Anzeige

"The Rocket" feuert aus allen Rohren

Snooker-Legende O'Sullivan schießt gegen Lewis Hamilton

19.11.2020 21:58
Ronnie O'Sullivan gehen die Lobeshymnen auf Lewis Hamilton etwas zu weit
© Calf-Max via www.imago-images.de
Ronnie O'Sullivan gehen die Lobeshymnen auf Lewis Hamilton etwas zu weit

Spätestens seit dem Gewinn des siebten Weltmeister-Titels ist Lewis Hamilton der erfolgreichste Formel-1-Pilot aller Zeiten. Für viele Fans und Experten ist 35-Jährige gar einer der besten Sportler aller Zeiten. Snooker-Legende Ronnie O'Sullivan geht das allerdings zu weit. 

Geht es nach O'Sullivan, so dürfen die Erfolge von Lewis Hamilton in der Formel 1 nicht allzu hoch gehangen werden. In den Augen von "The Rocket" ist das Erfolgsgeheimnis Hamiltons nämlich zu großen Teilen der fehlenden Konkurrenz geschuldet.

"Wenn du ein Auto hast, das pro Runde eine Sekunde schneller ist, musst du theoretisch nur deinen Teamkollegen schlagen. Und Bottas scheint damit zufrieden und glücklich zu sein, nur die zweite Geige zu spielen", wertete die Snooker-Legende die Erfolge Hamiltons im Gespräch mit dem englischen "Express" ab.

O'Sullivan: Hamilton kämpft nicht mit den gleichen Waffen

Die Siege Hamiltons seien zum Beispiel nicht mit den Triumphen eines Roger Federers gleichzusetzen, ist O'Sullivan überzeugt. Denn der Schweizer kämpfe, anders als Hamilton, mit den gleichen Waffen wie seine Gegner.

Auch im Boxen gebe es einige Profis, die sich das Leben leicht machen, indem sie starken Gegnern aus dem Weg gehen, so der sechsfache Snooker-Weltmeister. "Deswegen muss man so Leute wie Tyson Fury loben. Sie gehen niemandem aus dem Weg und kämpfen jederzeit gegen jeden Gegner. Und ich denke einfach, dass den Sport ausmacht, dass es keine Vorteile [auf einer Seite] gibt."

"Im Snooker ist das ähnlich. Ich würde mich nicht so gut fühlen, wenn ich auf einem Tisch spielen würde, auf dem meine Löcher größer als die meiner Gegner wären", so der 44-Jährige: "Hier hat jeder das gleiche Equipment und die gleichen Voraussetzungen."

"Als würde er Zigarre rauchend herumfahren"

"Sieben WM-Titel zu gewinnen ist fantastisch für Lewis", relativierte "The Rocket", "aber wenn dein Auto schneller ist, kannst du dir Fehler erlauben und damit davonkommen. Es ist so, als würde er mit einem Finger am Lenkrad und Zigarre rauchend herumfahren."

O'Sullivan reagierte mit seiner Kritik auf die Forderung vieler, Hamilton nach dem Gewinn des siebten WM-Titels offiziell zum Ritter zu schlagen. Einer Ehre, der zuvor unter anderem Sir Jack Brabham, Sir Frank Williams oder auch Sir Jackie Stewart zuteil wurden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige