Anzeige

Auslosung der Champions-League-Gruppenphase

FCB und BVB im Glück, Hammergruppen für RB und Gladbach

01.10.2020 18:58
In Genf wurden die Champions-League-Gruppen ausgelost
© unknown
In Genf wurden die Champions-League-Gruppen ausgelost

Atlético Madrid, RB Salzburg und Lokomotive Moskau - so heißen die Gegner des FC Bayern in der Champions-League-Gruppenphase 2020/21. Während der Titelverteidiger also Losglück hatte, warten auf RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach echte Hammergruppen.

Halbfinalist RB Leipzig trifft wieder auf Vorjahresfinalist Paris Saint-Germain sowie Manchester United und Istanbul Basaksehir. Vizemeister Borussia Dortmund, der in der vergangenen Saison im Achtelfinale am späteren Finalisten PSG gescheitert war, erwischte eine machbare Gruppe. Der russische Meister Zenit St. Petersburg, Lazio Rom und der FC Brügge heißen die Gegner der Westfalen.

Eine erwartungsgemäß anspruchsvolle Gruppe erhielt Borussia Mönchengladbach, der nach vier Jahren in die Königsklasse zurückkehrt. Der fünfmalige deutsche Meister, der aufgrund des niedrigen Koeffizienten nur im vierten und letzten Lostopf war, bekam Rekordgewinner Real Madrid, den ukrainischen Meister Schachtjor Donezk und Inter Mailand zugelost.

Road to Istanbul nur provisorisch vorgezeichnet

Das Ziel aller Clubs heißt Istanbul, wo am 29. Mai 2021 das Finale stattfinden soll. In der Gruppenphase steht bis Weihnachten eine wahre Terminhatz an. Gespielt wird am 20./21. und 27./28. Oktober, am 3./4. und 24./25. November sowie am 1./2. und 8./9. Dezember.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie könnte es vermehrt zu Spielabsagen kommen - dann muss irgendwie ein neuer Ersatztermin gefunden werden. Die UEFA behält sich vor, die Gruppenphase bis zum 28. Januar zu verlängern.


Mehr dazu: So reagiert das Netz auf die Champions-League-Auslosung 


In Deutschland scheint noch offen, wie mit möglichen Quarantänebestimmungen verfahren wird. "Wenn wir am Mittwoch in der Champions League in einem Risikogebiet antreten (...), dann sollten die Grundlagen dafür geschaffen sein, dass wir anschließend samstags in der Bundesliga wieder spielen dürfen", hatte zuletzt BVB-Sportdirektor Michael Zorc in der "FAZ" gesagt. Zuständig sind die lokalen Behörden, die Clubs dürften um Ausnahmegenehmigungen bemüht sein.

Kann aus "irgendwelchen Gründen" die Gruppenphase nicht abgeschlossen werden, entscheidet das UEFA-Exekutivkomitee über die Besetzung der K.o.-Runde, hatte der Dachverband mitgeteilt. Für die Europa League, deren Gruppenphase an diesem Freitag ausgelost wird, gelten die gleichen Regeln.

Das sind die Champions-League-Gruppen:

Gruppe A: FC Bayern München, Atlético Madrid, FC Red Bull Salzburg, Lokomotive Moskau

Gruppe B: Real Madrid, Schachtjor Donezk, Inter Mailand, Borussia Mönchengladbach

Gruppe C: FC Porto, Manchester City, Olympiacos Piräus, Olympique Marseille 

Gruppe D: FC Liverpool, Ajax Amsterdam, Atalanta Bergamo, FC Midtjylland

Gruppe E: FC Sevilla, FC Chelsea, FK Krasnodar, Stade Rennes

Gruppe F: Zenit St. Petersburg, Borussia Dortmund, Lazio Rom, Club Brügge

Gruppe G: Juventus Turin, FC Barcelona, Dynamo Kiev, Ferencváros Budapest

Gruppe H: Paris Saint-Germain, Manchester United, RB Leipzig, Istanbul Basaksehir

Alle Champions-League-Gruppen zum Durchklicken gibt es zudem hier.


+++ Das war's +++

Damit sind alle Punkte der Tagesordnung abgearbeitet: Alle Gruppen sind ausgelost und alle Auszeichnungen vergeben. Vielen Dank an dieser Stelle fürs Mitlesen!

+++ Lewandowski ist Spieler des Jahres +++

Zu guter Letzt wird nun noch der Award für den Spieler des Jahres verliehen. Kevin de Bruyne, sowie Manuel Neuer und Robert Lewandowski waren nominiert und der Sieger heißt: Robert Lewandowski!

"Es ist ein großartiges Gefühl, solch einen Preis zu bekommen, wenn man so hart dafür arbeitet. Der Dank geht aber auch an das Trainerteam und meine Familie, die mich zu dem gemacht haben, was ich heute bin. Ich bin sehr dankbar dafür", sagt der glückliche Gewinner.

+++ Harder ist Spielerin des Jahres +++

Nun wissen wir auch, wer Spielerin des Jahres ist: Es ist Pernille Harder, die damit nicht nur ihre zweite, sondern auch die größtmögliche individuelle Auszeichnung in Europa gewinnt. 

+++ Flick ist Trainer des Jahres +++

Wenig überraschend, aber hochverdient erhält Hansi Flick die Auszeichnung für den Trainer des Jahres im Herren-Bereich, ebenfalls eine neue Auszeichnung. Als Flick, zunächst auch nur als Interimstrainer übernahm, stand der FC Bayern auf Platz vier der Bundesliga. Der Rest ist Geschichte: Erst gestern schaffte der ehemalige DFB-Co-Trainer mit dem Rekordmeister das Quintupel.

+++ Historische Auszeichnung für Vasseur +++

Als erster Trainer überhaupt erhält Jean-Luc Vasseur den Preis für den Trainer des Jahres im Frauen-Bereich. In seiner ersten Saison als Cheftrainer überhaupt räumte er alles ab, was abzuräumen war: In der Champions League gewann OL jedes Spiel und sicherte sich damit zum fünften Mal in Folge den Titel. Zudem gab's das Double im eigenen Land.

+++ So sehen die Champions League-Gruppen aus +++

Alle 32 Lose sind gezogen und damit stehen die Gruppen der Champions-League-Gruppenphase fest. Alle Gruppen in der Übersicht gibt es hier.

+++ Ferencváros bleibt übrig +++

Damit bliebe nur noch der ungarische Teilnehmer Ferencváros Budapest übrig. Die Grün-Weißen landen in der Gruppe G bei Juventus Turin, dem FC Barcelona und Dynamo Kiev.

+++ Gladbach erwischt Hammergruppe +++

Borussia Mönchengladbach wird nicht mehr gelost, sondern zugeteilt und muss gegen Real, Inter und Schachtjor Donezk ran. Die Gruppe hat sich gewaschen.

+++ Midtjylland gegen Klopp +++

Wir sehen den dänischen Neuling FC Midtjylland in Gruppe D, also bei Liverpool, Ajax und Atalanta.

+++ Stade Rennes gegen Europa-League-Sieger +++

Auch Stade Rennes ist zum ersten Mal in der Königsklasse dabei. Für den Traditionsklub aus Frankreich geht es in Gruppe E gegen Sevilla, Chelsea und Krasnodar.

+++ Neuling Basaksehir gegen RB +++

Der türkische Neuling Istanbul Basaksehir bekommt es in Gruppe H mit PSG, Manchester United und RB Leipzig zu tun. Die Gruppe hat es in sich.

+++ Club Brügge gegen BVB +++

Der einzige belgische Teilnehmer, Club Brügge, macht die Dortmund-Gruppe F voll.

+++ Lokomotive Moskau macht Bayern-Gruppe voll +++

Die Bayern-Gruppe steht: Lokomotive Moskau komplettiert die Gruppe A.

+++ Marseille in Gruppe C +++

Als erstes sehen wir Olympique Marseille, den ersten Champions-League-Gewinner überhaupt. Der französische Vertreter geht in Gruppe C.

+++ Das ist Lostopf 4 +++

Zum letzten Mal kehren wir nun zur Auslosung zurück, denn es fehlt uns ja noch Topf 4. Dieser beinhaltet folgende Teams: Lokomotive Moskau, Olympique Marseille, Club Brügge, Borussia Mönchengladbach, Istanbul Basaksehir, FC Midtylland, Stade Rennes und Ferencváros Budapest.

+++ Lewandowski und Harder ausgezeichnet +++

Der letzte Positionspreis geht, wenig überraschend an Robert Lewandowski und Pernille Harder. Beide hatten mit ihren zahlreichen Toren einen großen Anteil an den Erfolgen ihrer Klubs. "Lewangoalski" kam auf 55 Tore in 47 Pflichtspielen und könnte heute Abend noch einen weiteren Preis gewinnen. Harder wurde im Sommer durch den FC Chelsea vom VfL Wolfsburg abgeworben.

+++ Immobile trifft auf BVB +++

Mit Lazio Rom fehlte nicht nur der letzte italienische, sondern auch der einzig übrig gebliebene Klub aus dem dritten Topf. Dieser wandert damit automatisch in die Gruppe F, also unter Borussia Dortmund und Zenit St. Petersburg. Damit gibt es also auch das Wiedersehen zwischen Ciro Immobile und dem BVB.

+++ Inter gegen Real +++

Einen weiteren Leckerbissen sehen wir in der Gruppe B: Inter Mailand trifft dort neben Schachtjor Donezk auf Real Madrid. Das klingt doch nach Königsklasse.

+++ Salzburg gegen Bayern +++

Für den FC Red Bull Salzburg stehen nur zwei Gruppen zur Auswahl. Es wird Gruppe A, damit haben die Österreicher mit dem FC Bayern und Atlético Madrid echte Brocken gegen sich.

+++ Kiev zu Juve und Barca +++

Bei Dynamo Kiev ist nicht einmal das Gruppenlos notwendig: Der Computer ermittelt Gruppe G und damit den FC Porto und Manchester City als Gegner.

+++ Piräus zu Porto und City +++

Der einzige griechische Vertreter, Olympiacos Piräus, wandert in Gruppe C zum FC Porto und Manchester City.

+++ Überraschungsteam Atalanta +++

Atalanta Bergamo trifft bei seiner zweiten Teilnahme in der Königsklasse auf Liverpool und Ajax.

+++ Hammerlos für Leipzig +++

Das zweite Los ist RB Leipzig. Die Roten Bullen bekommen es in Gruppe H mit Paris Saint-Germain und Manchester United zu tun - wow!

+++ Neuling Krasnodar erscheint +++

Mit dem FK Krasnodar zieht Didier Drogba nun einen der vier Neulinge in der Champions League. Die Russen landen in der Gruppe E - also bei Chelsea und Sevilla.

+++ Lostopf 3 ist an der Reihe +++

Nachdem die Hälfte des Tableaus steht, machen wir uns nun an das dritte Viertel. Das sind die Teams in Lostopf 3: Dynamo Kiev, FC Red Bull Salzburg, RB Leipzig, Inter Mailand, Olympiacos Piräus, Lazio Rom
FK Krasnodar und Atalanta Bergamo.

+++ Marozsán und de Bruyne räumen ab +++

Dritter Positionspreis, dritte Auszeichnung für einen deutschen Vertreter: Diesmal wird mit Dzsenifer Marozsán eine deutsche Nationalspielerin ausgezeichnet. Ihr männliches Pendant ist Kevin de Bruyne, der mit 20 Vorlagen den Assist-Rekord in der Premier League einstellte.

+++ City als letzter Klub gezogen +++

Bleibt noch Manchester City übrig. Das Team von Pep Guardiola wandert in Gruppe C zum FC Porto.

+++ ManUnited muss gegen PSG ran +++

Der nächste Leckerbissen erwartet uns in Gruppe H: Manchster United landet in derselben Gruppe wie Paris Saint-Germain.

+++ BVB trifft auf Zenit +++

Der BVB hat nur drei Gruppen zur Auswahl - und erwischt Zenit St. Petersburg. Kein unbekannter, aber ein machbarer Gegner.

+++ Donezk in Gruppe B +++

Der ukrainische Meister, Schachtjor Donezk, wird in Gruppe B gelost und trifft damit auf Real Madrid.

+++ Ajax in Gruppe D +++

Das Überraschungsteam der Vorsaison, Ajax Amsterdam, bekommt mit dem FC Liverpool einen echten Brocken vor die Nase gesetzt.

+++ Barca gegen Juve +++

Das dritte Team erscheint und es ist der FC Barcelona. Wieder stehen nur drei Gruppen zur Auswahl und es wird Gruppe G. Barca landet also bei Juventus, oder anders gesagt: Messi bei Ronaldo. Auch nicht unsexy!

+++ Drogba zieht Chelsea ++

Danach sehen wir den FC Chelsea auf dem Papier erscheinen. Die Blues haben sechs mögliche Gruppen, Malouda schickt sie zum FC Sevilla.

+++ Atlético Madrid landet beim FC Bayern +++

Als erstes zieht Didier Drogba Atlético Madrid. Die Spanier können nur in drei Gruppen kommen - und landen in Gruppe A! Damit haben wir bereits das erste Hammerlos.

+++ Weiter geht's mit Topf 2 und dem BVB +++

Nach diesem kurzen Talk geht es nun weiter mit Lostopf 2. Folgende Teams liegen in den acht Loskugeln: FC Barcelona, Atlético Madrid, Manchester City, Manchester United, Schachtjor Donezk, Borussia Dortmund, FC Chelsea und Ajax Amsterdam.

+++ Kimmich über die vergangene Saison +++

Joshua Kimmich hat neben seinem Teamkollegen Manuel Neuer Platz genommen und resümiert über die Erfolge. "Wir hatten viele außergewöhnliche Momente, das muss man wirklich sagen. Es war nicht einfach gegen diese starken Gegner zu bestehen, doch mit unserem Teamgeist haben wir das alles geschafft."

+++ Nächster Preis für Bayern +++

Nachdem dieser Topf ausgelost wurde, geht es nun zu den besten Defensivspielern der vergangenen Saison. Und wieder räumt ein Bayern-Profi ab: Joshua Kimmich erhält diesen Positionspreis. Bei den Frauen räumt mit Wendie Renard erneut eine Spielerin des Siegers Olympique Lyon diesen Preis ab. 

+++ Gruppe H mit PSG +++

Und die letzte Kugel aus Topf 1 ist Paris Saint-Germain. Der Finalist ist damit Gruppenkopf in Gruppe H.

+++ Gruppe G mit Juve +++

In Gruppe G landet mit Juventus Turin der italienische Meister.

+++ Gruppe F mit Zenit +++

Der russische Meister Zenit St. Petersburg landet in Gruppe F.

+++ Gruppe E mit Sevilla +++

Gruppe E wird mit dem Europa-League-Sieger FC Sevilla besetzt.

+++ Gruppe D mit Liverpool +++

Der sechsmalige Champions-League-Sieger FC Liverpool geht in Gruppe D.

+++ Gruppe C mit Porto +++

Der dritte gezogene Klub ist der FC Porto, der damit in Gruppe C geht.

+++ Gruppe B mit Real+++

Gruppenkopf in Gruppe B ist Real Madrid.

+++ Los geht's: Bayern in Gruppe A +++

Didier Drogba hat die Ehre, die Auslosung zu beginnen. Zunächst geht es um die Kugeln in Topf 1. Der Ivorer zieht zuerst den FC Bayern, der damit in Gruppe A geht.

+++ Marchetti erklärt das Prozedere +++

Nun geht der Blick aber wirklich zu den Lostöpfen und damit auch zu den Stellvertretenden Generalsekretär der UEFA, Giorgio Marchetti. Der Italiener gibt einen kurzen Überblick über den Ablauf der Auslosung. Wie immer haben wir vier Lostöpfe mit je acht Teams, die auf die acht Gruppen aufgeteilt werden.

Im ersten Topf befinden sich die Sieger der beiden UEFA-Klubwettbewerbe Champions League und Europa League, also der FC Bayern München und der FC Sevilla. Hinzu kommen die Landesmeister der sechs höchstgelisteten Ligen. Die übrigen drei Töpfe werden durch die Höhe der jeweiligen UEFA-Koeffizienten, die die Klubs haben, ermittelt.

+++ Neuer über das Triple +++

"Das Selbstbewusstsein haben wir uns selbst mit der Zeit aufgebaut. Man hat bei den Gegnern gespürt, dass der Respekt vor uns groß war. Wir hatten einen tollen Teamgeist und waren immer fokussiert, das hat uns ausgezeichnet", erklärt Neuer den großen Erfolg der vergangenen Saison.

+++ Neuer zu Gast im Studio +++

Im Gegensatz zu seiner Kollegin befindet sich der Bayern-Keeper im Studio und spricht nun über die Erfolge: "Wir hatten eine ganz besondere Mannschaft und einen ganz besonderen Spirit im Team. Das haben wir besonders gemerkt, als wir ohne Fans gespielt haben. Deswegen war es auch für die, die 2013 schon dabei waren, etwas außergewöhnliches. Wir wollten das unbedingt."

+++ Neuer und Bouhaddi beste Torhüter +++

Die beiden Ex-Profis haben ihre Position an den Lostöpfen eingenommen und warten nun auf ihren Einsatz. Währenddessen wird der erste Positionspreis vergeben und die Sieger sind: Manuel Neuer und Sarah Bouhaddi! Der Bayern-Keeper und die Torhüterin von Olympique Lyon haben also nicht nur den Champions-League-Titel, sondern auch diese Sonderauszeichnung abgeräumt.

+++ Malouda über den CL-Titel 2012 +++

"Wir waren vier Jahre zuvor in Moskau schon sehr nah dran, haben dort nur im Elfmeterschießen verloren. Somit war die Nacht in München das Großartigste in unserem Leben. Gerade mit dieser Mannschaft, das war etwas ganz Besonderes.

+++ Drogba über sein Engagement +++

"Wir Fußballer haben eine große Verantwortung gegenüber der Gesellschaft. Unser Ziel muss es sein, nicht nur gut zu spielen, sondern so viel wie möglich zurückzugeben. Die Geisterspiele haben gezeigt, wie sehr wir die Fans vermissen", führt der ehemalige Chelsea-Spieler aus. An seiner Seite steht nun sein ehemaliger Teamkollege Florent Malouda.

+++ Drogba über die Auszeichnung +++

Der Ivorer ist sichtlich bewegt von der Auszeichnung und berichtet: "Das alles entscheidende Tor zu erzielen war eine der besten, wenn nicht sogar der beste Moment meines Lebens. Mir bedeutet es sehr viel, diese Auszeichnung zu bekommen. Es zeigt, dass jeder, egal, wo er herkommt, so etwas erreichen kann. Fußball vereint und das ist das Wichtigste."

+++ Drogba gewinnt President's Award +++

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hat die Ehre den ersten Preis, den sogenannten President's Award zu verleihen. Der Gewinner der Auszeichnung ist niemand geringerer als Didier Drogba. "Er war ein großartiger Stürmer und, das muss man an dieser Stelle erwähnen, einer von nicht allzu vielen, der den FC Bayern bezwungen hat. Doch nicht nur das, er ist einfach ein großartiger Mensch. Er hat nie vergessen, wo er herkommt und hat in seinem Heimatland viel für die Entwicklung getan", so Ceferin über den Gewinner, der nun das Studio betritt.

+++ Die Sendung beginnt +++

Die Champions-League-Hymne erklingt und schon blicken wir in das Sendestudio in Genf. Es ist alles etwas dezenter als wir es kennen. Normalerweise säßen Vertreter aller Teilnehmer in einem großen Saal, um der Veranstaltung beizuwohnen. Doch in Corona-Zeiten ist alles auf das Nötigste beschränkt. Zur Einstimmung gibt es einen packenden Rückblick auf die außergewöhnliche letzte Saison.

+++ Welche Sonderregeln gibt es? +++

Wie immer in der Gruppenphase gilt: Es dürfen nicht zwei Teams aus demselben Land in einer Gruppe spielen. Um diesen Fall schon bei der Auslosung zu vermeiden, werden die Loskugeln jener Gruppen, in denen schon ein Team aus dem jeweiligen Land steht, gar nicht erst in die Trommel getan.

Zudem versucht die UEFA, sofern möglich, zu vermeiden, dass Teams aus demselben Land am selben Spieltag (Dienstag oder Mittwoch) spielen. Aus diesem Grund wurden für die Länder, die zwei oder mehr Teams in der Gruppenphase haben, anhand der TV-Zuschauerzahlen Pärchen gebildet.

Die Teams, die ein Pärchen bilden, werden auf die Spieltage aufgeteilt. Zur Vereinfachung der Struktur gibt es mit den Gruppen A bis D die roten und mit den Gruppen E bis H die blauen Gruppen. Wird also ein Team eines Pärchens in die Gruppen A bis D gelost, kommt das andere Team aus dem Pärchen automatisch in die Gruppen E bis H.

+++ Welche Mannschaft ist in welchem Topf? +++

Wer ist in Topf eins, zwei, drei oder vier? Hier gibt's die Antwort -> Die Lostöpfe der Champions League zum Durchklicken.

+++ BVB in Topf zwei, Leipzig in Topf drei, Gladbach in Topf vier +++

Während der FC Bayern aus Topf Nummer eins grüßt, ist der BVB in Topf Nummer zwei gesetzt. Damit winkt den Dortmundern ein Duell gegen Liverpool, Juve, Real Madrid oder Paris Saint-Germain. Knüppeldick könnte es für Leipzig und Gladbach kommen. Sowohl RB als auch der VfL werden zwei Gegner aus den hochkarätig besetzten Töpfen bekommen.

+++ FC Bayern in Topf Nummer eins +++

Als Deutscher Meister und Titelverteidiger ist der FC Bayern in Topf Nummer eins gesetzt. Das heißt allerdings nicht, dass nicht auch die Münchner eine echte Hammergruppe erwischen. Mögliche Gegner wären unter anderem der FC Barcelona, Manchester City, der FC Chelsea oder Inter Mailand.

+++ Willkommen zur Champions-League-Auslosung +++

Hallo und herzlich willkommen zur Auslosung der Champions-League-Gruppen. Ab 16:30 Uhr geht es in den RTS-Studios in Genf an die Kugeln. Den vier deutschen Klubs drohen schwere, gleichzeitig aber auch sehr attraktive Gruppen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige