Anzeige

Sogar im Team inzwischen "unten durch"

Torjäger "unten durch": Köln wollte Modeste loswerden

14.10.2020 12:21
Anthony Modeste sollte den 1. FC Köln angeblich verlassen
© Eduard Bopp via www.imago-images.de
Anthony Modeste sollte den 1. FC Köln angeblich verlassen

Im November 2018 jubelte die Fanszene des 1. FC Köln, als mit Anthony Modeste ein ehemaliger Liebling der Anhänger ablösefrei ans Geißbockheim zurückkehrte. Die Erwartungen an den Torjäger waren große - erfüllt wurden sie nicht.

Modeste, der bei seinem ersten Engagement am Rhein (2015 bis 2017) satte 45 Tore in 73 Pflichtspielen erzielte, legte mit sechs Toren in zehn Spielen noch einen starken Start hin, konnte nach dem Aufstieg mit dem Effzeh in die 1. Bundesliga allerdings nicht mehr an diese Quote anknüpfen.

Vier Tore in 29 Spielen, davon nur 13 von Beginn an, standen am Ende der Spielzeit 2019/20 zu Buche und waren wohl der Grund, warum man in Köln eine erneute Trennung angestrebt haben soll.

Im Sommer soll unter anderem der türkische Top-Klub Besiktas Interesse am 32-Jährigen gezeigt haben, der 1. FC Köln war "Sport Bild" zufolge alles andere als abgeneigt, den Franzosen ziehen zu lassen und leitete alle Offerten direkt an Modestes Agentur weiter.

Modeste konnte sich demnach aber nicht mit den Interessenten einigen und zog einen Verbleib vor. Für die Rheinländer nicht das perfekte Szenario, schließlich läuft Modestes Vertrag erst im Sommer 2023 aus, seit dem Aufstieg soll der Stürmer zudem 3,5 Millionen Euro pro Saison verdienen.

Modeste hat Torriecher nicht völlig eingebüßt

Besonders bitter: Der einstige Gute-Laune-Garant ist laut "Sport Bild" bei den Mitspielern inzwischen "unten durch". Seinen Platz im Mannschaftsrat musste der in Cannes geborene Rechtsfuß vor der Spielzeit bereits räumen.

Einen Lichtblick gibt es für Modeste allerdings. Nach einer dreimonatigen Auszeit infolge von Knieproblemen steht er wohl vor seinem Pflichtspielcomeback. Eine Chance, der aktuellen Missstimmung mit dem einzig wirksamen Mittel entgegen zu wirken, sind Tore.

Dass er seinen Torriecher nicht völlig eingebüßt hat, bewies Modeste unlängst bei einem Freundschaftsspiel gegen den Landesligisten Lindenthal-Hohenlind erzielte Modeste acht Treffer. Das Spiel endete 14:0.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige