Anzeige

BVB-Flop bleibt vorerst in Dortmund

Medien: Hertha nimmt Abstand von Wolf-Verpflichtung

24.09.2020 09:01
Wechselt nicht vom BVB zu Hertha BSC: Marius Wolf
© Inderlied/Kirchner-Media via www.imago-images.de
Wechselt nicht vom BVB zu Hertha BSC: Marius Wolf

Ein dauerhafter Wechsel von Borussia Dortmunds Marius Wolf zu Hertha BSC ist offenbar vom Tisch. Der ehemalige Leihspieler bleibt damit vorerst beim BVB - und muss auf einen Last-Minute-Wechsel hoffen.

23 Pflichtspiele absolvierte Wolf in der vergangenen Saison für die Berliner. Dabei gelangen dem 25 Jahre alten Allrounder immerhin sechs Torbeteiligungen. Die Kaufoption in Höhe von angeblich 20 Millionen Euro wollte Hertha dennoch nicht ziehen - keine große Überraschung in Zeiten der Corona-bedingten Einnahmeausfälle, selbst beim inzwischen äußerst finanzkräftigen Hauptstadt-Klub.

Inzwischen spielt Wolf in den Gedankenspielen der Hertha-Verantwortlichen laut "kicker"-Informationen jedoch keine Rolle mehr.

Bitter für den früheren Frankfurter: Beim BVB spielt er in den Planungen von Trainer Lucien Favre eine allenfalls untergeordnete Rolle. Sowohl in der ersten Runde des DFB-Pokals beim MSV Duisburg (5:0) als auch beim Bundesliga-Auftakt gegen Borussia Mönchengladbach (3:0) stand Wolf zwar im Kader, kam aber keine Minute zum Einsatz.

BVB bei Marius Wolf gesprächsbereit

Sind alle Profis bei den Schwarz-Gelben fit, droht dem ehemaligen U20-Nationalspieler sogar ein Platz auf der Tribüne - und das vermutlich in unschöner Regelmäßigkeit. Laut "Ruhrnachrichten" wäre der BVB im Falle eines Angebots für Wolfs vor diesem Hintergrund durchaus gesprächsbereit.

Allein, es fehlt an Interessenten für den Rechtsfuß, der bei seinem Wechsel 2018 immerhin fünf Millionen Euro kostete. Ein Hauptgrund dafür dürfte sein, dass Wolf beim BVB angeblich ein fürstliches Gehalt in Höhe von fünf Millionen Euro pro Jahr kassiert. Ein solches Salär kann und will in Corona-Zeiten wohl kein Verein übernehmen.

Bis zum 5. Oktober könnte noch Bewegung in die Personalie kommen. Erst dann endet die Wechselfrist in der Bundesliga.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige