Anzeige

Mega-Investition von Real Madrid

Enthüllt: Das kassierte Frankfurt für Jovic

19.11.2020 14:50
Luka Jovic wechselte 2019 von Eintracht Frankfurt zu Real Madrid
© JOAQUIN CORCHERO ARCOS via www.imago-images.de
Luka Jovic wechselte 2019 von Eintracht Frankfurt zu Real Madrid

Nach 75 Pflichtspielen mit 36 Toren für Eintracht Frankfurt zog es Luka Jovic im Sommer 2019 zu Real Madrid. Nun ist klar, wie viel Ablöse die Königlichen damals für den Angreifer überwiesen.

Zusammen mit Ante Rebic und Sébastien Haller mischte Luka Jovic in der Saison 2018/2019 nicht nur die Bundesliga auf, sondern führte Eintracht Frankfurt sogar bis ins Halbfinale der Europa League. Gegen den späteren Sieger FC Chelsea mussten sich die Adlerträger erst im Elfmeterschießen geschlagen geben.

Das von Teamkollege Kevin Trapp "Büffelherde" getaufte Sturm-Trio weckte bei vielen Top-Klubs Begehrlichkeiten und verließ Frankfurt im Sommer nach dem Fast-EL-Coup geschlossen. Während Haller zu West Ham United wechselte und sich Rebic, zunächst auf Leihbasis, dem AC Milan anschloss, ging es für Jovic gleich zur klangvollsten Adresse überhaupt im Welt-Business: zu Real Madrid.

Bekannt war bislang, dass Spaniens Rekordmeister damals tief in die Tasche griff, um sich die Dienste des serbischen Torjägers zu sichern. Aus einem dem "kicker" vorliegenden Report von Jovics Ex-Klub Benfica geht hervor, dass Real ohne Einberechnung von möglichen Bonuszahlungen fast 63 Millionen Euro für den umworbenen Profi locker machte.

Eintracht Frankfurt: Für Luka Jovic flossen knapp 63 Millionen Euro

Hintergrund: Benfica weist in dem Dokument eine 30-prozentige Weiterverkaufsbeteiligung an Jovics Transfer nach Madrid in Höhe von 17,335 Millionen Euro aus.

Diese entsprechen also 30 Prozent des Gewinns der Eintracht aus dem Deal (vor Steuern). Hochgerechnet lag die Gesamt-Transfersumme demnach bei 57,783 Millionen Euro. Hinzu kommen weitere fünf Millionen Euro, die zuvor von der Eintracht nach Lissabon flossen, um den bis dahin lediglich ausgeliehenen Jovic endgültig unter Vertrag zu nehmen. Unter dem Strich flossen also 62,783 Millionen Euro.

Bitter für Real: Jovic konnte diese gewaltige Investition bislang nicht im Ansatz rechtfertigen. In wettbewerbsübergreifend 32 Einsätzen erzielte der 22-Jährige erst magere zwei Treffer. Unter Trainer Zinédine Zidane ist er aktuell nur Ergänzungsspieler.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige