Anzeige

"Eine Geschichte wiederholt sich"

"Fast schon Kult": Bayern-Boss enthüllt Kuriosum

10.11.2020 12:36
Der FC Bayern ist Stammgast bei der Auslosung zur Champions League
© unknown
Der FC Bayern ist Stammgast bei der Auslosung zur Champions League

Seit 1996 gehört Andreas Jung zu den Entscheidungsträgern beim FC Bayern München. Im Gespräch mit dem Mitgliedermagazin "51" hat sich das Vorstandsmitglied des deutschen Rekordmeisters nun zu Themen rund um den Klub geäußert und dabei unter anderem ein Kuriosum enthüllt.

Konkret geht es um ein immer wiederkehrendes Geschehen bei der Auslosung zur Champions League, bei der Jung den FC Bayern vertritt.

"Eine Geschichte wiederholt sich kurioserweise, seitdem ich dabei bin: Es gibt vormittags immer eine Probeauslosung - und wir haben am Ende nie gegen ein Team gespielt, das wir schon beim Test bekommen haben", führt Jung aus und ergänzt: "Inzwischen erkundige ich mich vorher nach den Probeergebnissen, und dann sagen die UEFA-Leute immer: 'Ihr werdet sicher nicht auf dieses oder jenes Team treffen, weil die Proben bei euch nie Realität werden.' Das hat sich herumgesprochen, das ist fast schon Kult."

Als Vertreter der Münchner auf dem Event spüre er zudem, "wie der Respekt vor dem FC Bayern noch einmal kontinuierlich gewachsen ist". Zwar habe der FC Bayern schon immer einen guten Ruf genossen, das Ansehen sei jedoch noch einmal gestiegen. 

"Die anderen registrieren, wie sich dieser Verein entwickelt hat - und aus sportlicher Sicht höre ich heute im Grunde von jedem potenziellen Gegner durchgehend: 'Ach, auf euch müssen wir jetzt noch nicht treffen - frühestens im Finale!'", erläutert Jung.

Corona für den FC Bayern "eine Mammutaufgabe"

Weniger heiter klingt Jung konfrontiert mit den Herausforderungen, mit denen sich der Profi-Fußball im Zuge der Corona-Pandemie auseinandersetzen muss. 

"Corona stellt eine Mammutaufgabe dar, die wir als FC Bayern insgesamt nur im Zusammenspiel aller Direktionen lösen können", stellt Jung klar. Bislang gelinge das beim FC Bayern allerdings gut. "Dennoch hoffen wir natürlich alle auf eine baldige Normalisierung der Situation."

Allerdings dürfe man auch nicht "nicht hadern", sondern müsse sich der Situation stellen und Kreativität entwickeln. "Wir schauen nach rechts, wir schauen nach links. Wir finden Wege aus der Krise", gibt sich der Mann aus der Führungsetage des FCB zuversichtlich.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige