Anzeige

Neue Technik für strittige Entscheidungen geplant

21.10.2020 17:44
Die neue Technik soll die bekannten Verfahren vereinen
© RODRIGO BUENDIA / POOL / AFP /RODRIGO BUENDIA / POOL / AFP/RODRIGO BUENDIA
Die neue Technik soll die bekannten Verfahren vereinen

Die in Aachen ansässige Firma VIEWW will mit einer neuen Technik dafür sorgen, dass zukünftig strittige Situationen im Fußball schneller entschieden werden können.

Dabei werden die Videoschiedsrichter-Technologie (VAR), die Torlinien-Technologie (GLT) und die Abseitslinien-Technologie (VOL) miteinander verbunden. Dadurch solle sich die Entscheidungsfindung "vereinfachen und beschleunigen".

"Unser Vorsprung gegenüber herkömmlichen Systemen wird schon im Namen deutlich", sagte Managing Partner Matthias Engelhardt: "Die beiden W symbolisieren, dass bei uns immer mehrere Stadion-Technologien gleichzeitig zur Entscheidung eingesetzt werden – und davon profitieren letztlich alle: Schiedsrichter, Spieler und Fans."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige