Anzeige

Im Hintergrund wird "mit Hochdruck" gearbeitet

FC Bayern hat spezielle Pläne mit Goretzka und Süle

11.11.2020 12:26
Der FC Bayern möchte angeblich mit Leon Goretzka  verlängern
© Frank Hoermann/SVEN SIMON via www.imago-images.de
Der FC Bayern möchte angeblich mit Leon Goretzka verlängern

Nach schier endlosen, letztlich aber wohl erfolglosen Verhandlungen um eine Vertragsverlängerung muss der FC Bayern München einsehen, dass in David Alaba ein Leistungsträger den Klub am Ende der laufenden Saison zum Nulltarif verlassen kann. Ein Umstand, den Sportdirektor Hasan Salihamidzic offen als "Super-Gau" bezeichnete und der dem deutschen Rekordmeister offenbar eine Lehre ist.

Bedingt durch die Erfahrungen mit Alaba soll der FC Bayern nun "mit Hochdruck" daran arbeiten, die Arbeitspapiere weiterer Top-Spielern auszudehnen. Das berichtet die "Sport Bild". Ganz oben auf der Liste steht demnach Leon Goretzka.

Der 25-jährige Mittelfeldspieler wechselte im Sommer 2018 vom FC Schalke 04 an die Isar, verbesserte sich von Jahr zu Jahr und gehört inzwischen zu den unumstrittenen Stammkräften. Bislang kommt Goretzka auf 89 Pflichtspiele für den FC Bayern, in denen er 21 Tore erzielte und 20 weitere Treffer vorbereitete. Der Vertrag des deutschen Nationalspielers endet nach der Spielzeit 2021/22.

Damit sich das ändert, sollen die Bayern-Bosse mächtig auf die Tube drücken. "Sport Bild" zufolge sind Gespräche mit Goretzkas Berater Jörg Neubauer noch im Jahr 2020 geplant.

FC Bayern wird auch mit Niklas Süle verhandeln

"Wir haben eine hervorragende Mannschaft, mit einer sehr guten Mischung aus jungen, hoch talentierten und erfahrenen, exzellenten Spielern, und natürlich wollen wir diese Mannschaft langfristig zusammenhalten", bestätigt Bayern-Präsident Herbert Hainer der Sport-Zeitschrift, dass man den Gros des derzeitigen Personals halten will. Salihamidzic werde dieses Vorhaben "strategisch angehen".

Die Corona-Pandemie, die dem Profi-Fußball vor allem auch finanziell zusetzt, könnte Bayern dabei durchaus in die Karten spielen. Goretzka und andere Top-Stars des Teams aus der bayerischen Landeshauptstadt würden sich wohl ohnehin nur von anderen Schwergewichten des europäischen Fußballs von einem Wechsel überzeugen lassen, derzeit fehlt jedoch auch verlockenden Namen wie Real Madrid oder FC Barcelona das nötige Kleingeld.

Zudem ist anzunehmen, dass die Stars angesichts der Situation keine weitere enorme Aufstockung ihre fürstlichen Gehalts (Goretzka verdient laut "Sport Bild" etwa acht Millionen Euro) fordern werden. 

Neben Goretzka besteht beim FC Bayern übrigens noch Handlungsbedarf bei Innenverteidiger Niklas Süle, dessen Kontrakt ebenfalls 2022 endet. Die große Rutsche folgt erst 2023, wenn die Verträge von Manuel Neuer, Robert Lewandowski, Kingsley Coman, Serge Gnabry und Joshua Kimmich auslaufen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige