Anzeige

Leidenszeit beendet: Nianzou vor Bayern-Debüt

26.11.2020 09:43
Steht vor seinem Debüt im Trikot des FC Bayern: Tanguy Nianzou
© Frank Hoermann/SVEN SIMON via www.imago-images.de
Steht vor seinem Debüt im Trikot des FC Bayern: Tanguy Nianzou

Das Warten hat wohl bald ein Ende: Am Samstag könnte Tanguy Nianzou sein Debüt im Trikot des FC Bayern feiern. Zuletzt stand er bereits im Münchner Kader für die Partie gegen Werder Bremen.

Für das nun folgende Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart ist der Franzose laut "kicker" eine ernsthafte "Option", da er im Gegensatz zu viele Teamkollegen "ausgeruht" sei.

Nach seinem Wechsel an die Säbener Straße hatte sich der 18-Jährige direkt am Oberschenkel verletzt und daher die ersten Monate der Saison verpasst.

Trainer Hansi Flick freut sich über die zusätzliche Alternative für die personell zuletzt arg gebeutelte Defensive. In Interviews wird der 55-Jährige nicht müde, das große Talent des Youngsters hervorzuheben.

Bei seinem Ex-Klub Paris Saint-Germain wird der Verlust des Teenagers immer noch bedauert. Co-Trainer Zsolt Löw, Assistent von Thomas Tuchel, bezeichnete den Innenverteidiger in einem "kicker"-Interview unlängst als "das größte Talent, das ich je gesehen habe".

Nianzou gilt als eines der größten Abwehrtalente in ganz Europa. Der langjährige Bundesliga-Trainer und -Funktionär Ralf Rangnick hatte bei "Sport1" kürzlich vorausgesagt, Nianzou werde bei den Münchnern in einem Jahr Stammspieler sein und künftig neben Niklas Süle die Innenverteidigung bilden.

Salihamidzic prophezeit Nianzou "eine große Karriere" beim FC Bayern

Der französische U20-Nationalspieler war im Sommer nach nur sechs Einsätzen in der Ligue 1 für den französischen Branchenprimus PSG vom FC Bayern verpflichtet und mit einem Kontrakt bis 2024 ausgestattet worden.

"In unseren Augen ist er eines der größten Talente in Europa", hatte Sportdirektor Hasan Salihamidzic bei der Vorstellung von Nianzou gesagt und angefügt: "Wir sind sicher, dass er bei uns eine große Karriere machen wird und eine absolute Verstärkung ist."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige