Anzeige

DM in Inzell verschoben: "Gesundheit nicht verhandelbar"

20.10.2020 17:49
Matthias Große informierte über die aktuelle Situation
© Matthias Koch via www.imago-images.de
Matthias Große informierte über die aktuelle Situation

Wegen der steigenden Coronazahlen im Berchtesgadener Land müssen die deutschen Meisterschaften der Eisschnellläufer verschoben werden. Das gab die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) am Dienstag bekannt. Die Wettbewerbe hätten vom 30. Oktober bis zum 1. November in Inzell stattfinden sollen. Es ist vorgesehen, dass die DM zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt wird.

"Die Gesundheit ist nicht verhandelbar. Nur wenn es uns gelingt, den wirklich sehr komplexen Anforderungen, die uns diese so besondere Krise auferlegt, gerecht zu werden, wird es auch wieder Wettkämpfe geben können", sagte DESG-Präsident Matthias Große.

Laut DESG hat Große ein Organisationskomitee unter Leitung seiner Generalbevollmächtigten für fachsportliche Aufgaben, Nadine Seidenglanz, ins Leben gerufen. "Ziel ist es, ein Anti-Corona-Pandemie-Konzept für die Durchführung sämtlicher Veranstaltungen seitens der DESG für den Standort Inzell zu erarbeiten", sagte Seidenglanz.

Unabhängig von den Infektionszahlen soll ein Konzept erarbeitet werden, das "die Sicherheit aller Teilnehmer gewährleistet und auch die Durchführung unter den sich täglich verändernden Bedingungen" möglich machen soll. Dafür ist eine Genehmigung des zuständigen Gesundheitsamts nötig.

"Wir arbeiten eng mit allen Verantwortlichen zusammen und werden alles versuchen, um wieder sportliche Wettkämpfe durchführen zu können", so Große: "Klar ist aber auch, Sicherheit geht uns über alles. Wir haben gegenüber unseren Sportlerinnen und Sportlern eine Fürsorgepflicht. Oberste Priorität hat in diesen schwierigen Zeiten die Gesundheit."

Der bayerische Landkreis Berchtesgadener Land ist seit Dienstag im Corona-Lockdown. Inzell liegt gut 40 Autominuten von Berchtesgaden entfernt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige