powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Scuderia blamiert sich mit Rennbericht

Peinliche Panne: Ferrari "vergisst" Vettel

29.09.2020 10:00
Auch in Russland lief es für Sebastian Vettel nicht rund
© Charles Coates via www.imago-images.de
Auch in Russland lief es für Sebastian Vettel nicht rund

Für Rekordweltmeister Ferrari ist die Formel-1-Saison 2020 eine der erfolglosesten der Geschichte. Woche für Woche blamiert sich die Scuderia auf den Rennstrecken dieser Welt. Nun patzte das Team auch noch in einer Angelegenheit, die nichts mit dem Geschehen auf der Strecke zu tun hat.

Auch der Große Preis von Russland in Sochi lief für Ferrari einmal mehr enttäuschend. Charles Leclerc beendete das Rennen auf Platz sechs, Sebastian Vettel kam sogar nur als 13. ins Ziel. Wirklich konkurrenzfähig war der SF1000 auch im zehnten Rennen der Saison nicht.

Entsprechend nüchtern liest sich der Rennbericht, den die Italiener nach dem Grand Prix auf ihrer offiziellen Seite veröffentlichten. Mit Ausnahme der Unfälle in der 1. Runde sei es ein relativ ereignisloses Rennen gewesen, heißt es in dem Bericht auf "ferrari.com". So weit, so richtig.

Ferrari "vergisst" Vettel

Zum Rennen von Sebastian Vettel schreibt der Rennstall jedoch: "Am Start blieb Vettel, der sein 250. Rennen in der Formel 1 fuhr, auf Platz 14." Danach habe der Deutsche das "gesamte Rennen außerhalb der Punkte verbracht". Diese Aussage stimmt so natürlich nicht. Obwohl Vettel in dem Grand Prix von Russland nur eine Nebenrolle einnahm, fuhr der Deutsche sehr wohl zwischenzeitlich in den Top Ten.

Bereits in Runde 17 verbesserte sich der Heppenheimer auf Rang neun. Bis Runde 20 ging es gar bis auf Platz sieben nach vorne. Und selbst in Runde 30 war der vierfache Weltmeister noch Teil der Top Ten. Erst nach seinem Stopp in Runde 31 purzelte Vettel wieder in den hinteren Teil des Mittelfelds, wo er schließlich auch ins Ziel kam. 

Obwohl auch das Rennen in Russland wieder einmal enttäuschend verlief, sprach Teamchef Binotto anschließend von einem "Schritt nach vorne". Vettel habe schlicht Pech gehabt, dass er im Verkehr feststeckte.