Anzeige

SG Flensburg bannt den Fluch von Paris

24.09.2020 11:39
Die SG Flensburg hat PSG bezwungen
© Kevin Domas via www.imago-images.de
Die SG Flensburg hat PSG bezwungen

Maik Machulla war nach dem Ende des Fluchs von Paris völlig aus dem Häuschen. "Es ist überragend, hier zwei Punkte zu holen. Nach den guten letzten Spielen an selber Stätte waren wir endlich mal dran", jubelte der Trainer der SG Flensburg-Handewitt nach dem 29:28-Coup am 2. Spieltag der Champions League. Im siebten Anlauf hatten seine Handballer endlich einmal an der Seine triumphiert.

Und das drei Tage vor dem Supercup gegen Meister THW Kiel in Düsseldorf (20:30 Uhr). Mit 4:0 Punkten weisen die Flensburger eine bisher makellose Bilanz in der Gruppe A auf. Die erste Begegnung hatte die SG in der vergangenen Woche mit 31:30 gegen den polnischen Topklub KS Kielce und Nationalkeeper Andreas Wolff gewonnen. Für Machulla hat das nichts mit Glück oder Zufall zu tun. "Man hat gesehen, dass wir mit dieser Mannschaft noch viel erreichen können", sagte der Coach.

Das Erfolgsrezept der SG ist einfach. Der überragende Torwart Benjamin Buric und der achtfache Torschütze Hampus Wanne brachten es auf den Punkt. "Das war ein richtiger Mannschaftssieg", sagte Buric, der in den letzten 20 Minuten mit zahlreichen Paraden glänzte und folgerichtig als bester Spieler der Partie ausgezeichnet wurde. Wanne meinte: "Es war wirklich großartig. Ich bin sehr stolz, dass wir wie ein richtiges Team gewonnen haben."

Die SG gab sich in der Tat in der französischen Metropole nie auf, steckte vor 954 Zuschauern auch einen zwischenzeitlichen Rückstand von fünf Toren weg und drehte die verloren geglaubte Begegnung. Machulla analysierte: "In den ersten 15 Minuten stellten wir uns naiv an, verteidigten nicht gut. Dann veränderten wir einige Dinge. In den letzten 20 Minuten deckten wir sehr leidenschaftlich." Buric erledigte den Rest.

Am Donnerstag (18:45 Uhr) steht auch für den in der Spielpause zum Corona-Meister gekürten THW beim HBC Nantes das zweite Spiel an. Am Samstag (20:30 Uhr) treffen die beiden deutschen Topteams in Düsseldorf dann im Supercup aufeinander.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Champions League Champions League
Anzeige
Anzeige