Anzeige

Stimmen: Das Stadion "hätte heute am Ende gebebt"

27.11.2020 23:16
Oliver Glasner (r.) sah ein turbulentes Spiel
© Eibner Pressefoto / Benjamin SOE via www.imago-ima
Oliver Glasner (r.) sah ein turbulentes Spiel

Die Wolfsburger jubelten ausgelassen im Mannschaftskreis, die geschlagenen Gäste trotteten nach einem spektakulären Fußball-Fight enttäuscht vom Platz. Nach dem 5:4 zwischen dem VfL Wolfsburg und Werder Bremen mussten beide Trainer erst einmal Luft holen. Die Stimmen.

VfL Wolfsburg - Werder Bremen 5:4

Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg): "Es ist schade, dass heute das Stadion nicht voll war, denn das hätte am Ende gebebt. Wir haben für unsere ersten beiden Fehler Gegentore bekommen, das dritte haben wir uns dann selbst reingeschossen. Aber wir haben weiter mutig nach vorne gespielt, es hat mir sehr gefallen, wie die Mannschaft das durchgezogen hat."

 


Mehr dazu: So reagiert das Netz auf das Tor-Festival


Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Wir haben schlecht verteidigt, daran hat es gelegen. Alle anderen Komponenten waren in Ordnung, die Leidenschaft war sogar brutal vorhanden. Die Fernsehzuschauer hatten heute einen schönen Abend, ich persönlich ärgere mich eher, denn dieses Spiel können wir auf jeden Fall gewinnen. Aber im Zweikampf muss es auch mal wehtun, und das war heute bei uns einfach nicht der Fall."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige