Anzeige

Rekord-Nationalspieler über "The Best" und Dortmund-Pleite

Matthäus: FCB-Trio verdient Award - BVB zeigt "Spezialität"

30.11.2020 22:15
Lothar Matthäus hat sich zu FC Bayern und BVB geäußert
© Pressefoto Rudel/Robin Rudel via www.imago-images.
Lothar Matthäus hat sich zu FC Bayern und BVB geäußert

Lothar Matthäus hat sich zur anstehenden Weltfußballer-Wahl geäußert. Für den Rekord-Nationalspieler kann es nur einen geben, der "The Best" wird - und der kommt vom FC Bayern. Auch beim besten Torhüter und Trainer empfiehlt der 59-Jährige zwei Akteure des Münchner Bundesligisten. 

Geht es nach Matthäus ist Robert Lewandowski der derzeit beste Spieler der Welt. "Er ist jetzt nicht mehr nur die beste 'Nummer 9', [...] er ist der kompletteste und beste Spieler, den es im Weltfußball gibt", erklärte der TV-Experte in seiner Kolumne bei "Sky".

"Er hat mit dem FC Bayern die fünf großen Titel gewonnen, die es zu gewinnen gibt. Champions League, Deutsche Meisterschaft, DFB-Pokal und den deutschen und europäischen Supercup", begründete Matthäus und fügte an: "Hinzu kommt, dass er in den drei erstgenannten Wettbewerben auch noch der Torschützenkönig war."

Seine Konkurrenten seien alle fantastische Spieler, aber nur der Bayern-Star habe alle Titel gewonnen, die es zu gewinnen gab. Messi hingegen blieb ohne Titel, auch Cristiano Ronaldo habe sich trotz der Meistertitels in der Serie A nicht mehr stark wie vor ein paar Jahren gezeigt, so Matthäus. Kurzum: Lewandowski "hat es dieses Jahr einfach verdient". 


Mehr dazu: Das sind die Nominierten für den "The Best"-Award


Auch Manuel Neuer sollte in der Kategorie "Bester Torhüter" den Award abräumen, wenn es nach Matthäus geht. "Er hat auf unglaubliche Weise nochmal eine Schippe draufgelegt. Er war im Turnier in Lissabon unfassbar. Vor allem das Finale hat er mit seinen Paraden zum Großteil entschieden. Auch in dieser Kategorie sehe ich keinen Konkurrenten", schrieb der 59-Jährige.

Lewandowski und Neuer seien "das Nonplusultra in Sachen Weltfußball". Hansi Flick sei zudem "der Vater des Erfolgs" und hätte ebenfalls eine Auszeichnung (als bester Trainer) verdient: "Er hat mit seiner Art zu arbeiten, zu trainieren und Menschen zu führen dazu beigetragen, aus dem leicht wankenden FC Bayern in knapp einem Jahr, die beste Mannschaft der Welt zu machen."

Matthäus: Pleiten gegen kleine Teams sind BVB-"Spezialität"

Neben dem FC Bayern nahm Matthäus auch Borussia Dortmund in den Blick. Die Niederlage des BVB am Wochenende gegen den 1. FC Köln (1:2) sei vielleicht "gar nicht so schlecht gewesen", resümierte der Experte. So dürfte die Konzentration vor dem Heimspiel gegen Lazio Rom in der Champions League am Mittwochabend (21:00 Uhr) "noch ein bisschen höher ausfallen", so der Rekordnationalspieler des DFB.

"Immer wenn Dortmund in jüngster Vergangenheit eine gute Phase hatte und die Spiele souverän gewann, bewiesen sie uns gerne, dass wir uns alle täuschen, wenn wir sie zu sehr loben. Diese Niederlagen gegen viel schwächere Teams sind eine schwarz-gelbe Spezialität", legte Matthäus den Finger in die Wunde.

Obwohl ein Punkt gegen die Italiener reicht, um Weiterzukommen, stünde dem Team von Lucien Favre doch ein Sieg besser zu Gesicht, führte der TV-Experte aus. "Lazio ist nun wirklich nicht die ganz große Nummer in Italien. Aktuell liegen sie auf Rang neun und haben am Wochenende gegen den 13. Udinese daheim mit 1:3 verloren", begründete Matthäus.

"Ich hoffe es war gegen Köln einer dieser typischen BVB-Ausrutscher und sie zeigen gegen Rom wieder, was sie können."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige