Anzeige

Baum analysiert Remis - Hütter nicht zufrieden

Stimmen zu Schalke, BVB, FC Bayern und Co.

19.10.2020 08:57
Manuel Baum holt mit Schalke den ersten Punkt
© Maik Hölter/TEAM2sportphoto/Pool
Manuel Baum holt mit Schalke den ersten Punkt

Der BVB siegt bei Angstgegner Hoffenheim, auch RB Leipzig und Bayer Leverkusen gewinnen auswärts. Kein Wunder also, dass die Coaches der drei Klubs (beinahe alle) gute Laune hatten. Etwas anders sah es bei Eintracht-Frankfurt-Coach Adi Hütter aus, auch Schalke-Coach Manuel Baum konnte nicht vollends zufrieden sein. Das sind die Stimmen zum 4. Spieltag:

FC Schalke 04 - Union Berlin 1:1

Manuel Baum (Trainer Schalke 04): "Das Spiel muss man differenzierter betrachten. Alles was Leidenschaft betrifft, haben wir eine gute Leistung gebracht. Nach dem Gegentor lässt sich die Mannschaft nicht beeindrucken, das war eine gute Reaktion. Es hängt noch einiges in den Klamotten drin. Wir müssen das Herz auf dem Platz lassen. Mit dem Spielaufbau sind wir nicht zufrieden. Alles, was das Spiel mit Ball betrifft. Am Ende des Tages ist der Punkt verdient für beide Mannschaften."

... zum Debüt von Kilian Ludewig: "Ich denke, dass er eine solide Leistung gebracht hat. Ich bin mit ihm zufrieden, weiß aber, dass er noch mehr bringen kann."

... zum Ausfall von Mark Uth (vor dem Spiel): "Er hat muskuläre Probleme. Es ist zwar nicht allzu schlimm, aber wir wollen auf Nummer sicher gehen, nicht, dass er uns länger ausfällt."

... zu den rassistischen Beleidigungen beim U19-Spiel in Richtung Dortmunds Youssoufa Moukoko (vor dem Spiel): "Wir sind in der Halbzeit gegangen, deswegen haben wir nichts davon mitbekommen. Wir haben es dann nachher gehört und ich finde es ganz wichtig, dass sich in so einer Situation der Verein ganz klar positioniert. Für mich persönlich hängt das Thema Werte ganz weit oben, insofern denke ich, dass es die richtige Reaktion vom Verein war auf die Äußerungen, die natürlich gar nicht gehen."

Steven Skrzybski (Schalke 04): Das Spiel und das Ergebnis sind ein Schritt in die richtige Richtung. Dass wir nach dem Rückstand wieder aufgestanden sind, zeigt, dass wir als Mannschaft Charakter haben. Nach dem Ausgleich wollten wir unbedingt noch den Sieg erzwingen. Leider ist uns das nicht geglückt. Wir müssen weiter hart arbeiten. Mit der Galligkeit und der Griffigkeit, mit der wir gerade im zweiten Durchgang drin waren, bin ich mir sicher, dass wir schon bald wieder einen Sieg feiern können.

Jochen Schneider (Vorstand Sport FC Schalke 04) ... zu den rassistischen Beleidigungen beim U19-Spiel in Richtung Dortmunds Youssoufa Moukoko (vor dem Spiel): "Ich war beim Spiel und habe während des Spiels nichts mitbekommen. Erst als ich wieder zu Hause war habe ich die Information erhalten. Es ist natürlich aufs Schärfste zu verurteilen, was da passiert ist. Ganz ehrlich, es ist in der heutigen Zeit langsam nicht mehr in Worte zu fassen, was sich manche Menschen in unserer Gesellschaft erlauben."

... zu den nun folgenden Maßnahmen (vor dem Spiel): "Es waren nicht so viele Zuschauer im Parkstadion. Es waren exakt 300 mit personalisierten Tickets, das heißt, wir werden uns jetzt mit unserer Abteilung Fanbelange und mit dem Sicherheitsdienstleister daran machen, um nach Möglichkeit den- oder diejenigen ausfindig zu machen, die sich in der Form geäußert haben."

... zur Frage, ob er die Möglichkeit hatte, mit Youssoufa Moukoko zu sprechen (vor dem Spiel): "Nein, das habe ich nicht getan. Ich habe kurz Hans-Joachim Watzke geschrieben und habe mich in aller Form bei dem Spieler und bei Borussia Dortmund entschuldigt."

Goncalo Paciencia (Torschütze FC Schalke 04) ... zum Spiel: "Es war ein hartes Spiel für uns. Jeder hat von uns heute aber bessere Dinge gesehen, wir stehen kompakter in der Defensive, wir kreieren mehr Chancen und das ist das Wichtigste. Es ist ein langer Weg und wir müssen jetzt Stück für Stück gehen. Wir müssen das Positive mitnehmen und haben den Punkt verdient."

... zur Frage, welchen Einfluss der neue Trainer hat: "Es war gut, dass er gekommen ist. Wir sind stärker, er pusht uns. Wir hatten nicht den besten Saisonstart, aber jetzt müssen wir weitermachen. Ich denke, wir sind auf einem guten Weg."

Urs Fischer (Trainer Union Berlin): "Ich bin zufrieden mit einem Punkt. Den haben wir uns hart erkämpft. Dafür mussten wir viel aufwenden. Ich habe es als ein ausgeglichenes Spiel empfunden. Wir hatten die besseren Möglichkeiten. Die Führung war verdient. Meine Mannschaft hat sich nach dem Gegentreffer sehr gut verhalten."

Andreas Luthe (Torhüter Union Berlin) ... zum Spiel: "Im Moment fühlt es sich so an, als ob wir zwei Punkte verschenkt haben, weil wir echt ein ordentliches Auswärtsspiel gemacht haben. Aber Schalke hat zwischenzeitlich auch immer wieder mal Druck gemacht, weswegen es am Ende in Ordnung ist. Ich ärgere mich trotzdem, dass wir unsere Chancen nicht nutzen."

... zur Frage, wann ihm der Trainer mitgeteilt hat, dass er im Tor stehen wird: "In der Woche hat der Coach mit uns gesprochen. Das hat mich natürlich gefreut. Ich habe jetzt ein paar ordentliche Spiele gemacht und freue mich, mit der Mannschaft weiterzumachen. Ich schätze ihn als Torhüter, er ist ein sehr guter Kollege."

Marvin Friedrich (Torschütze Union Berlin) ... zum Spiel: "Am Ende nehmen wir einen Punkt mit nach Berlin, aber wir hätten auch drei mitnehmen können. Wir haben ein sehr gutes Auswärtsspiel abgeliefert. Ich muss sagen, Schalke hatte nicht viele Torchancen, sie machen dann durch einen Eckball aber das 1:1."

... zu seinem Tor gegen seinen Ex-Klub FC Schalke 04: "Ich habe hier fünf Jahre gespielt, drei Jahre in der Jugend, zwei Jahre als Profi. Ich durfte hier die ersten Einsätze als Profi sammeln. Das macht schon noch etwas mit mir. Es bleibt für mich ein besonderer Verein. Nichtsdestotrotz bin ich froh, dass ich hier mal treffen durfte."

... zum Bar-Besuch von Max Kruse: "Wir haben es angesprochen und aus der Welt geschafft. Es war nicht die cleverste Aktion von Max, das weiß er selber, aber es war absolut kein Thema in der Mannschaft."

1. FC Köln - Eintracht Frankfurt 1:1

Markus Gisdol (Trainer 1. FC Köln): "Wir haben heute gegen einen erwartet starken Gegner gespielt. In der ersten Halbzeit war Frankfurt sicher überlegen. Wir kriegen dann den Nackenschlag mit dem Elfmeter, das ist schwierig in der Nachspielzeit wegzustecken und in die Kabine zu gehen. In der zweiten Halbzeit sind wir dann gut im Spiel drin gewesen. Wir können von einem verdienten Punkt von unserer Seite aus sprechen, hart erkämpft, gut gearbeitet. Der Anfang ist gemacht, würde ich sagen."

Horst Heldt (Geschäftsführer Sport 1. FC Köln) ... zum Spiel: "Wir sind in der zweiten Halbzeit viel besser ins Spiel gekommen. Nach drei Spieltagen und null Punkten ist es am Anfang ein bisschen schwierig, weil Frankfurt eine gute Mannschaft ist und nicht umsonst einen guten Start hatte. Am Ende ist es ein gerechtes Ergebnis, weil Frankfurt gut gespielt hat. Aber wir haben uns in der zweiten Hälfte reingekämpft, einen verdienten Ausgleich gemacht und hatten auch noch den einen oder anderen Moment, um in Führung zu gehen. Aber wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein. Gegen eine starke Mannschaft war das ein wichtiger Punkt."

... zur Elfmeterszene: "Kann man geben, muss man aber nicht und ich glaube, das ist das Entscheidende. Das ist das dritte Mal, dass wir einen Elfmeter über den Videobeweis bekommen und das finde ich nicht gut, weil die Richtung eigentlich eine andere war vor der Saison. Da muss ich fragen, warum wir überhaupt eine Schiedsrichterschulung hatten, wo betont wurde, dass der Schiedsrichter auf dem Platz derjenige ist, der hauptsächlich entscheiden soll. Das war keine krasse Fehlentscheidung und darum wundere ich mich."

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Ich bin nach 90 Minuten nicht der Meinung, dass wir hier mit zwei verlorenen Punkten abreisen. Wir haben die erste Halbzeit sehr gut gespielt. In der zweiten Halbzeit müssen wir das selbe machen. Da war Köln aggressiv und hatte gute Möglichkeiten. Wir hatten aber gute Chancen, deshalb ärgere ich mich ein bisschen."

Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg 1:1

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir hatten in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, auch von den Abschlüssen her, in der zweiten war es Wolfsburg. Von daher war es wohl ein gerechtes Unentschieden. Es war sehr viel Intensität drin, da führen Kleinigkeiten dazu, wie spielbestimmend du bist. Jetzt freuen wir uns einfach auf das Champions-League-Spiel."

Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg): "In der zweiten Halbzeit war es ein sehr guter Auftritt. Es war eine tolle Reaktion nach einem unglücklichen Elfmeter. Ich bin sehr zufrieden."

Arminia Bielefeld - FC Bayern München 1:4

Hansi Flick (Trainer FC Bayern München): "Die erste Halbzeit war nah an dem, was wir uns vorstellen. Aber wir haben etwa fünf Minuten gehabt, bei der wir zu nachlässig waren. Das hat mir nicht gut gefallen und da machen wir uns das Leben selber schwer. Wir hätten den Ball besser laufen lassen müssen. Für mich war Thomas Müller mit Robert Lewandowski einer der beiden Besten Spieler des Spiels. Wir können natürlich besser verteidigen, aber es ist so, dass uns aktuell einige Trainingseinheiten fehlen. Wir hatten eine Woche, um uns auf das erste Bundesligaspiel vorzubereiten und bis jetzt haben wir nicht viel Mannschaftstraining gehabt. Es wird eine Herausforderung, aber es gibt keine Alternativen und deshalb nehmen wir es so an. Man versucht schon alle durchzuwechseln, damit die Belastungssteuerung dementsprechend ist."

Robert Lewandowski (Doppelter Torschütze FC Bayern München): "Arminia Bielefeld hat mit dem Ball richtig gut gespielt. In dieser Saison können sie zeigen, dass sie kämpfen und eine bessere Leistung abliefern können. Für uns hat im Grunde alles nach Plan funktioniert. Wir haben selber gemerkt, dass wir nach dem vierten Treffer zu wenig gezeigt haben, aber nach den Länderspielen ist das erste Spiel wieder sehr schwierig und wir haben gezeigt, dass wir gewinnen wollten. Wir müssen den Rhythmus halten und auch das nächste Spiel gewinnen."

Manuel Neuer (Kapitän und Torhüter FC Bayern München): "Wir haben eine gute Leistung gezeigt und einen tollen Platz vorfinden können. Kompliment an den Platzwart, denn wir konnten unser Spiel aufsetzen. Es war wichtig, dass wir die Tore erzielt haben und hinten in der ein oder anderen Situation in der Defensive konzentriert da zu sein. Dementsprechend haben wir ein gutes Gesicht gezeigt und die vier Tore sprechen für unsere starke Offensive."

Hasan Salihamidzic (Vorstand Sport FC Bayern München): .

.. zur aktuellen Situation ohne Zuschauer (vor dem Spiel): "Die ganze Situation ist natürlich für uns alle enorm Bitter und auch, dass keine Zuschauer im Stadion sind. Aber was uns noch viel größere Sorgen macht, ist der Verlust der Fußball-Kultur. Aber was können wir daran ändern? Wir versuchen unser Bestes und halten uns an die Hygienepläne, wollen guten Fußball zeigen und die Fans vor den Fernsehern bei Laune halten. Das ist alles, was wir derzeit leisten können."

... über die Nachwuchsarbeit (vor dem Spiel): "Wir haben einige Spieler verloren und den Kader in der Breite verstärkt. Die jungen Spieler bekommen ihre Möglichkeiten sich zu beweisen, was man auch im Pokalspiel gesehen hat, bei dem Hansi Flick auf sie gesetzt hat. Wir sind bei der hohen Belastung natürlich sehr daran interessiert, den jungen Spielern viel Spielzeit zu geben. Wer Leistung bringt, der wird auch eingesetzt."

Uwe Neuhaus (Trainer Arminia Bielefeld): "Dass der FC Bayern eine andere Qualität hat, das wissen wir. Und dass es passieren kann, in der Höhe zu verlieren, wussten wir ebenfalls vor dem Spiel. Aber deshalb ist man nicht zufrieden, gerade nicht mit der ersten Halbzeit. Wir waren zu brav und hatten zu viel Respekt. Sowohl in der Defensive, als auch in der Offensive haben wir noch Steigerungspotential." ... zur aktuellen Situation ohne Zuschauer (vor dem Spiel): "Es schmerzt uns alle sehr. Wenn ich zurückdenke, welche Spiele uns im letzten halben Jahr entgangen sind. Mit Zuschauern im Rücken, wären die Erlebnisse doppelt und dreifach so schön gewesen. Ich hoffe, dass sich diese Situation irgendwann wieder ändern wird."

Fabian Klos (Arminia Bielefeld): "Wir haben es gar nicht so schlecht gemacht. Wir haben zu 80 Prozent den Plan umgesetzt und in der einen oder anderen Situation der Mut gefehlt. Sonst hätten wir vielleicht schon eher ein Tor erzielen können. Wir wollten es den Bayern schwer machen und ob wir es geschafft haben, das weiß ich nicht. Es ist einfach die beste Mannschaft der Welt. Ein Sauerstoffzelt wäre aktuell ganz gut für uns. Einen Vorwurf, dass wir nicht alles probiert haben, kann man uns nicht machen. Natürlich erwarten die Leute, dass ich eine Liga höher auch meine Tore erziele, aber es hat sich leider noch nicht ergeben. Als Stürmer muss man immer weiter machen und irgendwann geht der Ball wieder rein."

Stefan Ortega Moreno (Torhüter Arminia Bielefeld): "Die Bayern haben uns nicht unterschätzt. Sie haben direkt losgelegt und gezeigt, was für eine Qualität sie besitzen. Wir sind zu behäbig ins Spiel gekommen, mit einer Portion zu viel Respekt. Es war für viele das erste Mal heute und es ist gut, dass es so früh passiert ist und wir unsere Lehren draus ziehen können. Wenn man einmal unachtsam ist, wird es gnadenlos bestraft. Wir werden daraus lernen und nächste Woche anders agieren. Ich wollte mein Leben lang in dieser Liga spielen und versuche zu zeigen, dass ich mit meiner Leistung auch überzeugen kann. Das versuche ich Woche für Woche."

TSG Hoffenheim - Borussia Dortmund 0:1

Sebastian Hoeneß (Trainer TSG Hoffenheim): "Für mich war es ein ausgeglichenes Spiel. Wir haben es aber in der ersten Halbzeit nicht geschafft, aus unseren zwei, drei Chancen ein Tor zu machen. Dann dürfen wir das Gegentor so nicht fressen."

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Mir ist egal, was der FC Bayern macht, denn wir müssen auf uns schauen. Jedes Spiel ist anders und jedes Spiel hat seine Geschichte. Es ist für uns gegen alle Gegner schwierig."

Felix Passlack (Borussia Dortmund): "Man hat gesehen, dass der Sieg hochverdient war. Wir hatten viel mehr Torschüsse und haben mehr aus unserem Spiel gemacht. Wir sind froh, dass wir so einen großen Kader mit so einer hohen Qualität haben. Ich bin froh, dass ich wieder hier bin. Ich habe im Sommer hart gearbeitet, damit ich wieder hier auf dem Feld stehe. Wir werden nun alle Möglichkeiten nutzen, um in der nächsten Partie wieder mit voller Energie auf dem Feld zu stehen."

Marco Reus (Kapitän Borussia Dortmund): "Entscheidend war, dass wir das Tor erzielt haben. Es hat sich relativ früh herausgestellt, dass derjenige, der den ersten Treffer erzielen wird, auch dieses Spiel gewinnt. Wir haben uns in Hoffenheim immer schwer getan. Es war ein ausgeglichenes Spiel und es kam in der zweiten Hälfte darauf an, zielstrebiger zu werden. Man hat gesehen, dass ihnen Spieler fehlten, da sie nicht so torgefährlich waren, wie in den vergangenen Spielen. Wir sind froh, dass wir in die kommenden englischen Wochen mit einem Sieg gestartet sind."

Oliver Baumann (Torhüter und Kapitän TSG Hoffenheim): "Es war 90 Minuten lang ausgeglichen und es war immer die Frage, auf welcher Seite das Spiel kippen würde. Und mit den Einwechslungen, die Dortmund dann getätigt hat, wurde es für uns nicht einfacher. Diese Spieler haben den Unterschied gemacht und frischen Wind ins Spiel gebracht. Es ist ärgerlich, weil für uns mehr drin war. Für mich war es ein Spiel auf Augenhöhe."


Mehr dazu: Die Noten zu TSG Hoffenheim vs. BVB


FC Augsburg - RB Leipzig 0:2

Heiko Herrlich (Trainer FC Augsburg): "Der Sieg war absolut verdient. Wir wollten defensiv gut stehen und durch Umschaltmomente ins letzte Drittel des Gegners kommen. Aber Leipzig hat das beste Gegenpressing der Liga - wir haben es nicht geschafft, uns daraus zu befreien. Nach dem Traumtor von Poulsen mussten wir noch mehr raus. Dann hatte Leipzig die Räume und Möglichkeiten, noch höher zu gewinnen. Aber wir müssen uns für die Leistung nicht schämen."

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): "Das sind so Spiele, die du gewinnen solltest, wenn du oben landen willst. Am Ende haben wir ein bisschen zu viele Bälle verloren, da wurde es ein bisschen offen. Das war unnötig. Aber wir haben eine junge Mannschaft, die gierig ist. Mir ist es lieber, dass man sie bremsen, als dass man sie ständig antreiben muss."

Yussuf Poulsen (Torschütze RB Leipzig): "Wir waren über 70 Minuten dominant und haben ein gutes Spiel gezeigt. Wir waren die bessere Mannschaft, trotz der vielen und intensiven Länderspielen. Insgesamt war es ein gutes Spiel von uns und haben verdient drei Punkte mit nach Hause genommen."

Rafal Gikiewicz (Torhüter FC Augsburg): "Leipzig kann besseren Fußball spielen und mit etwas Glück hätten auch das erste Tor erzielen können. Wir müssen es aber nun so akzeptieren und wissen, was wir besser machen müssen."

SC Freiburg - Werder Bremen 1:1

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Ich bin unzufrieden mit dem Ergebnis. Wenn du so viele Durchbrüche hast und so selten zum Abschluss kommst, dann fehlt dir die Torgefahr. So kannst du das Spiel nicht gewinnen. Es ist sehr enttäuschend, weil wir in zwei Heimspielen in Führung waren und beide nicht gewonnen haben."

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Ich bin sehr zufrieden mit dem Punkt. Das ist ein sehr gutes Ergebnis für uns in Freiburg. Damit würde ich unseren Saisonstart punktemäßig als sehr gelungen ansehen. Ein Sieg für uns wäre vermessen gewesen. In Summe gab es leichte Vorteile für Freiburg, aber es ist kein unverdienter Punkt für uns. Wir nehmen ihn gerne mit."

Niclas Füllkrug (Torschütze Werder Bremen): "Wir haben uns schon vorgenommen, dieses Spiel zu gewinnen. Wenn man den Spielverlauf sieht, ist das Unentschieden für uns allerdings in Ordnung. Wir haben auch ein oder zwei Phasen im Spiel gehabt, bei der wir ein weiteres Tor erzielen konnten. Aber gerade zum Ende und zu Beginn war uns Freiburg überlegen."

Hertha BSC - VfB Stuttgart 0:2

Bruno Labbadia (Trainer Hertha BSC): "Wir haben uns das komplett anders vorgestellt. Wir wollten den VfB unter Druck setzen. Das ist uns am Anfang gut gelungen, aber wir haben dann die Linie verloren. Das 0:1 haben wir zu einfach kassiert. Danach haben wir viel versucht, aber das Spiel nach vorne war sehr unsauber. In der Halbzeit haben wir den Spielern klargemacht, dass wir unser Positionsspiel besser durchbringen müssen. Es war eine zu billige Niederlage. Es war nicht so, dass der VfB so stark war, dass wir hier 0:2 verlieren dürfen."

Pellegrino Matarazzo (Trainer VfB Stuttgart): "Ich glaube, die Jungs haben heute alles gegeben, als Block verteidigt und ihr Herz auf dem Platz gelassen. Das hat mir richtig gut gefallen. Unter dem Strich bin ich zufrieden. Unser Arbeitsaufwand hat mir sehr gut gefallen, die Zusammenarbeit in den Mannschaftsteilen."

Sasa Kalajdzic (VfB Stuttgart): "Wir haben diszipliniert gekämpft und ich finde, wenn man wenig Zugriff hat und der Gegner es gut macht, muss man über die Basics kommen. Wir haben gekämpft, sind viel gelaufen und haben wenig Torchancen zugelassen. Immer wenn wir 100 Prozent geben, dann sollte man uns nicht unterschätzen."

Maximilian Mittelstädt (Hertha BSC): "Ich glaube, dass wir uns derzeit in einem Umbruch befinden, da wir viele Spieler verloren haben. Es sind viele junge und ausländische Spieler hinzugekommen, die sich erst einmal einfinden müssen. Aber das darf keine Ausrede sein. Wir dürfen nicht vier von fünf Pflichtspielen verlieren. Zumindest nicht mit so einem Anspruch, den wir haben."

FSV Mainz 05 - Bayer Leverkusen 0:1

Jan-Moritz Lichte (Trainer FSV Mainz 05): "Wir haben sehr, sehr viel investiert - an den Daten sieht man aber auch, dass Leverkusen sehr viel investieren musste, um das Spiel zu gewinnen. Ein Punkt wäre nicht unverdient gewesen. Momentan ist das bitter für uns, aber wir machen weiter. Dass wir mit allem - wirklich mit allem - versuchen, Spiele zu gewinnen, hat man gesehen."

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Ich bin sehr zufrieden, dass wir gewonnen haben. Nach drei Unentschieden war das wichtig für uns, das hat man gesehen. Weil wir das Spiel sehr kontrolliert gespielt haben, haben wir das auch verdient. Wir haben gegen eine Mannschaft mit sehr viel Energie gespielt. Die wollten heute wirklich ein gutes Ergebnis holen."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige