Anzeige

Weltcups nur bei günstigen Quarantäne-Vorschriften

02.10.2020 16:12
Die Skisprung-Saison steht vor Herausforderungen
© Kacper Kirklewski / 400mm.pl via www.imago-images.
Die Skisprung-Saison steht vor Herausforderungen

Sieben Wochen vor Beginn der Skisprung-Saison sorgt die Coronapandemie für Kopfzerbrechen bei der FIS. Wie der Internationale Ski-Verband am Freitag bekannt gab, sollen Weltcups nur durchgeführt werden, wenn mindestens sieben der besten zehn Nationen anreisen können, ohne vor- oder nachher in Quarantäne zu müssen. Die Teams aus Japan, den USA und Kanada werden daher den gesamten Winter in Europa verbringen.

Zur Herausforderung werden die Springen in Nischni Tagil/Russland, Sapporo/Japan und auf der künftigen Olympia-Schanze in Peking/China. "Wir überlegen deshalb, ob wir im Einzelfall mit Charterflügen reisen, um die Gruppe kompakt zu halten und die Reisebestimmungen einfacher erfüllen zu können", sagte der neue FIS-Renndirektor Sandro Pertile.

Fest steht bereits, das bei der zweiten Weltcup-Station im finnischen Kuusamo (28./29. November) keine Zuschauer zugelassen sind. Die Vorfreude sei dennoch groß, so Pertile. "Wir wissen, dass wir es selber in der Hand haben. Entscheidend sind vor Ort jeweils die Vorgaben der nationalen und lokalen Behörden, wir werden unseren Teil dazu beitragen, indem wir diese Vorgaben einhalten", sagte der Italiener.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige