Anzeige

Derby-Pleite gegen den BVB "eine Bankrotterklärung"

Matthäus knallhart: "Schalke sicherer Abstiegskandidat"

27.10.2020 07:42
Kritik an FC Schalke 04 und BVB: Lothar Matthäus
© Hartmut Boesener via www.imago-images.de
Kritik an FC Schalke 04 und BVB: Lothar Matthäus

Lothar Matthäus sieht nach dem bitteren 0:3 im Revierderby bei Borussia Dortmund schwere Zeiten auf den FC Schalke 04 zukommen.

"Nach all dem, was wir von Schalke 04 auf und neben dem Platz in den letzten Monaten erlebt haben, muss man leider sagen: Schalke ist zum heutigen Tag ein sicherer Abstiegskandidat", schrieb der Rekord-Nationalspieler in seiner "Sky"-Kolumne.

Die Leistung der Königsblauen im Duell mit dem BVB, "dem Spiel der Spiele für Verein und Fans" bezeichnete Matthäus als "eine Bankrotterklärung".

Schalkes einzige Hoffnung momentan sei der frühe Zeitpunkt der Saison. "Theoretisch" bleibe noch genügend Zeit, um Punkte zu holen, so Matthäus. "Zum jetzigen Zeitpunkt fragt sich nur: gegen wen?"

Das Schalker Ziel könne nur sein, "zwei Mannschaften zu finden, die sie nach 34 Spieltagen hinter sich lassen". Der 59-Jährige ergänzte: "Welch deprimierende und trostlose Aussicht für so einen großen und traditionsreichen Verein. Wie konnte man den FC Schalke 04 nur so zu Grunde richten?"

Kritik am BVB: Führungsspieler "zu ruhig und zu brav"

Der siebenmalige deutsche Meister habe "keine Identifikationsfigur in kurzen Hosen und keinen Anführer im Anzug, weder Macher noch Malocher". Schalke besitze "kein Konzept auf und neben dem Platz, keine Philosophie und kein Geld in der Kasse", unkte Matthäus. "Wo sonst soll das hinführen, als ein fußballerisches Stockwerk tiefer?"

Auch den BVB bedachte der Weltmeister von 1990 trotz des Derby.-Sieges mit kritischen Worten. Dortmund fehle "regelmäßig das, was wirkliche Top-Teams ausmacht", so Matthäus, "der komplette Zusammenhalt" sowie "die absolute Gier und das Gefühl für den Moment der Wahrheit". Die Führungsspieler des BVB seien "zu ruhig und zu brav", was sich zum Beispiel beim 1:3 zum Champions-League-Auftakt bei Lazio Rom gezeigt habe.

Das von Trainer Lucien Favre inszenierte undurchsichtige Wechselspiel im Tor zwischen Roman Bürki und Ersatzmann Marwin Hitz bezeichnete Matthäus als "völlig unverständlich". Für Kapitän Marco Reus forderte der TV-Experte einen Stammplatz. "Reus hat sich die Binde als Identifikations-Figur und Ur-Dortmunder verdient. Er ist zudem ein großartiger Fußballer", schrieb Matthäus.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige