Anzeige
powered by Formel1.de

Red Bulls Motorsportkonsulent bläst zum Angriff

Marko: Im gleichen Auto würde Verstappen Hamilton schlagen

16.10.2020 17:59
Max Verstappen und Lewis Hamilton in einem Team? Das bleibt vorerst ein Traum
© HOCH ZWEI/Pool/Andy Hone
Max Verstappen und Lewis Hamilton in einem Team? Das bleibt vorerst ein Traum

Lewis Hamilton und Max Verstappen: Dieses Duell würden wohl viele Fans gerne mal in einem Team sehen. Beide gelten als die derzeit wohl besten Fahrer im Formel-1-Feld, doch ein direkter Vergleich fällt aufgrund der unterschiedlichen Voraussetzungen schwer. Nicht wenige träumen daher von einem knallharten Stallduell der beiden Formel-1-Größen.

Einer glaubt jedoch schon im Voraus den Ausgang dieses Duells zu kennen: "Ich glaube, dass Max über die Saison die Nase vorne haben würde", sagt Helmut Marko gegenüber "Sport1". Als Motorsportkonsulent von Red Bull kennt er die Stärke von Verstappen genau, gleichzeitig könnte man ihm in seiner Position auch eine tendenzielle Bevorzugung seines Piloten unterstellen.

Wer das Duell gewinnen würde, wird sich wahrscheinlich nie endgültig klären lassen. Das indirekte Duell wird Verstappen 2020 aber aller Voraussicht nach verlieren. Der WM-Titel ist angesichts von 83 Punkten Rückstand wohl schon verloren - und damit Red Bulls Ziel, den Niederländer zum jüngsten Weltmeister zu machen.

Das Ziel für die aktuelle Saison muss daher etwas nach unten korrigiert werden. "Wir sehen eine Chance auf den zweiten Platz", sagt Marko. Auf Valtteri Bottas sind es aktuell 14 Punkte Rückstand - nicht unmöglich, meint der Österreicher.

Red Bull will "wirklich einen Angriff starten"

Die Entwicklung läuft bei Red Bull auf jeden Fall auf Hochtouren. Das kommt nicht nur diesem Jahr zugute, sondern auch dem nächsten Jahr, weil das Chassis weiter verwendet werden wird. Marko gibt zu, dass das Chassis zu Beginn des Jahres nicht das beste war. Noch immer plagen das Team ein paar Probleme mit der Berechenbarkeit des Autos.

"Max ist in der Lage, diese zu umfahren. Wenn das Auto schwieriger wird, ist der Abstand zwischen Max und Albon deutlich größer", so der Red-Bull-Berater. "Wir wollen unser Auto optimieren, um in der nächsten Saison wirklich einen Angriff starten zu können."

Mit helfen soll auch Motorenpartner Honda, obwohl die Japaner bereits ihren Ausstieg nach der Saison 2021 verkündet haben. "Wir haben von Honda die Zusage, dass sie einen neuen Motor bringen", sagt Marko. "Damit sollten wir in vielen Bereichen, auch von der Motorseite, wieder etwas näher an Mercedes herankommen."

Und obwohl die Autos für 2021 gleich bleiben, heißt das konkrete Ziel erneut WM-Titel. "Aber diesmal ganz ernsthaft", stellt Marko klar. "Die Voraussetzungen sind noch nie so gut für uns gewesen, wie das jetzt für das Jahr 2021 aussieht."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Formel 1 2020

Österreich
Österreich GP
05.07.
Österreich
Steiermark GP
12.07.
Ungarn
Ungarn GP
19.07.
Großbritannien
Großbritannien GP
02.08.
Großbritannien
70th Anniversary GP
09.08.
Spanien
Spanien GP
16.08.
Belgien
Belgien GP
30.08.
Italien
Italien GP
06.09.
Italien
Toskana GP
13.09.
Russland
Russland GP
27.09.
Deutschland
Eifel GP
11.10.
Portugal
Portugal GP
25.10.
Italien
Imola GP
01.11.
Türkei
Türkei GP
15.11.
Bahrain
Bahrain GP
27.11.
Bahrain
Sakhir GP
06.12.
VA Emirate
Abu Dhabi GP
13.12.
Anzeige