Anzeige

Wird der Ex-BVB-Star jetzt Reality-Star?

Irre TV-Gerüchte um Kevin Großkreutz

25.11.2020 16:02
Kevin Großkreutz spielte zuletzt für den KFC Uerdingen
© TEAM2 via www.imago-images.de
Kevin Großkreutz spielte zuletzt für den KFC Uerdingen

Seit Ende Juni dieses Jahres hat Kevin Großkreutz kein Pflichtspiel mehr im Profi-Fußball bestritten. Zuletzt bestimmten sein Rechtsstreit mit Ex-Klub KFC Uerdingen und Streitigkeiten bei von ihm betreuten Dortmunder Amateurklubs die Schlagzeilen.

Jetzt wird es wieder lauter um den langjährigen Profi von Borussia Dortmund, der mit dem BVB unter anderem zwei Meisterschaften gewann und 2013 im Champions-League-Finale stand. 

Wie die "Bild" vermeldete, könnte Großkreutz bald wieder in der breiten Öffentlichkeit zu sehen sein - und zwar im Reality-TV. Laut dem Medienbericht wird der 32-Jährige als künftiger Teilnehmer an der "Sat.1"-Show "Promis unter Palmen" gehandelt. 

Im Frühjahr dieses Jahres flimmerte die erste Auflage des Trash-TV-Formats über die Bildschirme und rief ein zum Teil gewaltiges Medienecho hervor. 

Mit Kevin Großkreutz könnte im neuen Jahr ein echter Weltmeister an dem Show-Projekt teilnehmen. Immerhin stand der Ur-Dortmunder im Kader der Deutschen Nationalmannschaft, die 2014 in Brasilien den WM-Titel gewann.

Großkreutz ist längst nicht der erste (Ex-)Kicker, den es ins Trash-TV verschlägt. Die ehemaligen Bundesliga-Stars Thomas Häßler, Eike Immel, Ailton, Jimmy Hartwich oder Thorsten Legat beispielsweise zogen in den letzten Jahren bereits in das legendäre Dschungelcamp von "RTL". Auch David Odonkor, Hans Sarpei oder Giovane Élber wirkten schon an unterschiedlichen Show-Formaten mit. 


Mehr dazu: Dschungel, Tanzen, Container: Sport-Stars im Trash-TV


Offiziell bestätigt sind die Gerüchte um Großkreutz noch nicht. Unsicher ist das Show-Format aktuell vor allem aufgrund der unübersichtlichen Corona-Situation. Sowohl in Deutschland, als auch in Thailand, wo "Promis unter Palmen" produziert wird.

Laut "Bild" soll die zweite Staffel aber unbedingt stattfinden. Am besten mit Großkreutz, der bis heute keinen neuen Klub gefunden hat und seine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem KFC Uerdingen noch immer nicht abgeschlossen hat.

Der sechsmalige Nationalspieler hat für Borussia Dortmund und den VfB Stuttgart insgesamt 186 Bundesliga-Spiele bestritten und war anschließend für den VfB, den SV Darmstadt und den KFC Uerdingen noch in über 120 Zweit- und Drittligaspielen im Einsatz.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige