Anzeige

Gladbach nach müdem Remis unter Druck

26.09.2020 17:29
Union Berlin und Borussia Mönchengladbach trennen sich die Punkte
© Norbert Jansen via www.imago-images.de
Union Berlin und Borussia Mönchengladbach trennen sich die Punkte

Borussia Mönchengladbach kommt in der neuen Saison nicht in Schwung. Das Team von Marco Rose musste sich gegen Union Berlin trotz Führung mit einem müden 1:1 (0:0) begnügen und steckt mit nur einem Punkt weiter in der unteren Tabellenhälfte fest - sehr zum Umut der 10.383 zugelassenen Fans.

Torjäger Marcus Thuram (56.) erzielte zwar mit Gladbachs erstem Saisontor die Führung, Union steckte aber nie auf und kam durch Nico Schlotterbeck (80.) zum ersten Punktgewinn der Saison. Besonders defensiv offenbarte die Borussia Schwächen und steht erstmals seit fünf Jahren nach zwei Spieltagen noch ohne Sieg da. Vor dem Derby beim 1. FC Köln am kommenden Wochenende wächst bereits der Druck.

Erstmals seit Februar waren wieder mehr als 300 Zuschauer im Borussia-Park zugelassen, ganz ausverkauft war das Stadion indes nicht. "Einige Fans haben vielleicht noch Respekt", hatte Geschäftsführer Stephan Schippers im Vorfeld gesagt. Obwohl auch auf den Plätzen eine Maskenpflicht galt, war die Stimmung gut - auch ein paar "Eisern Union"-Sprechchöre waren zu hören.

Borussia tut sich gegen Berliner Abwehr schwer

Die gute Atmosphäre lag auch an der Vorstellung der Borussia: Gladbach begann konzentriert, eine Woche nach dem deutlichen 0:3 bei Borussia Dortmund war die Fohlenelf um Spielkontrolle bemüht. Weil den Startelf-Rückkehrern Alassane Plea und vor allem Thuram aber die Spritzigkeit fehlte, blieben Chancen Mangelware.

Das änderte sich in der 17. Minute, als Pláa in seiner ersten guten Szene an Schlussmann Andreas Luthe scheiterte. Union versteckte sich indes nicht, hielt auch ohne Neuzugang Max Kruse in der Startelf dagegen und wurde beinahe belohnt: Nach einem sehenswerten Angriff traf Sheraldo Becker die Latte und verpasste auch im Nachsetzen knapp (31.).

Von Gladbachs anfänglichem Schwung war nun nicht mehr viel zu sehen, die Borussia tat sich gegen gut verteidigende Berliner schwer. Pláa zwang Luthe per Kopf zwar zu einer weiteren Glanzparade (38.), insgesamt blieb es aber zäh.

Sommer feiert Gladbach-Jubiläum

Den zweiten Durchgang eröffnete Borussia mit neuem Schwung - und der prompten Führung, als Thuram nach einer Ecke aus fünf Metern einköpfte. Mehr Ruhe ins Spiel der Rose-Elf brachte die Führung aber nicht.

Union-Coach Urs Fischer brachte als direkte Antwort den Ex-Gladbacher Kruse. Das Spiel nahm nun deutlich an Intensität und Hektik zu.

Bei den Berliner Vorstößen war indes Yann Sommer in seinem 200. Bundesliga-Spiel bis zu Schlotterbecks Treffer auf dem Posten. Der Schweizer Schlussmann knackte erst als 25. Gladbacher und als dritter Borussen-Torhüter nach Uwe Kamps (390) und Wolfgang Kleff (321) diese Marke.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige