Anzeige

Alle News und die heißesten Gerüchte

Ticker: Messi im Winter als Schnäppchen zu ManCity?

19.10.2020 07:51
Transfer-Ticker: Was planen FC Bayern, BVB, FC Schalke 04 und Co.?
© Angel Perez via www.imago-images.de
Transfer-Ticker: Was planen FC Bayern, BVB, FC Schalke 04 und Co.?

Das Transferfenster ist für die Fußball-Bundesliga seit dem 5. Oktober geschlossen, dennoch kursieren längst schon wieder zahlreiche Gerüchte über millionenschwere Deals. Was planen FC Bayern, BVB, FC Schalke 04 und Co.? Welche Entwicklungen gibt es in Premier League, La Liga oder Serie A? Welche Wechsel könnten im Winter über die Bühne gehen? Alle News und die heißesten Gerüchte gibt es bei uns im Transfer-Ticker.

+++ 18.10., 07:46 Uhr: Ex-Schalke-Talent vor Australien-Wechsel +++

Der ehemalige Schalke-Profi George Timotheou steht vor einem Wechsel in die australische A-League. Der 23-jährige Abwehrspieler trainiert bereits mit dem Team der Western Sydney Wanderers und könnte schon in den kommenden Tagen einen Vertrag unterzeichnen, berichten australische Medien.

Timotheou wechselte im Sommer 2018 nach Gelsenkirchen, konnte sich bei den Königsblauen aber nie durchsetzen. Am 34. Spieltag der Saison 2018/19 kam er zu seinem ersten und einzigen Bundesliga-Einsatz für die Schalker.

+++ 18.10., 18:18 Uhr: Schalke verlängert mit Top-Talent +++

Der FC Schalke 04 hat mit Can Bozdogan verlängert. Der hochtaltentierte Mittelfeldspieler wurde bis 2024 an den Klub gebunden und würde für Interessenten nun wohl relativ teuer werden. Mehr Infos hier!

+++ 18.10., 12:29 Uhr: ManCity hofft weiter auf Messi +++

Ein Transfer von Lionel Messi vom FC Barcelona zu Manchester City kam nicht zustande. Doch die Sky Blues machen sich offenbar weiterhin Hoffnungen auf eine Verpflichtung des argentinischen Superstars.

Wie die "Daily Mail" berichtet, will der Premier-League-Klub versuchen, Messi im Winter aus seinem bis 2021 laufenden Barca-Vertrag loszueisen. Demnach spekuliert ManCity darauf, dass schon 16,5 Millionen Euro reichen würden, um die finanziell angeschlagenen Katalanen schwach werden zu lassen.

Das Wintertransferfenster ist schließlich die letzte Gelegenheit, Messi für eine Ablösesumme zu verscherbeln, sollte er sein Arbeitspapier nicht verlängern.

Der "Mirror" berichtet dagegen, dass Messi den FC Barcelona im kommenden Sommer ablösefrei in Richtung Manchester verlassen wird.

+++ 17.10., 11:54 Uhr: Cuisance reagiert auf geplatzten Leeds-Deal +++

Der geplante Wechsel von Michael Cuisance vom FC Bayern zum englischen Erstligisten Leeds United ist auf der Zielgeraden geplatzt. Warum genau, das weiß der Franzose laut eigenen Angaben bis heute nicht. Mehr dazu hier!

+++ 17.10., 08:05 Uhr: Hakan Calhanoglu vor Bundesliga-Rückkehr +++

Hakan Calhanoglu spielte in der Bundesliga bereits für den Hamburger SV und Bayer 04 Leverkusen. Im Sommer 2017 zog es den türkischen Nationalspieler nach Italien zu AC Mailand.

Doch seine Zeit bei den Rossoneri könnte schon bald vorbei sein. Wie italienische Medien berichten, können sich Milan und Calhanoglu nicht auf eine Verlängerung des 2021 auslaufenden Vertrages einigen.

Angeblich fordert der Mittelfeldspieler sechs bis sieben Millionen Euro netto im Jahr. Sollten die Parteien keine Einigung erzielen, wäre Calhanoglu im Sommer ablösefrei zu haben.

Diese Tatsache ruft angeblich Juventus Turin und Ex-Klub Bayer Leverkusen auf den Plan. Auch RB Leipzig wurde in der Vergangenheit Interesse an Calhanoglu nachgesagt.

+++ 16.10., 21:47 Uhr: Real Madrid wollte Lionel Messi +++

In diesem Sommer wäre es beinahe soweit gewesen: Lionel Messi stand nach nunmehr 16 Jahren kurz davor, den FC Barcelona im Zwist zu verlassen. Doch  nach einem turbulenten Hickhack um die (Un)Gültigkeit einer Austiegssklausel blieb der Superstar vorerst doch bei den Katalanen.

Gehandelt wurde der 33-Jährige unter anderem bei Manchester City und Inter Mailand, Barca-Rivale Real Madrid war nicht unter den Interessenten. Ganz anders als im Jahr 2013!

Was bislang nicht bekannt war: Damals sollen die Königlichen nach Informationen von Gianluca di Marzio intensiv um den Argentinier geworben haben.

In seinem neuen Buch "Gran Hotel Calciomercato" schreibt der Transferexperte, dass Real vor sieben Jahren Vertreter zum Liga-Rivalen geschickt hat, um einen Messi-Transfer auszuloten.

Real-Boss Florentino Pérez soll dabei der Antreiber gewesen sein. 250 Millionen Euro Ablöse standen angeblich im Raum. 

Messi jedoch verspürte keinerlei Lust nach Madrid zu wechseln. "Ich gehe nicht zu Real, Sie verschwenden Ihre Zeit", zitiert di Marzio die Worte des Barca-Superstars. 

+++ 16.10., 20:58 Uhr: Wie geht's für Pogba weiter? +++

Paul Pogba ist (offiziell) nur noch bis 2021 an Manchester United gebunden. Der französische Weltmeister liebäugelte zuletzt öffentlich mit einem Abschied von den Red Devils, mit Real Madrid hat sich bereits ein erster Interessent in Stellung gebracht.

Doch die Königlichen müssen sich wohl auf namhafte Konkurrenz gefasst machen. Wie "Mundo Deportivo" berichtet, ist der FC Barcelona in den Poker um Pogba eingestiegen. Der Mittelfeldmann könnte ManUnited im kommenden Sommer ablösefrei verlassen - oder doch nicht?

Laut "Manchester Evening News" hat United den Vertrag mit dem Franzosen nämlich bereits vor der Länderspielpause dank einer Klausel bis 2022 verlängert. Passend dazu sagte Manchester-Teammanager Ole Gunnar Solskjaer zuletzt: Paul Pogba "wird noch zwei Jahre hier sein und ich bin sicher, er konzentriert sich darauf, sein Bestes für uns zu geben. Und wir wollen das Beste sehen."

+++ 16.10., 19:14 Uhr: Werder-Urgestein vor Rückkehr an die Weser? +++

16 Jahre lang schnürte Philipp Bargfrede die Fußballschuhe für den SV Werder Bremen, bevor die Liaison im Sommer endete. Nun denkt man laut "Deichstube" offenbar darüber nach, den 31-Jährigen zurückzuholen.

Allerdings soll der Sechser nicht im Profi-Team spielen und dort die durchaus vorhandene Lücke im Mittelfeld füllen, sondern derm Nachwuchsteam der Grünweißen in der Regionalliga weiterhelfen.

Die Gespräche befinden sich offenbar erst in der Anfangsphase, noch ist unklar, ob sich Bargfrede ein Engagement bei der U23 vorstellen kann. Der Mittelfeldspieler ist bislang noch ohne neuen Klub. Werder hat in der Viertligamannschaft erst einen von drei möglichen Über-23-Plätzen besetzt.

+++ 16.10., 15:29 Uhr: Avdijaj versucht es erneut in den Niederlanden +++

Der ehemalige Schalker Donis Avdijaj, der derzeit vereinslos und auf der Suche nach einem neuen Klub ist, trainiert in den nächsten Tagen beim holländischen Erstligisten FC Emmen mit. Laut "Voetbal International" soll der 24-Jährige nach dem Wochenende die Chance bekommen, sich eine Woche lang zu empfehlen. 

In der Saison 18/19 war Avdijaj bereits für Willem II in der Eredivisie tätig, nutzt der Offensivmann seine zweite Chance in Holland? 

>> Hier geht's zum legendären Geld-Schwimmbad-Interview

+++ 16.10., 14:45 Uhr: Ex-Schalke-Sündenbock weckt Interesse in England +++

Die zwei Leihen von Abdul Rahman Baba vom FC Chelsea zum FC Schalke 04 erwiesen sich nicht gerade als Glücksgriff. Der Linksverteidiger kam lediglich - auch verletzungsbedingt - auf 16 Pflichtspieleinsätze für die Königsblauen und wurde schnell zum Sündenbock des schwachen Schalke-Starts in die Saison 2018/2019 auserkoren.

Nach seinem Schalke-Aus wurde Baba noch an Stade Reims und RCD Mallorca verliehen, kehrte aber im Sommer zum FC Chelsea zurück. Dort hat der 26-Jährige aber wohl keine Zukunft. Laut dem "Mirror" hat den der englische Zweitligist FC Middlesbrough die Fühler nach dem Abwehrspieler ausgestreckt.

+++ 16.10., 11:11 Uhr: Juve bereitet Weltrekord-Angebot vor +++

Juventus Turin ist offenbar dazu bereit, den Transfer-Weltrekord zu sprengen. Wie die "Daily Mail" berichtet, will die Alte Dame die unglaubliche Summe von 400 Millionen Euro für Weltmeister Kylian Mbappé auf den Tisch legen, um den Stürmer aus Paris loszueisen.

Gleichzeitig soll Cristiano Ronaldo im Gegenzug zu PSG verschifft werden, um im Budget Platz für Mbappés Gehalt zu schaffen, heißt es.

Die Verträge der beiden Superstars laufen 2022 aus. Mbappé soll die Pariser Verantwortlichen schon über seine Wechsel-Absichten in Kenntnis gesetzt haben. Wie die Zukunftsplanung von CR7 aussieht, ist dagegen unklar.

+++ 16.10., 08:50 Uhr: Keine Schubert-Kaufoption für die SGE +++

Markus Schubert ist für die aktuelle Saison vom FC Schalke 04 an Eintracht Frankfurt ausgeliehen. Im Gegenzug wechselte Frederik Rönnow nach Gelsenkirchen.

Laut "Bild" hat die SGE keine Kaufoption im Leihvertrag von Schubert verankert. Ob der Youngster in der kommenden Saison zum FC Schalke 04 zurückkehrt, sei aber noch offen. Schuberts Vertrag bei den Knappen ist noch bis 2023 datiert.

Bislang wartet Schubert noch auf sein Debüt für Eintracht Frankfurt. Beim 2:1-Sieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim erhielt Kevin Trapp den Vorzug.

+++ 15.10., 12:28 Uhr: Bayern-Talent lehnt Verlängerung ab +++

Angelo Stiller ist beim FC Bayern ein Eigengewächs durch und durch, seit der E-Jugend kickt der gebürtige Münchner für den Rekordmeister. Bislang kam das Mittelfeldtalent aber nur in der 2. Mannschaft zum Einsatz.

Cheftrainer Hansi Flick hat den 19-Jährigen dennoch auf seinem Radar. Laut "Sport1"-Reporter Florian Plettenberg könnte er im Pokalspiel gegen Düren sein Debüt in der ersten Mannschaft feiern, gar ein Einsatz von Beginn an sein möglich.

Stiller dürfte damit auch deutlich gemacht werden, dass er in den Zukunftsplanungen des Klubs eine Rolle spielt. Da sein Vertrag im Sommer 2021 ausläuft, soll Bayern bereits ein Vertragsangebot vorgelegt haben, so Plettenberg. Dieses lehnte Stiller demnach jedoch ab, seine Zukunft sei völlig offen.

+++ 15.10., 12:12 Uhr: Zidane wollte Jovic abgeben +++

Die Karriere von Luka Jovic hat nach seinem 60-Millionen-Euro-Wechsel von Eintracht Frankfurt zu Real Madrid einen gehörigen Knacks bekommen. Unter Trainer Zinédine Zidane spielt der 22-Jährige keinerlei Rolle. 

Wie Madrids Ex-Stürmer Borja Mayoral nun nach seinem Wechsel zur AS Roma auf einer Pressekonferenz verließ, sollte Jovic die Königlichen im Sommer verlassen - zumindest, wenn es nach Zidane gegangen wäre.

"Als ich in der Vorbereitung wieder in Madrid ankam, wollte ich den Klub so schnell wie möglich verlassen. Aber in einem Treffen mit Zidane sagte er, dass ich bleiben sollte", so Mayoral: "Sie (Real Madrid, Anm. d. Red.) hörten auf Zidane und versuchten, mich länger zu halten, vielleicht war Jovic eher in ihren Plänen". Am Ende drängte Mayoral in einem weiteren Gespräch auf einen Wechsel und Jovic blieb in Madrid.

+++ 15.10., 09:28 Uhr: Dembélé-Preis im Sturzflug +++

Insgesamt hat der FC Barcelona 130 Millionen Euro für Ousmane Dembélé an den BVB überwiesen. Viel Geld, das der Franzose in seinen bislang drei Jahren mit Leistung nie wirklich zurückzahlen konnte. Barca denkt Medienberichten nun ernsthaft über einen Verkauf im Winter und nimmt dabei ein sattes Minusgeschäft in Kauf.

Laut "Sports Mole" sind die Katalanen bereit, nur noch rund 50 Millionen Euro Ablöse zu fordern. Demnach hatte Barcelona schon im Sommer außerdem versucht, Dembélé auf Leihbasis loszuwerden. Entsprechende Deals mit Liverpool oder Manchester United scheiterten jedoch.

Der Vertrag des einstigen Dortmunders läuft bei Barca noch bis 2022. 

+++ 15.10., 8:21 Uhr: Reyna vor Verlängerung beim BVB? +++

Borussia Dortmund will den Vertrag mit Shooting-Star Giovanni Reyna zeitnah verlängern. Offenbar winkt dem US-amerikanischen Mega-Talent eine Verdopplung seines Gehalts beim BVB. Das berichtet der "kicker". Mehr dazu hier.

+++ 15.10., 07:53 Uhr: Verliert der HSV einen Eckpfeiler? +++

Der Hamburger SV will endlich zurück in die Bundesliga. Ein wichtiger Eckpfeiler auf dem Weg ins Oberhaus soll dabei weiterhin Jonas Boldt sein.

Doch derzeit ist keinesfalls sicher, dass der Sportvorstand auch über 2021 hinaus bei den Rothosen bleibt. Laut italienischen Medien wird der 38-Jährige, dessen Vertrag im kommenden Sommer ausläuft, intensiv mit AS Rom in Verbindung gebracht. Die italienische Tageszeitung "Il Tempo" weiß sogar von einem Treffen mit den Roma-Besitzern.

Nach Informationen des "kicker" will der HSV jedoch unbedingt mit Boldt weitermachen, die Zufriedenheit mit der Arbeit des ehemaligen Leverkuseners ist groß. Die Verantwortlichen wollen demnach zeitnah mit dem Sportvorstand sprechen. Und dieser soll laut dem Bericht nicht abgeneigt sein und kann sich vorstellen in Kombination mit Sportdirektor Michael Mutzel und Nachwuchs-Chef Horst Hrubesch weiterzuarbeiten. Doch der Flirt mit AS Rom hat gerade erst begonnen. 

+++ 14.10., 18:10 Uhr: Deutschland-Rückkehr von Shinji Kagawa vom Tisch +++

Im Januar 2019 verließ Shinji Kagawa den BVB, zunächst in Richtung Türkei, im Sommer darauf nach Spanien. Nun stand der Spielmacher vor einer Rückkehr in den deutschen Profi-Fußball - allerdings nicht in die erste Liga.

"Wir haben zum Beispiel auch über Shinji Kagawa nachgedacht", enthüllte Klaus Allofs, seit Ende September Sportvorstand von Fortuna Düsseldorf im Gespräch mit der "Bild".

Kagawas "Fähigkeiten, die er schon in der Bundesliga gezeigt hat, muss man nicht infrage stellen", so Allofs weiter. Der 63-Jährige erklärte allerdings auch, was gegen einen Deal sprach: "Aber ist er dann auch der richtige Spieler für die 2. Bundesliga? Stimmt das Gesamtpaket? Wir haben das mit 'Nein' beantwortet."

+++ 14.10., 14:55 Uhr: Kolasinac in Italien gefragt +++

Schon im Sommer stand Sead Kolasinac vor einem Abschied vom FC Arsenal. Bayer Leverkusen galt als interessiert, auch eine Rückkehr zum FC Schalke stand kurzzeitig im Raum. Zu einer Unterschrift kam es dann aber doch nicht.

Jetzt deutet sich ein neues Ziel für den Außenverteidiger an. Wie der "Corriere dello Sport" berichtet, ist die AS Roma an einem Transfer des 27-Jährigen interessiert. Nach dem Abgang von Aleksandar Kolarov zu Inter Mailand sucht der Hauptstadtklub dringend nach einer Verstärkung für die linke Seite.

+++ 14.10., 13:28 Uhr: Real Madrid wird bei Sergio Ramos nervös +++

Sergio Ramos ist unbestritten der wichtigste Spieler bei Real Madrid - auch mit 34 Jahren. Der Kapitän der Königlichen soll deshalb auch über das Saisonende hinaus die Mannschaft aufs Feld führen, wenn es nach den Real-Bossen geht. 

Doch laut "Mundo Deportivo" sind die Verantwortlichen in der Hauptstadt mittlerweile "nervös" geworden, was das Thema angeht. Schließlich gingen die Vorstellungen bei den Vertragsinhalten auseinander, heißt es.

Ramos möchte eine Verlängerung um gleich zwei Jahre und zusätzlich eine Gehaltserhöhung. Real bevorzugt einen Einjahresvertrag und will eher Geld sparen statt ausgeben.

+++ 14.10., 09:49 Uhr: Götze nie Thema beim FC Bayern - Hertha kalt erwischt +++

Rio-Weltmeister Mario Götze stand in der abgelaufenen Transferperiode nicht auf der Einkaufsliste von Rekordmeister FC Bayern München. Götze sei "ja wirklich ein guter Junge" und "im Klub mögen wir ihn", aber "sportlich war er kein Thema", sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic im Interview mit der "Sport Bild". 

Götze wechselte nach seinem Vertragsende bei Borussia Dortmund inzwischen ablösefrei zum niederländischen Traditionsklub PSV Eindhoven.

"Sport Bild" zufolge hatte sich der ehemalige Dortmunder aber auch einen Wechsel zum Bundesligisten Hertha BSC bis zum Schluss offen gehalten. Noch am Morgen vor der Zusage für die PSV habe Götze etwa mit Hertha-Coach Bruno Labbadia telefoniert, der Götze wiederum noch keine Zusage hatte geben können.

Der Hauptstadtklub sei dennoch von Götzes Entscheidung für Eindhoven "kalt erwischt" worden, heißt es weiter. Offenbar wollten die Berliner Verantwortlichen am Deadline Day final darüber entscheiden, ob Götze verpflichtet werden soll. 

+++ 14.10., 09:25 Uhr: Lewandowski gegen Lukaku-Verpflichtung +++

Robert Lewandowski verfolgt die Transfer-Geschicke des FC Bayern offenbar ganz genau und schreckt nicht davor zurück, den Münchner Bossen seine Meinung kundzutun.

Einen Bericht von "Sport Bild" zufolge hat sich der Top-Torjäger etwa gegen die Verpflichtung von Romelu Lukaku ausgesprochen. Der belgische Stürmerstar soll in der Vergangenheit beim FC Bayern als Neuzugang gehandelt worden sein, was nicht nach dem Geschmack von Lewandowski gewesen sein soll.

Daraufhin habe Lewandowski über sein Management das Gespräch mit den Münchner Verantwortlichen gesucht und diese wissen lassen, dass eine derartige Konkurrenzsituation nicht erwünscht sei. Karl-Heinz Rummenigge habe den Polen daraufhin beruhigt und erklärt, dass an dem Gerücht nichts dran sei.

+++ 14.10., 09:17 Uhr: Rashicas Bayer-Vertrag bereits unterschrieben +++

Am Montag der letzten Woche scheiterte Milot Rashicas Wechsel von Werder Bremen zu Bayern Leverkusen auf der Zielgeraden. Die beiden Vereine konnten sich wenige Stunden vor Schließung des Transferfensters nicht auf die Bedingungen der Kaufoption einigen.

Wie die "Sport Bild" nun enthüllt, hatte der Kosovare seinen neuen Fünfjahresvertrag in Leverkusen bereits unterschrieben. Auch der obligatorische Medizincheck war absolviert.

Für Leverkusen und Rashica, der nach dem geplatzten Transfer Sonderurlaub erhielt, ergibt sich direkt im Winter wohl die nächste Gelegenheit - dann mit mehr Zeit für Verhandlungen und einer finalen Unterschrift.

+++ 13.10., 11:22 Uhr: FC Bayern an ter Stegen interessiert +++

Bereits seit 2014 spielt Marc-André ter Stegen für den FC Barcelona. Das aktuelle Arbeitspapier des 28-Jährigen läuft nur noch bis 2022. Laut der spanischen Zeitung "Sport" steht allerdings eine Vertragsverlängerung bis 2025 bevor. In der kommenden Woche soll der Vollzug offiziell vermeldet werden.

Dabei hatte der 24-fache Nationalspieler auch noch andere Optionen. Laut des Berichts waren nämlich der FC Bayern, FC Chelsea sowie Juventus Turin an ter Stegen interessiert.

Der Keeper soll sich in Barcelona jedoch extrem wohlfühlen und einen langfristigen Verbleib bei den Katalanen daher klar bevorzugen.

+++ 13.10., 09:04 Uhr: Real Madrid hat BVB-Juwel Reyna im Visier +++

Der spanische Fußball-Gigant Real Madrid hat die Offensivspieler von Borussia Dortmund seit Längerem genau im Blick. Allen voran Mittelstürmer Erling Haaland wird bei den Königlichen immer wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht.

Offenbar beobachten die sportlichen Verantwortlichen der Spanier aber auch die Entwicklung von Mitspieler Giovanni Reyna ganz genau, wie "Marca" berichtet. Der 17-Jährige überzeugte in der neuen Bundesliga-Saison bislang mit einem Tor und vier Vorlagen. Beim BVB wird dem Youngster eine große Zukunft vorhergesagt.

Real Madrid, das in den letzten Jahren etwa durch das Leihgeschäft mit Achraf Hakimi gute Beziehungen zu den BVB-Bossen pflegt, hofft dem Bericht zufolge, bei möglichen Transfers von Reyna und Haaland gegenüber der Konkurrenz im Vorteil zu sein. 

Vorerst läuft Reynas Arbeitspapier bei der Borussia nur bis Sommer 2021, der Klub will dem Offensivspieler nach Vollendung des 18. Lebensjahres jedoch einen Langzeitvertrag zur Unterschrift vorlegen.

+++ 13.10., 08:44 Uhr: Klopp zu überzeugend - Barca scheiterte bei Thiago +++

Mitte September entschied sich Mittelfeldspieler Thiago für einen Wechsel vom FC Bayern zum FC Liverpool. Wie der Transfer-Experte Fabrizio Romano nun in einer Kolumne für den englischen "Guardian" verriet, wollte der FC Barcelona den Deal in letzter Minute noch verhindern.

Demnach lag Thiago kurz vor der Vertragsunterschrift in Liverpool ein Angebot der Katalanen vor. Die Offerte seines Ex-Klubs schlug der Spanier jedoch aus, zu überzeugend seien zuvor die Video-Telefonate mit LFC-Teammanager Jürgen Klopp gewesen.

+++ 13.10., 07:12 Uhr: Schalkes Kabak erneut im Visier von Milan +++

Bereits in der abgelaufenen Transferperiode soll sich der AC Mailand um Ozan Kabak vom FC Schalke 04 bemüht haben. Zwar kassierten die Rossoneri von den Königsblauen eine Abfuhr, aufgegeben haben sie ihre Hoffnungen auf den Abwehrspieler aber offenbar noch nicht.

Wie italienische Medien berichten, wird der AC Milan in der kommenden Winter-Transferperiode einen neuen Versuch starten, Kabak vom FC Schalke loszueisen.

Im Sommer war der Transfer angeblich noch an den Finanzen gescheitert. Während der italienische Traditionsklub 15 Millionen Euro für den türkischen Nationalspieler geboten haben soll, forderte der Bundesligist eine Mindestablöse in Höhe von 20 Millionen Euro.

+++ 12.10., 21:35 Uhr: Ter Stegen vor Vertragsverlängerung +++

Der FC Barcelona und Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen haben sich auf eine vorzeitige Verlängerung des bis 2022 laufenden Kontrakts geeinigt. Das berichten mehrere spanische Medien am Montag übereinstimmend.

Ter Stegen wird bei den Katalanen demnach nicht nur einen Vertrag bis zum Sommer 2025 unterzeichnen, sondern auch eine satte Gehaltserhöhung kassieren und zu einem der Spitzenverdiener aufsteigen. 

Es heißt, die Verhandlungen wurden von beiden Seiten stets mit offenen Karten geführt. Sowohl der Torhüter als auch der Klub seien in den Gesprächen aufeinander zu gegangen und hätten von Beginn an eine Einigung angestrebt. 

+++ 12.10., 20:41 Uhr: Havertz-Deal in der CL-Halbzeitpause fix +++

Kaum ein Wechsel zog sich in diesem Sommer so lange hin, wie der von Kai Havertz zum FC Chelsea. Zwar wurde der Transfer des Nationalspielers erst am 04. September von allen Parteien offiziell bestätigt, festgestanden haben soll der Deal aber schon lange vorher.

Wie der "Guardian" schreibt, war der Transfer bereits am Tag des Champions-League-Finals (23. August) zwischen dem FC Bayern und Paris Saint-Germain eingetütet. Noch in der Halbzeitpause des Spiels soll Rudi Völler bei der AS Rom vorstellig geworden sein und verraten haben, dass Leverkusen soeben Havertz verkauft und nun Interesse an einem Transfer von Patrik Schick hat. 

Der frühe Vorstoß zahlte sich für die Werkself letztlich aus. Am 8. September wechselte der Stürmer an den Rhein, rund zwei Wochen nach der ersten Kontaktaufnahme.  

+++ 12.10., 20:08 Uhr: FC Bayern lehnte Tauschgeschäft ab +++

Bis zur letzten Minute kämpfte der FC Bayern in der abgelaufenen Transferphase um Neuzugänge. Dabei hätte es der Rekordmeister offenbar auch deutlich leichter haben können. 

Wie "Sky" erfahren haben will, wurde den Münchnern im Sommer 2020 der dänische Nationalspieler Christian Eriksen angeboten. Inter Mailand hoffte angeblich, dass der FC Bayern Eriksen als Müller-Backup in Betracht ziehen könnte. Daher boten die Mailänder dem Rekordmeister ein Tauschgeschäft an: Eriksen für Jérôme Boateng. 

Da der FC Bayern aber kein Interesse daran hatte, Boateng abzugeben, platzte der Deal. 


Mehr dazu: Salihamidzic spricht über Boateng-Zukunft


+++ 12.10., 17:16 Uhr: PSG nimmt Ronaldo ins Visier +++

Paris Saint-Germain denkt über eine Verpflichtung von Cristiano Ronaldo nach. Das berichtet das italienische Portal "calciomercato". 

Ronaldo gilt als Wunschkandidat des französischen Serienmeisters, sollte Kylian Mbappé den Klub im Sommer 2021 verlassen. Ein Transfer des Weltmeisters (Vertrag bis 2022) würde ausreichend Geld in die Kassen spülen, um CR7 finanzieren zu können, so die Rechnung.

Schon in diesem Sommer wurde der Portugiese mit einem Wechsel nach Paris in Verbindung gebracht. Juventus stellte allerdings klar, den Superstar keinesfalls abgeben zu wollen. Ob der italienische Rekordmeister den Großverdiener der Liga aber auch über den Sommer 2021 hinaus halten will, ist nicht klar. 

+++ 12.10., 15:04 Uhr: Barcelona war an Liverpool-Star dran +++

Ronald Koeman hat mit Sergino Dest einen Landsmann zum FC Barcelona gelotst. Der neue Trainer der Katalanen wollte offenbar aber auch einen weiteren Oranje-Star verpflichten: Georginio Wijnaldum vom FC Liverpool.

"Er war auf meiner Liste", gab Koeman gegenüber dem Radiosender "NOS" zu. Der Niederländer hat beim Klub um Teammanager Jürgen Klopp noch einen Vertrag bis 2021.

+++ 12.10., 14:45 Uhr: Verlässt Alaba die Bayern? Salihamidzic setzt kein Ultimatum +++

Im Sommer 2021 endet der Vertrag von David Alaba beim FC Bayern. Auf eine Verlängerung des Arbeitspapieres konnte man sich bislang nicht einigen. Dazu wird es nun wohl auch nicht mehr kommen. 

Alles deute daraufhin, dass Alaba den deutschen Rekordmeister am Ende der Saison verlassen wird, berichtet das spanische Portal "todofichajes.com". Demnach liegen dem Österreicher Angebote aus Spanien, England und Italien vor. 

Damit aber nicht genug. Alaba soll sich sogar bereits entschieden haben, bei welchem Klub er seine Karriere fortsetzen wird. Der 28-Jährige habe sich mit Juventus Turin auf einen Wechsel im kommenden Sommer verständigt, heißt es.

Am Montagmittag wurde Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic auf einer Pressekonferenz erneut auf den Wechsel-Poker angesprochen. "Wir werden David kein Ultimatum setzen und keine Spielchen spielen." Der Quintuple-Sieger werde weiterhin versuchen, Alaba zu überzeugen und hoffe, "dass die Unterschrift irgendwann erfolgen" werde.

+++ 12.10., 12:55 Uhr: Sandro Schwarz vor Engagement in Moskau? +++

Sandro Schwarz, ehemaliger Trainer des FSV Mainz 05, steht Berichten von "Sky" und "Bild" zufolge vor der Vertragsunterschrift bei Dinamo Moskau. Die Verhandlungen seien bereits weit vorangeschritten, heißt es.

In Moskau trifft Schwarz auf Zjelko Buvac, der unter Jürgen Klopp beim FSV Mainz und in Liverpool als Co-Trainer arbeitete und beim russischen Klub das Amt des Sportchefs bekleidet.

Bei Dinamos Stadtrivalen Spartak Moskau steht mit Domenico Tedesco ein weiterer Ex-Bundesliga-Coach an der Seitenlinie.

+++ 11.10., 14:20 Uhr: BVB? Barcelona? Depay rechnet mit Angeboten +++

Beim BVB wurde er lose gehandelt, der Wechsel zum FC Barcelona ging beinahe über die Bühne: Trotz zahlreicher Wechsel-Spekulationen blieb Memphis Depay auch über das Ende der Sommer-Transferperiode hinaus bei Olympique Lyon. Ab Januar rechnet der niederländische Nationalstürmer angesichts seines auslaufenden Vertrags aber mit vielen Angeboten anderer Vereine.

"Ich bin 26 und fast ablösefrei. Also kann man erwarten, dass viele Klubs Interesse zeigen werden", sagte Depay dem "Algemeen Dagblad". Man müsse "abwarten, wie sich die Dinge entwickeln. Es ist nicht sicher, dass ich gehe, aber die Chance, dass Vereine bald auf mich zukommen werden, ist groß", ergänzte der Angreifer.

+++ 11.10., 11:38 Uhr: Berater erwarten Sancho-Abschied im Winter +++

Das Sport-Portal "The Athletic" hat 18 Berater nach Ablauf des Sommer-Transferfensters die Frage gestellt: Welcher Deal geht im Januar über die Bühne? Mit großer Mehrheit (27 Prozent) folgte die Antwort: Jadon Sancho von Borussia Dortmund.

Ein nicht weiter namentlich genannter Spieleragent begründete: "Ich erwarte erneut viele Spekulationen um Sancho. Nach allem, was man aus dem Berater-Umfeld hört, will er bald den großen Wechsel. Ich glaube nur nicht, dass Manchester United ihn bekommen wird."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige