Anzeige

Eddie Hearn wünscht sich Fight in Großbritannien

Enthüllt: Fury-Joshua-Doppelpack geplant

09.11.2020 14:41
Tyson Fury könnte 2021 gleich zweimal gegen Anthony Joshua antreten
© MB Media via www.imago-images.de
Tyson Fury könnte 2021 gleich zweimal gegen Anthony Joshua antreten

Der "Battle of Britain" steht bei Fans und Promotern ganz oben auf der Prioritätenliste, nun at Box-Promoter Eddie Hearn enthüllt, dass es 2021 gleich zweimal zum Megafight zwischen Tyson Fury und Anthony Joshua kommen soll. 

"Der Fokus von Anthony Joshua sollte auf dem Fight gegen Kubrat Pulev am 12. Dezember liegen. Wenn Anthony Joshua diese Hürde bewältigt, bin ich zuversichtlich, dass es im nächsten Jahr zwei Kämpfe gegen Tyson Fury geben wird, um zu klären, wer der unumstrittene Champion ist", zitiert der "Daily Star" Hearn. 

Und weiter: "Jeder will diesen Kampf, es ist großartig für den Box-Sport - zwei britische Schwergewichts-Weltmeister und der Gewinner ist der unumstrittene König der Gewichtsklasse. Es ist wichtig, dass dieser Kampf steigt."

Erfüllen sich die Wünsche des Promoters, wird mindestens eine der anvisierten Auseinandersetzungen in England stattfinden, festlegen will sich der 41-Jährige allerdings nicht. Noch sei man nicht so weit, um zu erörtern, wo die Kämpfe steigen sollen, einige Veranstalter hätten allerdings bereits Vorstöße gewagt. Aufgrund der Corona-Krise könne man allerdings noch gar nicht absehen, wohin der Weg führt.

Zudem spielt der monetäre Aspekt eine Aspekt eine große Rolle. "Es wird schwierig [den Kampf nach England zu bringen d.Red.], weil viele fremde Regierungen ein größeres Budget haben, um große Sport-Ereignisse in ihr Land zu holen", so Hearn, der als Beispiel anführt, dass Joshua zuletzt in Saudi-Arabien gegen Andy Ruiz aus den USA antrat. Großbritannien verfüge nicht über dieselben Mittel, könne jedoch "eine große Anzahl an Tickets für den Kampf absetzen". 

Am Ende werde man alle Angebote einholen und sie den Kämpfern und ihren Teams präsentieren. Ein Umstand, der laut Hearn die Chancen der Briten erhöhen dürfte. "Beide Kämpfer, so denke ich, würden es lieben, in Großbritannien zu kämpfen."

Vor der vermeintlichen Kür steht jedoch wie so oft die Pflicht. Anthony Joshua verteidigt seine WM-Titel (WBA, IBF und WBO) am 12. Dezember gegen den 39-jährigen Bulgaren Kubrat Pulev, der bislang erst bei einen seiner 29 Kämpfe den Ring als Verlierer verlies.

Fury wird seinen WBC-Titel wohl am 5. Dezember verteidigen. Furys Promoter Frank Warren erklärte kürzlich gegenüber "Talk Sport", dass sein Gegner der Deutsche Agit Kabayel werden könnte.

Der Sieger des Fights Fury zwischen Joshua könnte die Gürtel der vier bedeutendsten Verbände vereinen und sich zum unumstrittenen Weltmeister krönen. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige