Anzeige

DOSB-Präsident Hörmann appelliert an die Politik

15.10.2020 17:06
Alfons Hörmann bittet die Politik den Sport nicht zu vergessen
© AFP/SID/PATRIK STOLLARZ
Alfons Hörmann bittet die Politik den Sport nicht zu vergessen

Nach dem Corona-Gipfel mit den Ministerpräsidenten und Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Alfons Hörmann die Politik aufgefordert, den Sport nicht aus den Augen zu verlieren.

"Wir appellieren an die Verantwortlichen der Politik, die gesamte Kompetenz des Sports in die anstehenden Weichenstellungen einzubeziehen, damit sachgerechte Lösungen für unsere 90.000 Vereine und 27 Millionen Mitgliedschaften erreicht werden", teilte der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) am Donnerstag mit.

Sportdeutschland habe, so Hörmann, "nun über acht Monate im hohen Maße Verantwortung übernommen und will und wird das weiterhin zum Wohle unserer gesellschaftlichen Entwicklung tun." Man werde sich auch weiterhin an die gemeinsam verabschiedeten Regeln halten, bitte aber gleichzeitig "unsere Partner in Politik und Verwaltungen um das notwendige Fingerspitzengefühl, um abgestimmte und auf den Einzelfall und die tatsächlichen Verhältnisse vor Ort angepasste Lösungen zu entwickeln."

Sport spiele in der aktuellen Krisensituation innerhalb der Gesellschaft eine wichtige Rolle, betonte Hörmann: "Wir sehen die sportlichen Aktivitäten in unserem Land als wichtigen Teil der Problemlösung der kommenden Monate und setzen uns dafür ein, dass die Strukturen des Sports die Krise überdauern, damit sie ihre wertvolle Arbeit für das Gemeinwohl auch künftig leisten können."

Von einer weiteren Forderung nach einer weiteren finanziellen Unterstützung sah Hörmann in der Erklärung am Donnerstag ab. In einem ersten Schritt hatte die Bundesregierung 200 Millionen Euro zur Unterstützung des Sports zur Verfügung gestellt. Bei einer anhaltenden Pandemie könnte jedoch weiterer Bedarf entstehen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige