Anzeige

Bürki auch gegen Schalke auf der Bank?

Favre lässt brisante Torwartfrage beim BVB offen

22.10.2020 14:42
Setzt BVB-Coach Lucien Favre seinen Keeper Roman Bürki erneut auf die Bank?
© unknown
Setzt BVB-Coach Lucien Favre seinen Keeper Roman Bürki erneut auf die Bank?

Borussia Dortmund kämpft am Samstag (18:30 Uhr) im Revierderby gegen den FC Schalke 04 um Wiedergutmachung. Ob Roman Bürki beim BVB erneut auf der Bank sitzt, verriet Trainer Lucien Favre nicht. Die Anzeichen verdichten sich nach der Pressekonferenz jedoch.

Favre ließ sich am Donnerstagmittag nicht in die Karten schauen, wer das Tor im Prestigeduell mit Schalke hüten wird. Auf eine entsprechende Frage antwortete er in aller Kürze: "Wir werden es übermorgen sehen."

Den Verzicht auf Bürki beim Champions-League-Spiel bei Lazio Rom (1:3) wollte er nicht noch einmal kommentieren. "Ich habe das bereits erklärt", so der Schweizer.

Und dennoch scheint tatsächlich eine Wachablösung bei der Borussia möglich zu sein. Stellvertreter Marwin Hitz habe es zuletzt "gut gemacht", so Favre. Bezogen auf Bürki führte der Coach aus: "Ich muss klar sagen, dass er krank war. Er war nicht dabei beim Pokal und danach beim Auswärtsspiel."

Zwei Rückkehrer beim BVB - Michael Zorc fordert Reaktion

Unterdessen kann der BVB erneut auf Emre Can und Manuel Akanji bauen, die beide am Dienstag trainieren konnten. Can fehlte in Rom rotgesperrt und war in den letzten Tagen "leicht" erkrankt.

Akanji musste nach einer Corona-Infektion in Quarantäne, hielt sich in den eigenen vier Wänden aber fit. Beim Innenverteidiger sehe es "gut aus", erklärte Favre. Außerdem kehrt Thorgan Hazard zurück in den BVB-Kader.

Sportdirektor Michael Zorc nahm die Profis nach der enttäuschenden Leistung in Rom in die Verantwortung. "Wir haben die Abstandsregeln im Spiel gegen den Ball vorbildlich eingehalten. Wir wollen eine Reaktion sehen", sagte Zorc und forderte für das Derby "Kampf, Laufbereitschaft und Emotionen".

Obwohl die Schalker seit 20 Spielen auf einen Sieg in der Bundesliga warten, warnte Zorc davor, die Königsblauen auf die leichte Schulter zu nehmen. "Schalke wird mit sehr viel Kampf, Leidenschaft, Disziplin und Einsatz vorangehen. Sie wollen unser Spiel kaputt machen. Darauf muss jeder Spieler vorbereitet sein", sagte Zorc.


Die wichtigsten Aussagen von Lucien Favre und Michael Zorc zum Nachlesen:

+++ Kurz und knackig: Das war's aus Dortmund +++

Und damit endet die Pressekonferenz des BVB auch schon wieder.

+++ Wie sieht es mit Akanji aus?

Favre: Emre (Can) und Manuel (Akanji) waren gestern auf dem Platz, haben trainiert. Emre war leicht krank, sollte zuhause bleiben. Manu war auf dem Laufband, es sieht gut aus.

+++ Wie schätzen Sie Schalke ein? +++

Favre: Ich habe festgestellt, dass sie in Leipzig mit einer Fünferkette gespielt haben. Dann haben sich im Freundschaftsspiel gegen Paderborn mit vier Mann hinten gespielt. Sie wollen viel pressen. Alle Spiele sind sehr schwer, wir müssen uns darauf vorbereiten.

+++ Der Blick aufs Derby +++

Zorc: Es sind immerhin 300 Zuschauer zugelassen. Es wird klar sein, wie Schalke in das Spiel hineingeht. Sie werden versuchen, unser Spiel kaputtzumachen. Darauf muss jeder Spieler vorbereitet sein.

+++ Ist die Entscheidung für oder gegen Bürki noch offen? +++

Favre: Ich muss klar sagen, dass er krank war. Er war nicht dabei beim Pokal und danach beim Auswärtsspiel. Marwin (Hitz) hat das gut gemacht.

+++ Wer steht im Tor: Bürki oder Hitz? +++

Favre: Ich habe das bereits erklärt. Wir werden es übermorgen sehen.

+++ Was macht Hoffnung gegen Schalke? +++

Favre: So etwas kann passieren. Wir haben zu viele Fehler gemacht. Es war zu wenig, auch bei der Balleroberung. Manchmal kann so etwas passieren. Das Spiel gegen Schalke ist ganz anders. Wir werden es schaffen, einen Sieg zu erreichen.

Zorc: Ich habe bislang noch nicht so viel dazu gesagt. Natürlich waren wir enttäuscht. Der Trainer hat nach dem Spiel schon was dazu gesagt, was gefehlt hat: Kampf, Emotion. Wir haben die Abstandsregeln vorbildlich zum Gegner eingehalten.

+++ Sind Sie sauer? +++

Favre: Nein. Wir wissen, dass das kein gutes Spiel von uns war. Aber wir haben noch fünf Spiele in der Champions League. Wir wollen die Qualifikation schaffen. Es kann einmal passieren.

+++ Gibt es personelle Konsequenzen? +++

Favre: Nein. Kein Spieler hat sich verletzt, kein Spieler ist krank. Emre (Can), Manu (Akanji) und Thorgan (Hazard sind zurück.

+++ Los geht's! +++

Lucien Favre und Michael Zorc nehmen neben Pressesprecher Sascha Fligge Platz. 

+++ Diskussionen um BVB-Coach Favre reißen nicht ab +++

Es wird nicht ruhiger um Lucien Favre bei Borussia Dortmund. Nach der jüngsten Pleite gegen Lazio Rom stehen dem Schweizer laut "WAZ" unruhige Wochen bevor. Demnach werden die Diskussionen um Favre zwangsläufig wieder an Fahrt aufnehmen, ein Sieg gegen Schalke ist also Pflicht. Hier geht es zum Artikel.

+++ Wie bereitet sich Schalke 04 vor? +++

Dortmunds Kontrahent aus Gelsenkirchen steckt inmitten einer der größten sportlichen Krisen der Vereinsgeschichte. Seit 20 Spielen wartet S04 bereits saisonübergreifend auf einen Sieg. 

Neu-Trainer Manuel Baum fuhr am vergangenen Sonntag gegen Union Berlin (1:1) immerhin einen ersten Punkt in dieser Saison ein, sodass Schalke die Rote Laterne in der Tabelle an Mainz 05 abgeben konnte. Wie Baum sein Team für das Spiel gegen den BVB vorbereitet, werden wir am Freitag ab 15:00 Uhr auf der Pressekonferenz erfahren.

+++ Wer steht beim BVB im Kasten? +++

Roman Bürki oder Marwin Hitz, welchem Torhüter vertraut Lucien Favre den Platz zwischen den Pfosten an? In den letzten drei Spielen durfte Hitz, die nominelle Nummer zwei, das Tor hüten - obwohl sich Bürki nach einem Infekt für die Champions-League-Partie in Rom wieder fit gemeldet hatte. Findet beim BVB eine Wachablösung statt? 

+++ Bittere Pleite in Rom +++

Der Frust bei Borussia Dortmund nach der verdienten Niederlage bei Lazio Rom sitzt noch immer tief. Zorc fand im Gespräch mit dem "kicker" klare Worte. >> Hier geht es zum Artikel. 


Mehr dazu: BVB verliert in Rom - Dreimal Note 5 für Dortmunds Stars


In Top-Form präsentierte sich keiner von Favres Schützlingen, die Noten zum Spiel fielen daher deutlich aus. Schlecht weg kam vor allem Neuzugang Thomas Meunier, der den ersten Gegentreffer maßgeblich verschuldete. Warum der Belgier bislang einen kapitalen Fehlstart hinlegte, erfahrt ihr hier.

+++ Die wichtigsten Fragen +++

Ab 14:15 Uhr beantworten Trainer Favre und Sportdirektor Zorc die wichtigsten Fragen rund um das Revierderby: Welche Spieler hat der BVB für das Prestigeduell zur Verfügung? Welche Konsequenzen zieht der Coach aus der Pleite in Rom? Und welcher Torhüter steht gegen den FC Schalke 04 im Kasten?

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige