Anzeige

Wagner nimmt den Schalke-Abwehrmann in Schutz

"Sicht täuscht": Kabak äußert sich zu Spuckattacke

26.09.2020 23:04

Ludwig Augustinsson von Werder Bremen hat mit Entsetzen auf die Spuckattacke von Ozan Kabak vom FC Schalke 04 reagiert.

"Das ist nicht schön, das hat nichts mit Fußball zu tun. Das ist nicht Fairplay", sagte Augustinsson nach dem 3:1-Erfolg der Grünweißen in Gelsenkirchen im TV-Sender "Sky".

Die Situation in der 27. Minute habe er gar nicht bemerkt, sagte der 26 Jahre alte Schwede beim Betrachten der Fernsehbilder.

"Das war Absicht, eine bewusste Aktion", sagte "Sky"-Experte Lothar Matthäus. "Als Spieler angespuckt zu werden, ist das Schlimmste. Ich hoffe, dass er noch bestraft wird."


Mehr dazu: Die besten Netzreaktionen zur Schalke-Pleite


In der 84. Minute sah Kabak wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. "Das ist natürlich ein absolutes Unding, was nicht auf den Fußballplatz gehört", sagte Werder-Trainer Florian Kohfeldt.

Schalke-Coach David Wagner hingegen beteuerte nach Ansicht der TV-Bilder, dass Kabaks Spucken keine Absicht gewesen sei.

"Es sieht auf jeden Fall unschön aus, aber ich kenne Ozan. Ich bin zu 100 Prozent davon überzeugt, dass das keine Absicht war. Ich weiß, es sieht aus, als wäre es Absicht, aber ich kenne Ozan. Das ist ein unglückliches Bild. Aber Ozan ist keiner, der jemanden absichtlich anspuckt. Ich werde erstmal mit ihm sprechen."

Am späten Samstagabend entschuldigte sich Kabak schließlich via Twitter bei Augustinsson. "Es war keine Absicht, die Sicht von außen täuscht. Ich habe so etwas noch nie gemacht und werde es auch niemals tun, da es einfach unsportlich ist. Dies war sehr unglücklich. In jedem Fall, Entschuldigung an Ludwig", schrieb der Schalker Abwehrspieler. Worte, die dem 20-Jährigen mit Blick auf die bewegten Bilder kaum zu glauben sind.

>> Noten und Einzelkritik: Kabak unterirdisch, Füllkrug heimst Bestnote ein!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige