Anzeige

Erkrankung aus der BVB-Zeit "total abgehakt"

"Trainer, der mir vertraut": Götze-Seitenhieb gegen Favre?

16.11.2020 13:00
Mario Götze ist von Eindhoven-Trainer Roger Schmidt begeistert
© PSV Eindhoven - ADO Den Haag via www.imago-images.
Mario Götze ist von Eindhoven-Trainer Roger Schmidt begeistert

Nach sechs Wochen bei der PSV Eindhoven ist Rio-WM-Held Mario Götze voll des Lobes über seinen Coach Roger Schmidt. Die Aussagen des 28-Jährigen, der seinen Vertrag im Sommer bei Borussia Dortmund nicht verlängerte, lassen zudem tief blicken.

"Ich habe in der letzten Saison sehr wenig gespielt und stand in den letzten vier Wochen wieder regelmäßig auf dem Platz, spiele international und habe einen Trainer, der mir vertraut. Das macht mich als Fußballer sehr glücklich", freut sich Götze im Interview mit "Sport1". Ein Satz, der vermuten lässt, dass Götze das eindeutige Vertrauen des Trainers in Dortmund zuletzt vermisst hat.

Unter Lucien Favre war Götze in seiner letzten Saison bei Vize-Meister Borussia Dortmund lediglich zu 15 Bundesligaeinsätzen gekommen, nur ein einziges Mal stand er 90 Minuten lang auf dem Platz. In Eindhoven ist der Rechtsfuß hingegen gesetzt. Vertrauen, das Götze bislang eindrucksvoll zurückzahlt. In sechs Partien gelangen dem Offensivspieler bereits drei Tore.

Allerdings, so Götze weiter, könne er sich auch nicht festlegen, welcher Trainertyp ihm am meisten entgegen gekommen sei. "Mit 18 Jahren war ich anders als jetzt mit 28 und befand mich in einer anderen Situation", aktuell sei er jedoch "sehr zufrieden" mit Schmidt. "Er spricht viel mit mir und vertraut mir. Das brauche ich in der aktuellen Situation."

Erkrankung aus der BVB-Zeit "total abgehakt"

Die wiederentdeckte Stärke ist für Götze auch eine Folge seiner zurückgewonnenen körperlichen Fitness: "Ich fühle mich aktuell sehr gut, bin im Rhythmus und habe zwischen Training und Ernährung eine gute Balance gefunden. Ich arbeite auch mit Experten im Bereich Yoga und Kampfsporttechniken zusammen."

Die Stoffwechselerkrankung, die großen Anteil daran hatte, dass Götze zwischenzeitlich ein Leistungstief durchqueren musste, spielt allerdings keine Rolle mehr: "Dieses Thema ist seit zweieinhalb Jahren Geschichte, gedanklich total abgehakt und begleitet mich nicht mehr. Sie wurde durch mich ausgelöst und ich selbst konnte das wieder korrigieren", erklärt Götze.

Dass er beim niederländischen Klub nicht unbedingt nach den ganz großen Ehren greifen kann, ist für Götze kein Problem. "Wenn am Ende Titel dabei rausspringen, umso besser. Aber mir ist es im Moment wichtig, auf dem Platz zu stehen und meiner Mannschaft zu helfen", so der gebürtige Memminger, der vor seinem Wechsel zur PSV noch angekündigt hatte, einen Klub zu suchen, mit dem er die Champions League gewinnen könne.

Selbst, dass Bundestrainer Joachim Löw zuletzt betonte, er habe die Entwicklung von Götze im Blick, kann den Edeltechniker nicht ablenken. "Für mich ist wichtig, was gerade in Eindhoven passiert. Dass ich fit bin, spiele und Leistung bringe ist das A und O", stellt Götze klar. Der Ex-Dortmunder gibt jedoch zu: "Ich nehme wahr, dass er meine Leistungen positiv bewertet."

Götzes Vertrag bei der PSV Eindhoven läuft bis 2022. Aktuell steht der Traditionsverein in der niederländischen Ehrendivision auf dem dritten Tabellenplatz.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige