Anzeige

Deutsche Tischtennis-Stars wollen bei Weltcup glänzen

06.11.2020 07:14
Auch Petrissa Solja startet in Weihai
© AFP/SID/ATTILA KISBENEDEK
Auch Petrissa Solja startet in Weihai

Fernab von den verschärften Corona-Maßnahmen in Europa beginnt in China wieder der Spielbetrieb im internationalen Tischtennis.

Der Restart findet ab Sonntag genau acht Monate nach dem letzten World-Tour-Turnier beim mit 250.000 Dollar dotierten Damen-Weltcup in Weihai statt.

Dabei schmettern auch die deutschen Nationalspielerinnen Petrissa Solja und Han Ying um die Siegprämie von 60.000 Dollar.

Das Turnier bildet den Auftakt einer bis Monatsende laufenden Reihe von insgesamt vier in einer "Bubble" geplanten Wettbewerben.

Nach dem Damen-Weltcup steht ab 13. November an gleicher Stelle das Pendant des drittwichtigsten Turniers nach Olympia und WM für die Herren mit den deutschen Top-20-Spielern Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska auf dem Programm.

Boll verzichtet nach längerer Verletzungspause

Abgesehen von Han schlagen ab 19. November in Zhengzhou auch alle angereisten Asse des Deutschen Tischtennis-Bundes bei den Grand Finals der World Tour um 500.000 Dollar Preisgeld auf.

Nur Solja tritt abschließend zudem ab 25. November in der chinesischen Sonderverwaltungszone Macau auch bei der Premiere der künftigen Turnierserie World Table Tennis an, die ab 2021 an die Stelle der World Tour tritt.

Deutschlands Topspieler Timo Boll verzichtete auf den mehrwöchigen Trip ins Reich der Mitte. Für den Rekordeuropameister kamen die Turniere nach seiner längeren Verletzungspause im Spätsommer und dem anschließenden Aufbautraining trotz seines kürzlich erfolgten Comebacks in der Bundesliga noch zu früh.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige