Anzeige

Ackermann trotz Corona-Zahlen für Vuelta zuversichtlich

16.10.2020 12:35
Pascal Ackermann ist in Spanien am Start
© Fotoreporter Sirotti Stefano via www.imago-images.
Pascal Ackermann ist in Spanien am Start

Der deutsche Radprofi Pascal Ackermann hofft trotz steigender Corona-Fallzahlen auf einen reibungslosen Verlauf der Vuelta in Spanien. "Wir fahren halt von Tag zu Tag. Wir müssen schauen, dass so viele Etappen wie möglich gefahren werden", sagte Ackermann im Interview mit dem "Münchner Merkur" und der "tz".

Ob man dann bis nach Madrid komme, könne jetzt noch keiner sagen. "Uns bleibt nichts anderes übrig, als abzuwarten und zu schauen, was passiert", sagte Bora-Sprinter Ackermann. Die 75. Spanien-Rundfahrt beginnt am 20. Oktober und soll am 8. November in Madrid enden.

Angesichts "guter Erfahrungen für unser Team" bei der Tour de France betrachtet der 26-Jährige die Ansteckungsgefahr als gering. "Wir sind ja in unserem eigenen abgeschirmten Tross unterwegs. Wir haben so gut wie keinen Kontakt zur Außenwelt. Wir sind im Hotel abgeschottet, wir sind beim Essen abgeschottet, wir sind beim Rennen abgeschottet. Mit Außenstehenden haben wir eigentlich nichts zu tun", sagte Ackermann.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige