Anzeige

Angeschlagene Solja in Weihai bereits ausgeschieden

08.11.2020 12:43
Petrissa Solja scheidet beim Weltcup in China aus
© AFP/SID/ATTILA KISBENEDEK
Petrissa Solja scheidet beim Weltcup in China aus

Die frühere Doppel-Europameisterin Petrissa Solja ist beim Restart des internationalen Tischtennis früh ausgeschieden. Die 26-Jährige kassierte beim Weltcup der Frauen im chinesischen Weihai in der Vorrunde zwei Niederlagen und verpasste das Achtelfinale.

Dort steht Soljas Nationalmannschaftskollegin Han Ying. Die Düsseldorferin, die für den polnischen Champions-League-Sieger KTS Tarnobrzeg spielt, gab in ihren beiden Partien keinen Satz ab.

Solja hatte zuletzt wegen einer leichten Mandelentzündung Antibiotika nehmen müssen, fühlte sich aber gut vorbereitet auf das erste große Turnier seit Ausbruch der Corona-Pandemie. Abwehrspezialistin Han Ying (37) war schon mit der Qualifikation zufrieden. "Für mich persönlich ist die Teilnahme am World Cup etwas ganz Besonderes, denn ich bin ja zum ersten Mal überhaupt dabei", sagte sie.

Das Turnier bildet den Auftakt einer bis Monatsende laufenden Reihe von vier in einer "Bubble" geplanten Wettbewerben. Nach dem Frauen-Weltcup steht ab dem 13. November an gleicher Stelle das Pendant des drittwichtigsten Turniers nach Olympia und WM für die Herren mit den Top-20-Spielern Dimitrij Ovtcharov (Düsseldorf/Orenburg) und Patrick Franziska (Saarbrücken) auf dem Programm.

Deutschlands Topspieler Timo Boll (Düsseldorf) hatte auf den mehrwöchigen Trip nach China verzichtet. Für den Rekordeuropameister kamen die Turniere nach seiner längeren Verletzungspause im Spätsommer und dem anschließenden Aufbautraining trotz seines kürzlich erfolgten Comebacks in der Bundesliga zu früh.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige