Anzeige

Malzahn holt weitere Medaille bei Judo-EM

21.11.2020 18:45
Strenge Hygienemaßnahmen und keine Zuschauer bei der Judo-EM in Prag
© dpa
Strenge Hygienemaßnahmen und keine Zuschauer bei der Judo-EM in Prag

Luise Malzahn hat dem Deutschen Judo-Bund (DJB) am letzten Tag der Europameisterschaft in Prag noch eine weitere Medaille beschert.

Die 30-Jährige vom SV Halle/Saale holte in der Gewichtsklasse bis 78 Kilogramm Silber. Im Finale verlor die EM-Zweite und WM-Dritte von 2015 gegen die französische Weltmeisterin Madeleine Malonga. Zuvor hatten Katharina Menz (TSG Backnang/bis 48 Kilogramm), Theresa Stoll (TSV Großhadern/bis 57 kg) und Martyna Trajdos (1. JC Zweibrücken/bis 63 kg) Bronze gewonnen.

Jasmin Grabowski beendete das Turnier auf Platz fünf. Die 29-Jährige vom 1. JC Zweibrücken unterlag im Bronzekampf der Klasse über 78 Kilogramm der Ukrainerin Jelysaweta Kalanina.

Anna Maria Wagner (KJC Ravensburg/bis 78 kg), Eduard Trippel (JC Rüsselsheim/bis 90 kg), Falk Petersilka (1. Godesberger JC/bis 90 kg) sowie die Brüder Karl-Richard Frey (TSV Bayer 04 Leverkusen/bis 100 kg) und Johannes Frey (JC 71 Düsseldorf/über 100 kg) schieden in den Poolkämpfen aus. Die deutschen Männer blieben bei der EM, für die knapp 350 Teilnehmer aus 40 Nationen gemeldet waren, somit ohne Medaille.

Neben Edelmetall ging es in Prag auch um Punkte für die Weltrangliste, über die man sich für die Olympischen Spiele 2021 qualifiziert. Wegen der Coronavirus-Pandemie, die Tschechien schwer getroffen hat, herrschten bei dem Event strenge Hygiene- und Sicherheitsvorschriften. Zuschauer waren nicht zugelassen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige