Anzeige

"Zehn unglaublich gute Jahre" in München und beim BVB

FC Bayern? Hertha BSC? Götze spricht über Wechsel-Gerüchte

15.11.2020 09:47
Mario Götze spielte in der Bundesliga für FC Bayern und BVB
© via www.imago-images.de
Mario Götze spielte in der Bundesliga für FC Bayern und BVB

Mario Götze blickt trotz seines wenig glanzvollen Abgangs im Sommer positiv auf seine Zeit in der Bundesliga bei Borussia Dortmund und dem FC Bayern München zurück.

"Zehn unglaublich gute Jahre mit vielen Titeln und Erfolgen" habe er im deutschen Oberhaus gehabt, sagte Götze im "ZDF".

Der in seiner Jugend als Jahrhundert-Talent gehandelte Offensivspieler hatte sich seine ersten Sporen im Profi-Fußball beim BVB verdient und war 2013 unter großem Getöse zum FC Bayern gewechselt.

"Ich war damals 21 Jahre alt und kam in einer Situation an, in der die Bayern gerade das Triple gewonnen hatten. In Dortmund hatte ich vorher viel gelernt. Im Nachhinein betrachtet hätte ich mir vielleicht mehr Zeit für meine Entwicklung nehmen müssen, die man in München nicht unbedingt hat", blickte Götze auf sein durchwachsenes Engagement beim Rekordmeister zurück.

2016 kehrte Götze dann nach Dortmund zurück. Sein Vertrag beim BVB lief nach der vergangenen Saison aus. Beide Seiten hatten sich nicht auf eine Verlängerung der Zusammenarbeit einigen können. Der 28-Jährige schloss sich daraufhin ablösefrei der PSV Eindhoven an.

FC Bayern und Hertha BSC interessiert? "Es gab viele Gerüchte"

"Für mich ist es wichtig, dass ich spielen kann, dass ich einen Trainer habe, der auf mich baut", erklärte Götze seinen Wechsel zum 24-maligen niederländischen Meister. "Der Trainer ist für mich die wichtigste Person. Von daher war es der entscheidende Faktor, dass ich gesagt habe: 'Ich möchte mit Roger Schmidt arbeiten.'"

Zurückhaltend äußerte sich Götze zu den Spekulationen, auch Hertha BSC, Bayer Leverkusen und sogar der FC Bayern seien an ihm interessiert gewesen. "Es gab viele Gerüchte. Es zählt das, was am Ende zustandegekommen ist", so der WM-Finaltorschütze von 2014.

Eine Rückkehr in die deutsche Nationalmannschaft sei "vielleicht schon" möglich, sagte Götze. "Ich bin aber nicht derjenige, der das entscheidet. Für mich ist ausschlaggebend, was hier und jetzt ist. Dass ich meine Leistung bringe. Welcher Schritt danach kommt, das ist offen und wird sich zeigen."

Mario Götze bestätigt Kontakt zu Joachim Löw

Mit Bundestrainer Joachim Löw sei er "immer mal wieder in Kontakt", so Götze, der sein letztes Länderspiel am 14. November 2017 gegen Frankreich (2:2) bestritt.

Götze, der beim BVB unter Trainer Lucien Favre zuletzt als Notnagel im Sturmzentrum aushelfen musste, sprach zudem über seine Lieblingsposition. "Ich sehe mich im Zentrum, auf der Acht, oder der Zehn, wo ich meine Stärken ausspielen kann. Ich bin keiner, der außen an der Linie spielt", so der gebürtige Memminger, der für Eindhoven in sechs Einsätzen bereits drei Treffer erzielte.

Mit den Gefahren der Coronavirus-Pandemie setze er sich "vielleicht ein bisschen bewusster" auseinander, sagte Götze, "weil man als Athlet tagtäglich mit dem Thema Gesundheit beschäftigt ist. Unser Körper ist das Kapital. Aber eigentlich betrifft es jeden."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige