Anzeige

Damals: Erste deutsche Weltmeisterin am Stufenbarren

25.10.2020 07:47
1970: Karin Büttner-Janz wird Stufenbarren-Weltmeisterin
© AFP/SID/LUIS ROBAYO
1970: Karin Büttner-Janz wird Stufenbarren-Weltmeisterin

Karin Büttner-Janz hat alles gespeichert: "Anlauf mit Griff zum unteren Holm, überhocken, oben anfassen, strecken, mit einer Grätsche wieder zurück, Kippen und Umschwünge am unteren und oberen Holm, Abgang vom oberen Holm mit einer Drehung um die Körperlängsachse."

Mit dieser Übung wurde die Kunstturnerin aus der Lausitz vor genau 50 Jahren, am 25. Oktober 1970, in Ljubljana die erste deutsche Stufenbarren-Weltmeisterin.

Und das war noch nicht der Höhepunkt ihrer Laufbahn. Zwei Jahre später kam am Stufenbarren und beim Sprung olympisches Gold in München hinzu. Am Doppelreck mit dem nach ihr benannten Janz-Salto, einem Grätsch-Salto vorwärts. Mehr ging nicht, die damals 20-Jährige beendete ihre Laufbahn zugunsten ihres bereits begonnenen Medizinstudiums.

Auch ihre zweite Karriere war und ist erfolgreich. Zusammen mit ihrem Kollegen Kurt Schellnack entwickelte Büttner-Janz die sogenannte Charite-Disc, die erste künstliche Bandscheibe der Welt. Aktuell plant sie Krankenhäuser, die durch ihre Bauweise Patienten besser vor Infektionen schützen können.

Als Anerkennung für ihre sportlichen Meriten ist die mittlerweile 68-Jährige mehrfach ausgezeichnet worden. Sie wurde sowohl in die Hall of Fame des deutschen Sports als auch in die International Gymnastics Hall of Fame aufgenommen. Zweimal (1967 und 1972) wählten sie die Leser der Jungen Welt zur DDR-Sportlerin des Jahres - was keiner anderen Kunstturnerin gelang.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige