Anzeige

Wester nach Corona-Aussagen nicht im DLV-Kader

09.11.2020 13:26
Gehört nicht mehr zum Kader des Deutschen Leichtathletik-Verbandes: Weitspringerin Alexandra Wester
© unknown
Gehört nicht mehr zum Kader des Deutschen Leichtathletik-Verbandes: Weitspringerin Alexandra Wester

Weitspringerin Alexandra Wester hat mit Unverständnis darauf reagiert, dass sie ausgerechnet im Olympia-Jahr nicht mehr zum Kader des Deutschen Leichtathletik-Verbandes gehört.

Harte Leistungskriterien, wie vom Bundesausschuss Leistungssport des DLV geltend gemacht, weist die 26-Jährige als Begründung strikt zurück - und vermutet einen politischen Hintergrund. "Hätte ich mich zu den Corona-Maßnahmen dieses Jahr nicht geäußert, dann wäre ich jetzt sicher im Kader", sagte Wester, die zur Zeit auf der Karibikinsel Grenada trainiert, in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

DLV-Cheftrainerin Annett Stein sagte der dpa dazu: "Nein! Das ist ihre Wahrnehmung. Auch der DLV ist ganz klar der Meinung, dass Leistungskriterien nicht erfüllt wurden."

Wester und ihr Freund, Profi-Basketballer Joshiko Saibou, hatten zuletzt mit heftig umstrittenen Kommentaren in sozialen Netzwerken und ihrer Teilnahme an einer Großdemonstration gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen am 1. August in Berlin für Aufsehen gesorgt. Dies sei aber nicht der Grund für die Kaderentscheidung, versicherte der Verband in einer Stellungnahme.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige