Anzeige
Nächstes Event auf RTL und TVNOW

Vorschau: Alle Infos zum ersten Ninja-Warrior-Halbfinale

Endspurt: Ninja-Prominenz will ins Finale

12.11.2020 20:53
Arleen Schüßler will bei Ninja Warrior ihren Titel verteidigen
© TVNOW / Markus Hertrich
Arleen Schüßler will bei Ninja Warrior ihren Titel verteidigen

Alte Bekannte, neue Gesichter und ein paar Änderungen im Format: In sechs Vorrundenshows haben sich die Athleten in der 5. Staffel von Ninja Warrior Germany auf RTL und TVNOW gemessen, bevor es jetzt in jeweils zwei Halbfinal- und Finalshows geht. sport.de bietet auch im Saison-Endspurt einen Liveticker, eine Ninja-Datenbank und stellt euch einige Teilnehmer vor.

Die jeweils 16 besten Kandidaten jeder Vorrunde haben sich ihre Plätze im Halbfinale gesichert, dazu die beiden besten Frauen, sofern sie nicht bereits unter den besten 16 waren. Außerhalb der Wertung treten in den Halbfinal-Shows außerdem die sechs Sieger der Power-Tower-Duelle an, sie haben die Finalteilnahme bereits in der Tasche.

Die ersten 52 der besten Ninja-Athleten aus diesem Jahr treten am Freitagabend im ersten Halbfinale der 5. Staffel an. Alle wollen sich einen der begehrten Plätze im Finale sichern, doch nur die besten 25 werden es bis in die erste Finalshow schaffen. Um sicher ins Finale zu kommen, müssen sie entweder finishen oder unter den Schnellsten sein. Finishen weniger als 25 Athleten, zählt die Zeit.

Neue Hindernisse auf dem Weg ins Finale

Das erste Halbfinale startet mit den Sprung-Tritten - und damit direkt mit einem neuen Hindernis in dieser Staffel. Im Anschluss warten die schwingenden Körbe auf die Teilnehmer, die sich dann im Vergleich zur Vorrunde einem ganz anderen Parcours ausgesetzt sehen.

Die Balance-Brücken führen zum Bungee-Flug, bevor es über die Feder-Bretter zu den Flug-Wippen geht. Wer auch dieses Hindernis absolviert, steht vor der Wand oder der Mega-Wand, dem Riesenrad und dem doppelte Rohrschlitten mit Cargo-Netz.


Diashow: Der Parcours zum Durchklicken


Wie viele Athleten werden im Halbfinale die Mega-Wand hochgehen? Fest steht: Es lohnt sich auch jetzt noch, wer die große Wand im ersten Anlauf schafft, darf wie in der Vorrunde 2.000 Euro Siegprämie mitnehmen.

Manch ein Halbfinalist war in der Vorrunde noch ganz schön aufgeregt – wird das Lampenfieber am Freitag besser sein? Welcher Athlet wird die schnellste Zeit holen? Patzt einer der Top-Favoriten unerwartet früh? Fragen, die bald geklärt werden.

Ein Blick auf das Teilnehmerfeld der beiden Halbfinal-Shows verrät: Einige bekannte Gesichter aus der Ninja-Szene haben es nicht geschafft. So gingen unter anderem die El-Azzazy-Brüder oder Sladjan Djulabic zu früh baden und verpassten die sichergeglaubte Halbfinalteilnahme. Dafür haben es einige starke Newcomer wie Marco Layer, Leon Wismann oder Kasimir Meyer in den Kreis der gut 100 besten Ninjas geschafft. 

Favoriten im Fokus

Im ersten Halbfinale gibt es unter anderem ein Wiedersehen mit dem Ninja-Couple Benedikt Sigmund und Arleen Schüßler, die im vergangenen Jahr zur Last Woman Standing gekürt wurde. Auch "Doc Unicorn" Uwe Weitzer, Parkour-Profi Benni Grams, Astrid "Krasstrid" Sibon oder Mega-Wall-Bezwinger Christian Kirstges zählen als erfahrene Ninjas zu den heißen Finalkandidaten.


Exklusiv: Das Ninja-Couple Arleen und Benni im Interview


Das gilt natürlich ebenso für Dauer-Sieger Alexander Wurm, der auch in diesem Jahr ins Finale will, um seinen Titel zu verteidigen. Einen sicheren Startplatz haben sich die Power-Tower-Sieger Artur Schreiber, Lukas Kilian und René Casselly bereits gesichert, das Trio tritt am Freitag außer Konkurrenz an.

Maike Falkenberg mit RTL-Material

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige