Anzeige

Ex-Schalker trifft gegen die Borussia

Favres Jugendbande unterliegt in Augsburg

26.09.2020 17:32
Borussia Dortmund verliert deutlich beim FC Augsburg
© Eduard Martin via www.imago-images.de
Borussia Dortmund verliert deutlich beim FC Augsburg

Borussia Dortmund hat bereits am zweiten Spieltag der neuen Bundesliga-Saison einen Dämpfer erhalten. Die Hochbegabten-Auswahl von Trainer Lucien Favre, die eine Woche zuvor gegen Borussia Mönchengladbach noch ein glanzvolles 3:0 abgeliefert hatte, unterlag beim FC Augsburg trotz großer Überlegenheit mit 0:2 (0:1).

Die starken Felix Uduokhai (40.) und der ehemalige Schalker Daniel Caligiuri (54.) trafen dagegen für die Mannschaft des früheren BVB-Angreifers Heiko Herrlich, die mit sechs Punkten einen perfekten Saisonstart hingelegt hat. Zumindest bis Sonntagabend ist der FCA, der schon deutlich vor Abpfiff von 6000 Fans mit Standing Ovations gefeiert wurde, erstmals in der Vereinsgeschichte Bundesliga-Tabellenführer.

Dortmund hatte erwartungsgemäß mehr vom Spiel, traf jedoch auf gut gestaffelte Gastgeber: Augsburg baute an der Mittellinie einen ersten Riegel auf, dahinter waren die Räume sehr eng. Nur selten schaffte es der BVB mit schnellem Direktspiel bis an den Strafraum, noch seltener dort hinein. Die größte Gefahr ging lange Zeit von einem Schuss von Axel Witsel aus 18 Metern aus - der gute Rafal Gikiewcz parierte (6.).

Auch Erling Haaland konnte die Dortmunder diesmal nicht retten: 252 Tage zuvor hatte der Norweger in Augsburg ein fulminantes Bundesliga-Debüt gegeben. In der 56. Minute wurde er damals beim Spielstand von 1:3 eingewechselt, danach schoss er drei der folgenden vier Dortmunder Treffer zum 5:3-Sieg.

Augsburg trifft mit der ersten Chance ins Schwarz(e)-Gelbe

Diesmal ließen ihm die Augsburger so gut wie keinen Bewegungsspielraum, und als er einmal gut stand, ging Gikiewicz dazwischen (45.+1).


Mehr dazu: Noten zur BVB-Pleite in Augsburg: Dortmunder Offensive ohne Ideen - Caligiuri gnadenlos


Offensiv fanden die Augsburger bis zur Führung kaum statt. Ein geordneter Aufbau kam kaum zustande, die Pässe waren meist zu ungenau, die langen Bälle auf den schnellen Andre Hahn oder Florian Niederlechner zu durchsichtig.

Folgerichtig entsprang die Führung einem Standard: Beim Freistoß von Caligiuri mogelte sich Uduokhai zwischen Mats Hummels und Manuel Akanji hindurch zum Kopfball. Beim 2:0 schloss Caligiuri, der vor der Saison von BVB-Rivale FC Schalke 04 nach Augsburg gewechselt war, einen Konter durchsetzungsstark ab.

Dortmund mühte sich danach um den Anschlusstreffer, ließ jedoch weiter Durchsetzungsvermögen vermissen und hatte wie zuvor kaum Strafraumszenen. Augsburg blieb in der Abwehr aufmerksam und standhaft und hatte bei gelegentlichen Kontern sogar noch die Chance auf weitere Treffer. Auf der Gegenseite rettete Gikiewicz stark gegen den aufgerückten Hummels.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige