Anzeige

Rekordserie gerissen: Carlsen verliert nach 125 Partien

11.10.2020 10:45
© JOHANNA LUNDBERG via www.imago-images.de

Die Rekordserie des norwegischen Schach-Weltmeisters Magnus Carlsen ist nach mehr als zwei Jahren und 125 Partien ohne Niederlage gerissen.

Lokalmatador Carlsen unterlag beim Turnier in Stavanger dem Polen Jan-Kzrystof Duda und musste damit zum ersten Mal seit dem 31. Juli 2018 in einer klassischen Partie seinem Gegner zum Sieg gratulieren. Damals hatte Carlsen gegen Schachrijar Mamedjarow aus Aserbaidschan verloren.

"Es musste irgendwann passieren, aber es ist trotzdem sehr, sehr enttäuschend", sagte Carlsen, der zuvor 44 Siege und 81 Unentschieden erspielt hatte.

Duda war überwältigt von seinem Sieg über den langjährigen Branchenführer. "Ich bin natürlich sehr glücklich. Ich habe überhaupt nicht erwartet, dass ich dieses Match gewinnen kann", sagte der Weltranglisten-15. im Interview mit "Chess24".

Das Turnier in Norwegen ist für die Schachelite das erste seit Beginn der Coronakrise, das nicht online ausgetragen wird. Carlsen hat in diesem Jahr bereits neun Turniere gewonnen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige