Anzeige

Nach Serge Gnabry

Medien: Nächster Corona-Fall beim FC Bayern

22.10.2020 17:55
Serge Gnabry vom FC Bayern wurde positiv getestet
© via www.imago-images.de
Serge Gnabry vom FC Bayern wurde positiv getestet

Nachdem sich Serge Gnabry mit dem Corona-Virus infiziert hat, gibt es beim FC Bayern nun offenbar den nächsten positiven Test.

Laut der "Bild"-Zeitung wurde auch bei Physiotherapeut Gianni Bianchi das Corona-Virus nachgewiesen. Auch der "kicker" berichtet von einem positiven Corona-Test bei einem Mitarbeiter.

Bianchi hielt sich am Mittwoch rund um das Champions-League-Spiel gegen Atlético Madrid (4:0) noch im unmittelbaren Umfeld der Mannschaft auf. Welche Auswirkungen die Infektion des Physiotherapeuten auf das Team hat, ist dem Bericht zufolge noch unklar - genauso wann und wo sich Bianchi angesteckt haben könnte.

Gnabry hatte das Atlético-Spiel nach einem positiven Corona-Test, der rund 24 Stunden vor dem Spiel bekannt gemacht worden war, verpasst. Sogar die Austragung der Partie stand lange auf der Kippe.

Der Fall Gnabry sei "schon ein Schock" gewesen, sagte Leon Goretzka nach dem Gala-Sieg in der Königsklasse, "auch wenn schon fast klar war, dass es irgendwann passieren wird. Denn es war schon wie eine Art Lawine, die an einen immer nähergekommen ist."

FC Bayern arbeitet mit dem Münchner Gesundheitsamt eng zusammen

Schon vor dem Anpfiff hatte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge auf die gute Zusammenarbeit mit dem Münchner Gesundheitsamt hingewiesen.

"Wir leben in Zeiten von Corona, haben acht Monate Fußball erlebt und irgendwann ist es eine mathematische Gleichung, dass auch ein Spieler von Bayern München infiziert ist", sagte Rummenigge nach dem positiven Test bei Gnabry. "Die ganze Bundesliga hat ein DFL-Hygienekonzept, was alle sehr seriös und diszipliniert umsetzen. Aber wir haben nun leider auch steigende Fallzahlen in ganz Deutschland und damit auch eine größere Gefahr für den Fußball."

Rummenigge hofft, dass Ausfälle wegen Corona-Tests beim FC Bayern die Ausnahme bleiben "und wir in Zukunft wieder mit voller Kapelle spielen können", sagte er.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige