Anzeige

Warum letztlich nie etwas aus dem lockeren Flirt wurde

Hamilton bestätigt: Es gab Gespräche mit Ferrari

19.11.2020 08:42
Lewis Hamilton wurde jüngst zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister
© ANTONIN VINCENT via www.imago-images.de
Lewis Hamilton wurde jüngst zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister

Lewis Hamilton hat am zurückliegenden Sonntag den Großen Preis der Türkei gewonnen und damit Sportgeschichte geschrieben. Mit seinem 94. Grand-Prix-Sieg baute er nicht nur seinen furiosen Rekord weiter aus, sondern sicherte sich auch vorzeitig seine siebte Weltmeisterschaft.

Kein Fahrer in der Geschichte des Motorsports war erfolgreicher als der 35-Jährige, der den Bestwert von Michael Schumacher mit Titel Nummer sieben einstellen konnte.

Die entscheidende Weichenstellung für seine goldene Karriere tätigte Hamilton mit dem Wechsel zu Mercedes im Jahr 2013. Der Brite trat nach sechs Jahren bei McLaren die Nachfolge von Michael Schumacher bei den Silberpfeilen an und raste mit dem deutschen Konstrukteur von einem Sieg zum nächsten. Insgesamt sechs seiner sieben Weltmeisterschaften fuhr er mit Mercedes ein. 

Dabei hätte es auch alles ganz anders laufen können. Wie der Formel-1-Superstar der italienischen Sportzeitung "Gazzetta dello Sport" jetzt verriet, führte er in den letzten Jahren auch immer wieder lose Gespräche mit dem großen Mercedes-Konkurrenten Ferrari.

"Wir haben uns gelegentlich unterhalten und uns ausgetauscht, welche Optionen auf dem Tisch liegen", berichtete Hamilton von der Vergangenheit. Es sei aber nie zu konkreten Verhandlungen über einen etwaigen Wechsel zum italienischen Traditionsrennstall gekommen. 

Ein Grund dafür sei vor allem unpassendes Timing gewesen. "Meine Verträge endeten immer in anderen Jahren als bei den anderen Fahrern bei Ferrari. Ich glaube, Timing ist wichtig und Dinge passieren letztlich aus einem bestimmten Grund", führte Hamilton weiter aus. 

Sein Verbleib bei den Silbernen ebnete ihm den Weg zur erfolgreichsten Formel-1-Karriere aller Zeiten. Bei Mercedes ist Hamilton nun seit dem WM-Titel von Nico Rosberg im Jahr 2016 nicht mehr zu schlagen und will in der kommenden Saison Jagd auf den achten Weltmeister-Stern machen, der ihm den alleinigen Rekord auch in dieser Kategorie einbringen würde.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige