Anzeige

Reporter-Legende zeichnet düsteres Bild

S04 zwischen Hoffnung, Horror-Rekord und "Abstiegsgefahr"

15.10.2020 12:50
Manuel Baum hat beim FC Schalke 04 noch viel Arbeit vor sich
© TEAM2 via www.imago-images.de
Manuel Baum hat beim FC Schalke 04 noch viel Arbeit vor sich

Ende September löste Manuel Baum David Wagner als Trainer des FC Schalke 04 ab, nur drei Tage später dürfte ihm nach der blutleeren 0:4-Pleite bei RB Leipzig unumstößlich bewusst geworden sein, dass viel Arbeit notwendig ist, um die Knappen wieder auf Kurs zu bringen. 

Dass man nach drei Spieltagen ohne Punkt und einem Torverhältnis von 1:15 historisch schlecht auf dem letzten Tabellenplatz vor sich hindümpelt, ist erschreckend. Dass der FC Schalke 04 inzwischen seit 19 Liga-Spielen auf einen Dreier in der Bundesliga wartet, wiegt noch schwerer. Zu sehr hat die Erfolgslos-Serie am Selbstbewusstsein gekratzt.

Ein Umstand, den auch Baum nach seinem undankbaren ersten Spiel an der Seitenlinie der Knappen nicht aussparte. Nach Gegentoren gehe "direkt der Kopf nach unten, und die Selbstzweifel starten", legte Baum den Finger nach dem Debakel in Leipzig in die Wunde. Zustimmung bekommt Baum von Sportvorstand Jochen Schneider, der gegenüber dem "kicker" zugibt: "Natürlich macht die lange Serie der Erfolglosigkeit etwas mit einem, insbesondere mit dem Gemüt." 

So einig man sich auf Schalke auch ist, so klar ist auch: Erfolge müssen her, um das Ruder herumzureißen. 

"Natürlich ist das eine schwierige Situation, in der sich der FC Schalke derzeit befindet. Was jetzt zählt, sind Siege", bestätigt Schalkes Sturm-Legende Ebbe Sand dem "kicker" und ergänzt: "Die bringen nach der langen Negativserie Selbstvertrauen zurück." Selbiges müsse man "sich hart auf dem Platz erarbeiten".

Reporter-Legende sieht "akute Abstiegsgefahr" beim FC Schalke 04

Die nächste Chance dazu bietet sich am Sonntag (18 Uhr), wenn Union Berlin in Gelsenkirchen gastiert. Der Druck ist allerdings weiterhin enorm, zumal S04 ein weiterer Horror-Rekord im Nacken sitzt. Seit 19 Partien erzielte Schalke nie mehr mehr als einen Treffer, eine Serie, die bislang nur der 1. FC Köln (2011/12, 20 Bundesliga-Spiele) und Tasmania Berlin (1965/66, 26 Bundesliga-Spiele) toppen.

Dass Schalke in diese Negativ-Sphären vorstößt, bereitet auch Kommentatoren-Legende Manfred Breuckmann Sorgen. Das Ruhrpott-Original zeichnet ein düsteres Bild vom Ist-Zustand der Knappen. "Was wir momentan erleben auf Schalke, ist die Folge einer jahrelangen Fehlentwicklung", so Breuckmann im "kicker".

Auf Schalke herrsche "akute Abstiegsgefahr". Zudem seien jahrelang Spieler verpflichtet worden, "die locker durch jeden Charaktertest fallen", auf der Trainer-Bank mangele es an Kontinuität.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige