Tore und wir zu einfache Fehler. Wir dürfen diese Fehler nicht machen. Gegen eine solche Mannschaft muss man das vermeiden. Wir hatten auch zwei hundertprozentige Torchancen, die wir nicht machen. Wenn wir die machen, ist alles ganz anders. Wir haben es in den Spielen danach aber sehr gut korrigiert bis jetzt. 

+++ Thomas Delaney über die Erinnerungen an das Hinspiel +++

Ciro hat sich super gezeigt beim letzten Mal. Was wir ändern müssen, ist das Verteidigen mit der ganzen Mannschaft. Wir müssen auf dem ganzen Platz gut verteidigen, das fehlte im Hinspiel. Wir waren immer etwas zu spät und Lazio war oft in Überzahl. Wir müssen schärfer in allen Situationen sein und mehr Kontrolle bekommen.

+++ Lucien Favre über die Herangehensweise gegen Lazio +++

Wir haben im Hinspiel 1:3 verloren und haben das seit dem sehr gut korrigiert. Wir sind Tabellenführer in dieser Gruppe und wollen, dass es weiter so bleibt. Lazio ist eine gefährliche Mannschaft. Wir wollen weiter und uns klar qualifizieren. Es wird ein schweres Spiel, aber wir wollen gewinnen und weiterkommen. 

+++ Thomas Delaney über die Herangehensweise gegen Lazio +++

Im Hinspiel hatten wir das Gefühl, dass wir immer einen Schritt hinten waren. Aber das wird morgen ein neues Spiel. Wir können den ersten Platz sichern und das ist das Ziel. Wir wissen, dass Lazio eine gute Mannschaft ist. 

+++ Lucien Favre über die rechte Abwehrseite +++

Es liegt auch daran, mit welchem System wir spielen. Wir werden sehen, klar. 

+++ Lucien Favre über Emre Can +++

Er hat einen Schlag abbekommen auf sein Fußgelenk. Es ist schwer zu sagen, ob er spielen kann. 

+++ Lucien Favre über die Nachwirkungen des Köln-Spiels +++

Natürlich ist es sehr schade, weil wir dieses Spiel hätten gewinnen können. Wir hatten sechs, sieben Torchancen. Köln hatte zwei Ecken und macht daraus zwei Tore. Das darf natürlich nicht passieren. Aber es ist passiert und wir können es nicht mehr ändern. Wir müssen nach vorne schauen. Jetzt ist Champions League und nicht Meisterschaft. Der Fokus liegt klar auf dem Spiel gegen Lazio.  

+++ Lucien Favre über das Personal +++

Thomas Meunier wird definitiv nicht spielen. Bei Raphael Guerreiro werden wir sehen, er hat gestern individuell trainiert. Wir werden sehen. Mehr kann ich nicht sagen.

+++ Thomas Delaney und Lucien Favre betreten das Podium +++

Die beiden Protagonisten sind da. Es geht los.

+++ Schnell wieder in die Spur gekommen +++

Nach diesem verpatzten Auftakt gegen Lazio lief es für den BVB dann aber wie geplant in der europäischen Königsklasse. Die drauf nachfolgenden Spiele gegen Zenit St. Petersburg (2:0) sowie den Club Brügge (3:0 / 3:0) wurden souverän gewonnen, sodass die Dortmunder trotz der Auftaktpleite Tabellenführer in der Gruppe F sind. 

+++ Revanche für die Hinspielpleite +++

Das erste Aufeinandertreffen zwischen Lazio Rom und der Borussia ist den Schwarz-Gelben in keiner guten Erinnerung geblieben. Beim 1:3 aus Dortmunder Sicht präsentierte sich der BVB viel zu lethargisch, ideen- und emotionslos und verlor verdientermaßen die Partie. Der Ex-Borusse Ciro Immobile ragte mit einem Treffer und einem Assist heraus. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Champions League Champions League
Anzeige
Anzeige