Anzeige

Götze soll sich "auf seine Stärken konzentrieren"

Großkreutz über Immobile: "Haben viele Scherze gemacht"

19.10.2020 21:49
Spielten unter Jürgen Klopp (l.) beim BVB zusammen: Ciro Immobile (M.) und Kevin Großkreutz (r.)
© imago sportfotodienst
Spielten unter Jürgen Klopp (l.) beim BVB zusammen: Ciro Immobile (M.) und Kevin Großkreutz (r.)

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund tritt am Dienstagabend (21:00 Uhr) bei Lazio Rom in der Champions League an. Dort trifft der BVB auf Ex-Stürmer Ciro Immobile, sein einstiger Kollege Kevin Großkreutz erinnert sich noch immer gerne an den Italiener.

"Man hat bei ihm nicht nur im Training gesehen, dass er eiskalt vor dem Tor ist", führte der 32-Jährige im Interview mit "Sky" aus: "Er hat damals für uns einige gute Spiele gemacht und auch in der Champions League getroffen. Das darf man nicht vergessen."

Immobile stand letztlich aber nur in der Saison 2014/15 für den BVB auf dem Rasen, nach nur einem Jahr zog der Stürmer zum FC Sevilla weiter. "Im Endeffekt hat es für ihn nicht gepasst, aber wir haben uns gut verstanden. Wir saßen in der Kabine nebeneinander und haben viele Scherze gemacht." Er finde Immobile "als Typen super, und heute trifft er am Fließband".

Der italienische Nationalspieler hatte in der vergangenen Saison mit seinen 36 Toren maßgeblichen Anteil daran, dass Lazio Rom auf dem vierten Platz landete und sich damit für die Champions League qualifizierte. Der BVB warnte vor der Partie daher vor den Fähigkeiten des Ex-Dortmunders, Mats Hummels hob auf der Pressekonferenz vor der Partie etwa "seine ungeheure Qualität im Abschluss" hervor.

Die Diskussion um eine mögliche Rückkehr seines Ex-Mitspielers Hummels in die deutsche Nationalmannschaft wollte Großkreutz derweil nicht weiter antreiben. Der Außenbahnspieler, dem beim Drittligisten KFC Uerdingen Anfang Oktober fristlos gekündigt wurde, könne zur Nationalmannschaft "nichts sagen, das müssen andere entscheiden".

Großkreutz wünscht Götze viel Glück

Mats Hummels könne Bundestrainer Joachim Löw jedoch "weiter mit Leistung" von einer Umkehr überzeugen. In der vergangenen Saison und zum Beginn der aktuellen Spielzeit habe Hummels "gute Spiele abgeliefert". Grundsätzlich meint Großkreutz: "Ich glaube, bei Jogi ist nie einer abgeschrieben."

Ein weiterer ehemaliger Mitspieler beim BVB, der ebenfalls seit langer Zeit auf eine Berufung in die DFB-Auswahl wartet, ist Mario Götze. Der 28-Jährige hatte Dortmund nach seinem Vertragsende ablösefrei in Richtung PSV Eindhoven verlassen und gleich bei seinem Debüt einen Treffer erzielt.

"Ich habe ihm nach seinem Wechsel viel Glück gewünscht und ihm geschrieben, dass er sich auf seine Stärken konzentrieren und nicht auf andere Leute hören, sondern einfach sein Ding durchziehen soll. Ich gönne es ihm, weil er auch viel Kritik abgekommen hat", so Großkreutz über Götze. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige